Beta vom neuen RHEL-Update freigegeben

Red Hat hat eine Beta-Version des nächsten Updates für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 5 veröfentlicht. Vor allem die Virtualisierungsfunktionen wurden erheblich verbessert. Mit Xen 3.1.2 erhält die Virtualisierungssoftware eine neue Basis. RHEL 5.2 verwaltet nun bis zu 64 Prozessoren und bis zu 512 GByte. Zudem ermöglichen Änderungen an der Virtualisierungsmanagement-Bibliothek Libvirt, die Verwendung von virtuellen Maschinen, die auf einem anderen Rechner laufen. Außerdem gibt es Verbesserungen bei den Energiesparfunktionen, sowohl auf Desktops als auch Notebooks. Mit Evolution 2.12.3, Firefox 3, OpenOffice.org 2.3 und Thunderbird 2 wurde die Software ebenfalls aktualisiert. Unter den zahlreichen Änderungen, die hier aufgelistet werden, sind auch sogenannte "Technology Previews" für die es allerdings keinen Support gibt. So kann RHEL 5.2 32-Bit-Gäste paravirtualisiert auf 64-Bit-Hosts laufen lassen. Für Abonnenten sind die diversen Ausgaben der Beta von 5.2 ab sofort verfügbar. Allerdings sollte die Beta zu Testzwecken neu instaliert werden, da die Einstellungen bei einem Update möglicherweise nicht erhalten bleiben. Die Testphase soll noch bis zum 7. Mai dauern.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte