Banshee 1.0 ist da

Nach über drei Jahren an Entwicklungszeit ist der Musikplayer Banshee in Version 1.0 erschienen, die deutlich schneller als ihre Vorgänger sein soll. Da vor allem der Speicherverbrauch des freien Linux-Audio-Players optimiert wurde, soll er auch große Musiksammlungen verwalten können. Da sich auch die Bedienoberfläche anpaßt, lassen sich alle erforderlichen Informationen darstellen. Mit einem Albumbrowser können Nutzer in der eigenen Sammlung nach Künstlern oder Alben suchen. Ähnlich den On-The-Go-Wiedergabelisten auf iPods, können mit "Play Queue" einige Stücke zum Anhören schnell per Tastendruck gesammelt werden, ohne erst eine neue Wiedergabeliste einzurichten. Dank einer verbesserten integrierten Suche, können Anwender mit Bool'schen Operatoren in allen verfügbaren Feldern suchen. Darüberhinaus bietet Version 1.0 eine verbesserte Last.fm-Einbindung und kann Videos verwalten. Zudem lassen sich Audio-CDs wieder rippen. Musikstücke können zudem wahlweise automatisch importiert werden. Mit der Software lassen sich auch mobile Audioplayer verwalten. Der freie Musikplayer wurde mit der .Net-Implementierung Mono und Gtk# verfaßt und verwendet das GStreamer-Framework, um mit den Multimedia-Dateien umzugehen. Der Player läßt sich mit Plug-ins erweitern. So lassen sich u.a. Podcasts über Bittorrent herunterladen. Die Linux-Variante von Banshee ist ab sofort verfügbar. Eine Windows-Version soll in den nächsten Wochen veröffentlicht werden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte