Bilanz: Mehr Besucher beim Linuxtag 2010

Im Vergleich zum Vorjahr haben rund 1000 mehr Besucher auf den Linuxtag 2010: 11.748 Besucher konnten die 43 Unternehmen und 75 Aussteller freier Projekte zählen. Die Organisatoren hatten mit rund 10.000 Gästen gerechnet.

"Auf dem internationalen Fachkongress mit über 300 Vorträgen machten hochkarätige Keynote-Speaker aus dem internationalen Open-Source-Umfeld deutlich, dass der Linuxtag zugleich Leitkongress der Branche ist," so die Messeleitung. Die neuen Aussteller Mozilla und Google zogen viel Aufmerksamkeit auf ihre Stände.

Im Fokus des Interesses im Themenfeld Virtualisierung standen die so genannten Container (Virtual Private Server, VPS), die mit der Entwicklung im Kernel vorangetrieben werden sollen, so der Entwickler Corbett in seiner Keynote. Laut Mark Shuttleworth soll die Technologie bestenfalls schon in Ubuntu 10.10 integriert werden. Auch das OpenVZ-Projekt hatte eine Arbeit zu Containern vorgestellt.

Laut Planung für 2011 soll der nächste Linuxtag vom 11. bis 14. Mai erneut in Berlin stattfinden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte