Beschleunige Dein System mit Preload auf Fedora 8

Version 1.0
Author: Oliver Meyer <o [dot] meyer [at] projektfarm [dot] de>


Diese Anleitung veranschaulicht, wie man preload auf Fedora 8 installiert. Preload ist ein anpassungsfähiger readahead daemon - er überwacht, welche Programme Du am meisten verwendest. Einige Teile dieser Programme werden gecached um deren Ladezeit zu beschleunigen.

Diese Anleitung ist ein praktischer Leitfaden ohne jegliche Garantie. Theoretisches Hintergrundwissen wird nicht abgedeckt. Es gibt viele Möglichkeiten ein solches System einzurichten - dies ist der Weg, den ich gewählt habe.

1 Installation

Installiere folgendes Paket mit yum oder einem yum-frontend Deiner Wahl.
  • preload

2 Dienst-Einstellungen

Nach der Installation wird preload nicht ausgeführt und ist außerdem in allen runlevels deaktiviert. Öffne also die Service Settings ...


... und gib Dein Root Passwort ein.


Klicke auf "Edit Runlevel" und wähle "Runlevel All".


Aktiviere "preload" in allen runlevels, starte es und speichere die Einstellungen.

3 Konfiguration (optional)

Normalerweise musst Du die Konfiguration nicht anpassen - es sei denn Du hast einen besonderen Grund. Du solltest zuvor ein Backup der Datei erstellen.

cp /etc/preload.conf /etc/preload.conf.orig
vi /etc/preload.conf

Die Konfigurationsparameter sind in der Konfigurationsdatei gut beschrieben. Falls Du nähere Informationen benötigst, solltest Du Dir die Documentation - Kapitel 5.2 ansehen.

4 Leistung

Es ist schwer zu sagen, wie sich dies auf die Leistung Deines Systems auswirken wird. Es wird auf jeden Fall etwas dauern bevor preload genug erfahren hat, um die Ladezeit Deiner Programme merklich zu verkürzen. Du solltest Dir die Documentation ansehen - angefangen bei Kapitel 6.

5 Links

Fedora: http://fedoraproject.org/ Preload: http://preload.sourceforge.net/

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte