Das Perfekte Setup - OpenSuSE 10.2 (32-bit) - Seite 3


Nach der Basisinstallation startet das System neu. Entferne die SuSE CD und pass auf, dass Du mit der Festplatte startest:




Nachdem das System wieder hochgefahren ist, stelle ein Passwort für root bereit. Drücke dann die [Tab] Taste bis Next markiert ist und drücke Return.



Als Nächstes müssen wir einen Hostnamen und einen Domain Namen angeben. Mein Servername ist server1.example.com, also gebe ich server1 als Hostnamen und example.com als Domain Namen an. Danach deaktivieren wir Change Hostname via DHCP da der Hostname eines Servers statisch sein sollte. Lass Write Hostname to /etc/hosts aktiviert.


Weiter mit der Network Configuration. Zuerst deaktivieren wir die Standard-Firewall. Das ist notwendig um das System für die Installation von ISPConfig vorzubereiten. ISPConfig hat seine eigene Firewall. Wenn Du ISPConfig nicht installieren möchtest, lass die Firewall aktiviert. Um Dich in den Textmodus zu navigieren, verwende die Tab- und Pfeiltasten. Aktiviere oder deaktiviere eine Auswahl indem Du Return drückst.


Markiere dann Network Interfaces und drücke Return. Folgender Screen müsste erscheinen:


Drücke die [Tab] Taste bis [Edit] markiert ist, drücke dann Return. Nun solltest Du auf dem Network Address Setup Screen sein:


Ich möchte IP Adressen nicht von einem DHCP Server beziehen, da ein Server statische IP Adressen haben sollte, also ändere ich das indem ich Static Address Setup wähle und eine IP Adresse (z.B. 192.168.0.100) und eine Subnet Mask (z.B. 255.255.255.0) eingebe:


0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte