Das Perfekte Setup - SuSE 10.1 (32-bit) - Seite 3


Die Network Configuration. Zunächst deaktivieren wir die Standard-Firewall. Das ist notwendig um das System auf die ISPConfig Installation vorzubereiten. ISPConfig hat seine eigene Firewall. Wenn Du nicht vorhast ISPConfig zu installieren, lass die Firewall aktiviert. Um Dich in Textmodus zu navigieren, verwende die Tab-und Pfeiltasten. Aktiviere oder deaktiviere die Auswahl indem Du die Return-Taste drückst.


Markiere dann Network Interfaces und drücke Return. Folgender Screen sollte erscheinen:


Drücke die [Tab] Taste bis [Edit] markiert ist, drücke dann Return. Nun solltest Du auf dem Network Address Setup Screen sein:


Ich möchte IP Adressen nicht von einem DHCP Server beziehen, da ein Server statische IP Adressen haben sollte. Also ändere ich das indem ich Static Address Setup wähle und eine IP Adresse (z.B. 192.168.0.181) und eine Subnet Maske (z.B. 255.255.255.0) eingebe:


Gehe dann zu den Hostnamen und Name Server Einstellungen. Der Hostname (server1.example.com) sollte bereits da sein (das haben wir ja bereits zuvor festgelegt). Gib bis zu drei Name Server (z.B. 145.253.2.75, 193.174.32.18 und 194.25.0.60) ein. Leider können wir Update Name Servers und Search List via DHCP nicht deaktivieren - ich glaube, das dies ein Fehler in YaST ist. Drücke danach OK.


Gehe als Nächstes zu Routing und gib das Standard-Gateway ein. Bei mir ist das 192.168.0.1:



Dann können wir die Konfiguration der Netzwerkkarte verlassen indem wir zweimal Next drücken:



Unsere Netzwerkkonfiguration ist nun abgeschlossen, daher drücken wir auf dem Network Configuration Screen erneut Next:


Die Netzwerkkonfiguration wird gespeichert:


Nun wird die Internetverbindung des Systems getestet und Du kannst Dir die neusten Updates von einem SuSE Spiegel runter laden und installieren. Sei an dieser Stelle etwas geduldig, das kann ein paar Minuten dauern (das Paket Management bei SuSE 10.1 ist ziemlich langsam).



0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte