Beta von Ubuntu 8.10

Von Ubuntu 8.10 ist eine Betaversion erschienen. Basis der Linux-Distribution ist eine Vorabversion des Linux-Kernels 2.6.27. Neu sind Gnome 2.24 und X.org 7.4. In der Kubuntu-Variante kommt KDE 4.1 zum Einsatz. Ubuntu kann nun verschlüsselte Verzeichnisse unter den Heimatverzeichnissen erstellen. Nach jedem Start legt Ubuntu eine Kernel-Kopie an, auf die bei Problemen im Bootloader zugegriffen werden kann. Ebenfalls neu ist die Unterstützung von UMTS-Datenkarten. Wegen der Probleme mit dem e1000e-Treiber für Intel-Netzwerkkarten haben auch die Ubuntu-Entwickler diesen deaktiviert. Der Treiberfehler, der zu einem Überschreiben des EEPROM der PCI-Express-Karten führen kann, soll bis zur Finalversion Ende Oktober behoben sein. Neben Ubuntu stehen Betas von Edubuntu, Kubuntu, Xubuntu mit Xfce, der Multimedia-Ausgabe Ubuntu Studio und die Mediacenter-Version Mythbuntu zum Download bereit.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte