Beta vom XenServer 4.2 verfügbar

Vom XenServer ist eine öffentliche Betaversion von Version 4.2 erschienen. Die Virtualisierungslösung von Citrix basiert auf dem freien Hypervisor Xen 3.2 und bietet nun eine automatisierte Hochverfügbarkeitsfunktion, sowie Multipath I/O für Fibre Channel und iSCSI. Außerdem wurde die Hardware-Unterstützung des Hypervisors optimiert. Auch die Liste der unterstützten Gastsysteme wurde erweitert, u.a. mit dem Windows Server 2008 und mit Red Hat Enterprise Linux 5.2. Die Arbeit auf der Konsole läßt sich nun mit einer kleinen zeichenorientierten Benutzerschnittstelle (TUI) verrichten. Die Migration physischer in virtuelle Maschinen erfolgt mit dem neuen Werkzeug XenConvert. Inhaber eines MyCitrix-Benutzerkontos können die Betaversion von der Citrix-Seite herunterladen. Entwickler Jeremy Fritzhardinge rechnet damit, dass die freie Variante der Virtualisierungslösung bald komplett in den Linux-Kernel integriert wird.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte