Deutsch| English

Archiv für Februar, 2009

Wie man ein Debian Etch System (Server & Desktop) zu Debian Lenny upgradet

Erstellt von rini90 am 27.02.2009. :: Anleitungen | Debian | Desktop | Howtos & Tutorials | Linux | Sonstiges

Dieses Howto zeigt, wie man ein Debian Etch zu Debian Lenny System aktualisiert. Es funktioniert für die Server-Version, sowie die Desktop-Version.

Mehr... »

Vorabversion von Suse Linux Enterprise 11 veröffentlicht

Erstellt von sandra am 27.02.2009. :: News | News :: Releases

Novell hat eine neue Version seiner Desktop- und Serverversion Suse Linux Enterprise 11 als Release Candidate RC4 veröffentlicht. Die kommende Version  unterstützt die Sicherheitserweiterung SELinux und liefert aktualisierte Komponenten, eine neue Möglichkeit zur PAM-Konfiguration und die Möglichkeit, TPM/Trusted Computing zu verwenden. Weiterhin wurde die Verwaltungsfunktion aktualisiert und die Systemverwaltung Yast bringt ein neues Partitionierungswerkzeug mit sich.

Weitere Austattungsmerkmale sind ein Linux-Kernel 2.6.27, Glibc 2.9 sowie GCC 4.3.2 und Ext3 als Standarddateisystem bei Neuinstallationen.  Auf dem Desktop sind Gnome 2.24 oder KDE 4.1 wählbar, für den Server Apache 2.2.10, Bind9.5.0p2 und Samba 3.2.5.

Hier geht es zu den Release Notes zu SLED und SLES. Die Vorabversion steht hier zum Download bereit.

vgwort />

Zukunftsmusik: Microsoft Produkte werden Open Source verwenden

Erstellt von sandra am 27.02.2009. :: News | News :: Allgemein

Laut Alfresco-Technikchef John Newton gab Microsofts Serverchef Bob Muglia auf dem Stanford Accel Symposium Microsofts Zukunftsvision bekannt: Sämtliche Produkte werden Open Source Bestandteile haben und verwenden. Sollten Produkte wie MySQL und Linux eher den eigenen Ansprüchen entsprechen, sollten diese statt Microsoft-Software eingesetzt werden, schreibt Newton weiter.

Bereits heute kommen Open-Source-Komponenten in einigen Microsoft-Produkten zum Einsatz.

vgwort />

DebConf 2010 findet in New York statt

Erstellt von sandra am 26.02.2009. :: News | News :: Termine & Events

Der Big Apple wird Tagungsort der Debian-Entwicklerkonferenz DebConf 2010. New Yorks Mitbewerber waren Boston (USA) und Quito (Ecuador). Damit findet das Event erstmalig in seinem elfjährigen Bestehen in den USA statt. Der Grund: Bislang hatten die Organisatoren die strengen Visa- und Einreisebestimmungenabgeschreckt.

In diesem Jahr findet die DebConf 9 vom 16. bis 30. Juli im spanischen Extremadura statt.

vgwort />

Englische Behörden wollen mehr Open Source

Erstellt von sandra am 26.02.2009. :: News | News :: Allgemein

In Großbritannien wird Open Source mehr und mehr salonfähig: Die Regierung hat den Maßnahmenplan zur Förderung von Open Source und offenen Standards erweitert. Das Ziel: Eine größtmögliche Unabhängigkeit von den gängigen Herstellern. Nicht nur in englischen Behörden soll aufgrund der höheren Flexibilität zukünftig zu Open Source gegriffen, wenn proprietäre Produkte nicht wesentliche Kostenvorteil bieten.

Für die Regierung entwickelte Software, die über den ursprünglich gedachten Einsatzzweck hinaus nutzbar wäre, soll möglichst als Open Source bereitgestellt werden. Britischen Behörden pochen auf ihr Recht, solche Software auch in anderen Kontexten nutzen zu dürfen.

vgwort />

Citrix: XenServer demnächst kostenlos

Erstellt von sandra am 25.02.2009. :: News | News :: Allgemein

Die neue Verwaltungssoftware von Citrix ist demnächst kostenlos erhältlich:  Die Virtualisierungslösung XenServer mit neuen Verwaltungstools und einer Unterstützung für Microsofts Hypervisor ist für Interessierte frei erhältlich. Bisher hatte das Citrix-Produkt mindestens stattliche 900 US-Dollar gekostet.

Ab Ende März 2009 soll die neue XenServer-Version kostenlos zum Download bereitstehen.

vgwort />

Der Perfekte Desktop - Debian Lenny

Erstellt von rini90 am 25.02.2009. :: Anleitungen | Debian | Desktop | Howtos & Tutorials | Linux

Dieses Tutorial zeigt, wie man einen Debian Lenny Desktop aufsetzt. der einen kompletten Ersatz für einen Windows-Desktop schafft, sprich alle Software besitz, die man von Windows gewöhnt ist. Die Vorteile sind klar zu erkennen, man bekommt ein sicheres System ohne Einschränkungen durch DRM, sodass sogar hältere Hardware läuft. Das Beste daran, die komplette Software ist kostenlos.

Mehr... »

Linux-Foundation: Neues Dateisysteme für SSDs?

Erstellt von sandra am 25.02.2009. :: News | News :: Allgemein

Der Cheftechniker der Linux-Foundation hat eine Diskussion in Gang gebracht: Ist eine neue Technik für Flashspeicher nötig, d. h. ein neues Dateisystem für Solid State Disks?

Der Grund: Die aktuellen Dateisysteme waren nie für die Technik gedacht, die hinter SSDs steckt.  Die Diskussion kreist um das so genannte “Remapping”: Moderne Massenspeicher (z.B. auch die Festplatte mit Magnetscheiben) ordnen die Zugriffe eines Dateisystems neu an, d.h. der Massenspeicher bestimmt die Position der Daten. Da der mechanische Aufbau und die Logik der Geräte unterschiedlich sind, können generische Treiber diese Unterschiede nicht berücksichtigen.

Ted Ts’o, einer der Vordenker der Linux-Dateisysteme, beschreibt dies in einem Blogeintrag: Da ein Flash-Baustein nur Datenblöcke von bestimmter Größe speichern kann, muss der Controller einer SSDs die Daten aufteilen und selbst bestimmen, wo sie gespeichert werden. Die Folge: Diese Fragmentierung bewirkt, dass beim Lesen alle Daten neu zusammengesucht werden - dies steuere wiederum den Controller.  Ts’os Argument: Da die Hersteller ständig Firmware von SSDs umarbeiten, sei eine Lösung, die die Aufteilung selbst durch das Dateisystem unterstützen, wenig sinnvoll. Daher plädiert er in seinem Blog für herstellerübergreifende Standards, wie neue ATA-Befehle.

vgwort />

Irssi auf Debian Etch

Erstellt von dennis-media am 24.02.2009. :: Debian | Linux | Sonstiges

Diese Anleitung soll verdeutlichen, wie man den Client “irssi” auf seinem Server installieren kann. Eine große aber berechtigte Frage stellt sich nun für alle, die keine Ahnung haben was irssi ist.

Mehr... »

Der perfekte Server - Debian Lenny (Debian 5.0) [ISPConfig 2]

Erstellt von falko am 23.02.2009. :: Anleitungen | Apache | DNS | Debian | Email | FTP | Linux | MySQL | Postfix | Procmail

Diese Anleitung zeigt wie man den Debian Lenny (Debian 5.0) Server aufsetzt. Er bietet alle Dienste die insbesondere ISP’s und Hoster benötigen:: Apache Webserver (SSL-fähig), Postfix Mailserver mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Courier POP3/IMAP, Quota, Firewall, usw. Als Ergebnis erhält man ein System das zuverlässig arbeitet, und Du kannst das kostenlose Webhosting Control Panel ISPConfig 2 nutzen.

Mehr... »

Seite 1 von 41234