Backup für den Linux Desktop - Timevault auf Ubuntu 7.10 - Seite 2

4 Snapshot Verzeichnis

Nun erstellen wir ein Verzeichnis, in dem die snapshots gespeichert werden. Bitte beachte, dass empfohlen wird, einen anderen Ort als die Festplatte zu benutzen als die, von der Du snapshots machen möchtest.

sudo mkdir /home/timevault/
%rootpassword%

5 Konfiguration

Das Timevault Notifier Symbol im Gnome Panel zeigt uns an, dass wir Timevault konfigurieren müssen - das Symbol ist grau.


Klicke mit der rechten Mouse-Taste auf das Timevault Notifier Symbol und wähle "Preferences".


Gib das Root Passwort ein.


Markiere das Ankreuzfeld neben "Enable automated snapshots", wähle das Root Verzeichnis für die snapshots (Schritt 4) und markiere das Ankreuzfeld neben "Enable Nautilus Integration".


Füge die Verzeichnisse hinzu und/oder Dateien, die gesichert werden sollen.


Hier kannst Du Datei- und/oder Pfadmuster hinzufügen, um Dateien und Ordner von den snapshots auszuschließen.


Passe die Expire-Einstellungen an Deine Wünsche an.


Nach der Konfiguration ist Timevault zur Anwendung bereit - das Symbol hat sich verändert und wenn man mit der Mouse darüber fährt, sieht man wieviele Verzeichnisse beobachtet werden und wieviele Dateien für snapshots vorgesehen sind.


Wenn Du mit der linken Mouse-Taste auf das Timevault Notifier Symbol klickst, erhältst Du einen detaillierten Überblick über die vorgesehenen Dateien.


Timevault informiert Dich, wenn ein snapshot vorgenommen wird.

6 Snapshot Browser

6.1 Benutzerzugriff

6.1.1 Global

Du kannst auf den Snapshot Browser zugreifen, indem Du mit der rechten Mouse-Taste auf das Timevault Notifier Symbol klickst.

6.1.2 Nautilus

Timevault ist auch in Nautilus integriert - klicke einfach auf das Symbol um den Snapshot Browser zu öffnen.


0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte