Den GRUB Bootloader mit QGRUBEditor auf Ubuntu 7.10 verwalten - Seite 2

2 Den QGRUBEditor verwenden

Um den QGRUBEditor zu starten, gehe zu Applications > System Tools > QGRUBEditor:


Wenn der QGRUBEditor startet, nimmt er ein Backup der derzeitigen /boot/grub/menu.lst vor, bezeichnet als /boot/grub/menu.lst_original (von der aus wir die ursprüngliche GRUB Konfiguration wiederherstellen können) und teilt und dies mit:


So sieht der QGRUBEditor aus. Auf der GRUB Entries Registerkarte sehen wir eine Liste aller derzeitig konfigurierten Kernel. Du kannst deren Reihenfolge mit den Pfeil-Feldern ändern. Es ist wichitg festzuhalten, dass alle Deine Änderungen sofort in die /boot/grub/menu.lst geschrieben werden - ohne ein "Save" Feld anklicken zu müssen!


Auf der GRUB Settings Registerkarte können wir die globalen GRUB Einstellungen modifizieren (wie zum Beispiel den Standard Kernel zum Hochfahren einstellen, ein Splash Image einstellen etc.):


Du kannst eine Kernel-Zeile modifizieren indem Du erneut zur GRUB Entries Registerkarte gehst auf einen Kernel klickst (Doppelklick). Du gelangst zu einem Formular mit den Werten des ausgewählten Kernels; nimm Deine Änderungen vor und klicke auf OK:


Unter dem Menübalken findest Du einige interessante Felder:

Das View Input Feld öffnet das Input Fenster...


... das Angaben über Deine Festplatte liefert. Auf der Registerkarte Device Input werden Deine Partitionen...


... und auf der Registerkart Menu Input die Inhalte von /boot/grub/menu.lst angezeigt:


Das Add Entry Feld erlaubt Dir eine neue Kernelzeile hinzuzufügen:


Wenn Du darauf klickst, öffnet sich folgendes Formula, in das Du die Angaben Deiner neuen Kernelzeile eingeben kannst:


0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte