Der Perfekte Desktop - Fedora 7 - Seite 5


Öffne nun ein Terminalfenster (Applications > System Tools > Terminal) und werde Rootanwender:

su

Was wir nun vorhaben: Wir öffnen die Konfigurationsdateien für die online Paketdatenbanken für Fedora und deaktivieren GPG checks für runter geladene Pakete. Wenn wir dies nicht tun, werden Unable to verify ... Fehler erhalten, jedes Mal wenn wir Pakete installieren/aktualisieren, was mit dem Fehlschlagen der ganzen Aktion endet.

Wir führen dies aus:

cd /etc/yum.repos.d
gedit fedora*

Der letzte Befehl öffnet alle Paketdatenbanken-Dateien in einem Text Editor. Überprüfe jede von ihnen und vergewissere Dich, dass Du alle Vorkommnisse von

[...]
gpgcheck=1 [...]
zu
[...]
gpgcheck=0 [...]
änderst. Höchstwahrscheinlich wird sich nach wenigen Minuten ein Fenster öffnen, das Dir mitteilt, dass Updates verfügbar sind. Natürlich möchten wir unser System aktualisieren, also klicken wir auf "View Updates":


Für das Update benötigen wir Superuser Privilegien, also müssen wir das Root Passwort eingeben:


Danach startet der Paket-Updater und ruft Informationen über Updates ab:


Dann werden uns alle Pakete angezeigt, die für Updates verfügbar sind. Wir wählen alle Pakete aus und klicken auf "Apply updates":


Der Updater löst alle Abhängigkeiten auf (zusätzliche Pakete, die installiert werden müssen):


Danach läd der Updater alle Pakete runter. Je nachdem wieviele Pakete aktualisiert werden müssen und je nach Größe, kann das einige Zeit dauern:


Nachdem der Download der Pakete abgeschlossen ist, installiert der Package Updater die runter geladenen Pakete (und aktualisiert die alten Pakete):


Klicke danach auf "OK" um den Package Updater zu verlassen. In einigen Fällen kann es sein, dass Dich der Package Updater bittet, neu zu starten (z.B. fallst der Kernel aktualisiert worden ist).


Dein System ist nun aktualisiert.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte