AGPL soll von der Open Source Initiative zertifiziert werden

Die GNU Affero General Public License Version 3 (AGPLv3) wird der Open Source Initiative zur Zertifizierung vorgelegt. Mit der neuen Lizenz wird eine Lücke in der GPLv3 geschlossen. Der Quelltext von Software, die über ein Netzwerk verwendet wird, muss demnach von einem Server kostenlos als Download angeboten werden. Damit wollen Anbieter freier Software-as-a-Service (SaaS) verhindern, dass ihre Software verwendet und erweitert werden kann, ohne diese Änderungen zurückzugeben. Die für die Lizenzen zuständige Free Software Foundation reicht diese nicht selbst bei der Open Source Initiative (OSI) zur Zertifizierung ein. Bei GPLv3 hatte Google dies übernommen, für die AGPLv3 wird nun Funambol tätig.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte