Der Perfekte Desktop - gOS Rocket G 2.0 (GNOME) - Seite 3

4 Ein zweites Panel am unteren Rand des Desktops hinzufügen

Du hast vielleicht schon festgestellt, dass gOS GNOME nur ein Panel am oberen Rand des Desktops hat (wohingegen andere GNOME Dekstops zwei Panels haben, eines am oberen und eines am unteren Rand des Desktops). Wenn man nur ein Panel hat, verschwindet dieses vollständig, wenn man ein Fenster minimiert und Du kannst nicht mehr damit arbeiten. Um dies zu beheben, fügen wir ein zweites Panel am unteren Rand hinzu, das eine Liste unserer geöffneten Fenster anzeigt, so dass wir ein Fenster von dem unteren Panel aus, nachdem wir es minimiert haben, wieder öffnen können.

Klicke mit der rechten Mouse-Taste in einen leeren Bereich im oberen Panel; wähle aus dem Menü, das sich öffnet New Panel:


Ein neus Panel sollte am unteren Rand erscheinen. Klicke mit der rechten Mouse-Taste darauf und wähle Add to Panel... in dem Menü, das erscheint:


Das Add to Panel Fenster öffnet sich. Gehe zum Desktop & Windows Bereich und wähle Window List:


Von nun an sollten all Deine geöffneten Fenster im unteren Panel aufgelistet werden.

5 Flash Player

gOS Rocket G 2.0 installiert den Macromedia Flash Player standardmäßig. Um herauszufinden, ob der Flash Plugin funktioniert, starte Firefox. Gib dann about:plugins in die Adresszeile ein. Firefox listet dann alle installierten Plugins auf, auch der Flash Player (Version 9.0r124, die die neuste war, als diese Anleitung verfasst wurde) sollte unter ihnen sein:

6 Bestandsaufnahme - Was haben wir bis jetzt

Lass uns nun alle Menüs unter Applications durchsuchen um herauszufinden, welche der benötigten Anwendungen bereits installiert sind:


Folgende Situation müsstest Du vorfinden ([x] markiert eine Anwendung, die bereits installiert ist, wohingegen [ ] eine fehlende Anwendung ist):

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[ ] Picasa

Internet: [x] Firefox
[ ] Opera
[x] Flash Player
[ ] FileZilla
[ ] Thunderbird
[x] Evolution
[ ] aMule
[ ] BitTornado
[ ] Azureus
[x] Pidgin
[x] Skype
[ ] Google Earth
[ ] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[ ] Adobe Reader
[ ] GnuCash
[ ] Scribus

Sound & Video: [ ] Amarok
[ ] Audacity
[ ] Banshee
[ ] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[ ] gtkPod
[ ] XMMS
[ ] dvd::rip
[ ] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[ ] VLC Media Player
[ ] Helix Player
[x] Totem
[ ] Xine
[ ] GnomeBaker
[ ] K3B
[ ] Multimedia-Codecs

Programmierung: [ ] KompoZer
[ ] Bluefish
[ ] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server
[ ] TrueType fonts
[ ] Java
[x] Lese-/Schreib-Unterstützung für NTFS Partitionen

Einige Anwendungen sind also bereits installiert. Die NTFS Lese-/Schreib-Unterstützung ist auf gOS Rocket G 2.0 standardmäßig aktiviert.

7 Konfiguration zusätzlicher Paketdatenbanken

Einige Pakete wie der Adobe Reader sind in den Standard Ubuntu Paketdatenbanken nicht verfügbar. Die einfachste Variante, an ein solches Paket heranzukommen, ist, die Medibuntu Paketdatenbank hinzuzufügen.

Zuerst öffnen wir ein Terminalfenster (Applications > Accessories > Terminal):


Zuallererst bearbeiten wir die  /etc/apt/sources.list...

sudo gedit /etc/apt/sources.list

... und deaktivieren die download.tuxfamily.org Paketdatenbank:
#deb http://download.tuxfamily.org/syzygy42 gutsy avant-window-navigator
#deb-src http://download.tuxfamily.org/syzygy42 gutsy avant-window-navigator [...]
Weiter unten in der gleichen Datei aktivieren wir die gutsy partner Paketdatenbank (da einige Pakete, wie zum Beispiel Opera nur in dieser Paketdatenbank verfügbar sind):
[...]
## Uncomment the following two lines to add software from Canonical's ## 'partner' repository. This software is not part of Ubuntu, but is ## offered by Canonical and the respective vendors as a service to Ubuntu ## users. deb http://archive.canonical.com/ubuntu gutsy partner deb-src http://archive.canonical.com/ubuntu gutsy partner [...]
Speichere dann die Datei.

Um die Medibuntu Paketdatenbank zu aktivieren, führe bitte Folgendes aus:

Die Paketdatenbank importieren:

sudo wget http://www.medibuntu.org/sources.list.d/gutsy.list -O /etc/apt/sources.list.d/medibuntu.list

Den gpg-key importieren und Deine Paketliste aktualisieren:

wget -q http://packages.medibuntu.org/medibuntu-key.gpg -O- | sudo apt-key add - && sudo apt-get update

Nachdem Du das getan hast, kann es sein, dass das grüne Software Update Symbol wieder erscheint:


Wenn ja, starte den Update Manager erneut und aktualisiere Dein System:


In meinem Fall hatte ich einige Probleme mit dem Aktualisieren von Skype, wenn Du also auf Update Errors bezüglich Skype triffst, gehe erneut zu Deinem Terminalfesnter und führe dies aus:

sudo apt-get install skype skype-common

Danach sollte das System wieder aktualisiert sein.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte