Adobe gibt BlazeDS als Open Source frei

Wie bereits Flex gibt Adobe nun auch BlazeDS frei. Mit der Java-Messaging-Technik lassen sich Daten in Echtzeit an Flex- und AIR-Programme übermitteln und so laut Adobe leistungsfähigere "Rich Internet Applications" wie Live-Hilfe-Systeme und Störungsverfolgung erstellen. Diese "Rich Internet Applications" lassen sich mit Flex oder Adobes AIR verfassen. Die BlazeDS-Techniken verbinden den Flash-Client mit dem Java-Server und waren bisher Teil der LiveCycle Data Services ES von Adobe. Die Quelltexte und Builds bleiben auf den Servern des Unternehmens, da eine direkte Beteiligung an der Entwicklung vorerst nicht ermöglicht wird. Allerdings können über die Fehlerdatenbank Wünsche geäußert und anschließend per Abstimmung gewichtet werden. Später will Adobe einzelnen Entwicklern einen "Comitter"-Status verleihen, so dass diese dann Änderungen direkt in den Quelltext einbringen können. BlazeDS gibt es ab sofort als Beta-Version unter der LGPLv3. Zusätzlich will das Unternehme die LiveCycle Data Services Community Edition als Abonnement inklusive zertifizierter BlazeDS-Builds und Zugang zu Patches und Support anbieten. Die Veröffentlichung soll Anfang 2008 erfolgen, dann werden auch die Preise bekannt gegeben.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte