Der Perfekte Desktop - Mandriva 2007 Spring Free (Mandriva 2007.1)

Version 1.0
Author: Falko Timme


Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Mandriva 2007 Spring Free (Mandriva 2007.1) Desktop einrichtet, der ein vollwertiger Ersatz für den Windows Desktop ist, das heißt der alle benötigten Programme enthält, die man auch bei Windows verwendet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man bekommt ein sicheres System ohne DRM Beschränkungen, das sogar auf alten Festplatten läuft. Das Beste daran ist: Jegliche Software ist kostenlos.

Allerdings möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies hier nicht der einzige Weg ist, ein solches System zu installieren. Es gibt viele Möglichkeiten - ich selbst habe mich für diese entschieden. Ich kann aber nicht garantieren, dass diese Lösung bei jedem funktioniert bzw. für jeden die richtige ist!

1 Vorbemerkung

Um einen Windows Desktop vollständig zu ersetzen, möchte ich, dass der Mandriva 2007 Spring Free Desktop folgende Software installiert hat:

Grafik:

  • The GIMP - Kostenloses Pendant zum Adobe Photoshop
  • F-Spot - umfangreiche Bildverwaltungssoftware für den GNOME Desktop
  • Google Picasa - Programm für Organisation und Bearbeitung von Digitalfotos

Internet:

  • Firefox
  • Opera
  • Flash Player 9
  • gFTP - Multithreaded FTP Client
  • Thunderbird - E-Mail und News Client
  • Evolution - Verknüpft E-mail, Kalender, Adressbuch und Task List Management Funktionen
  • aMule - P2P File Sharing Application
  • Bittorrent client
  • Azureus - Java Bittorrent Client
  • Gaim - Multi-Platform Instant Messaging Client
  • Skype
  • Google Earth
  • Xchat IRC - IRC Client

Office:

  • OpenOffice Writer - Ersatz für Microsoft Word
  • OpenOffice Calc - Ersatz für Microsoft Excel
  • Adobe Reader
  • GnuCash - Programm, das doppelte Buchführung unterstützt , ähnlich wie Quicken
  • Scribus - Open Source Desktop Publishing (DTP) Programm

Sound & Video:

  • Amarok - Audio Player
  • Audacity - kostenloser, open source, cross platform digital audio editor
  • Banshee - Audio Player, Kodieren und Dekodieren verschiedener Formate und Synchronisation von Musik mit Apple iPods
  • MPlayer - Media Player (video/audio), der Windows WMA unterstützt
  • Rhythmbox Music Player - Audio Player (ähnlich wie Apple’s iTunes), mit iPod-Unterstützung
  • gtkPod - Software, die ähnlich wie Apple’s iTunes ist, unterstützt den iPod, iPod Nano, iPod Shuffle, iPod Photo, und iPod Mini
  • XMMS - Audio Player ähnlich wie Winamp
  • dvd::rip - DVD Kopierprogramm
  • Kino - kostenloser Digitalvideoeditor
  • Sound Juicer CD Extractor - CD Ripper, unterstützt verschiedene Audio Codecs
  • VLC Media Player - Media Player (video/audio)
  • Real Player
  • Totem - Media Player (video/audio)
  • Xine - Media Player, unterstützt verschiedene Formate; kann DVDs spielen
  • GnomeBaker - CD/DVD Brennprogramm
  • K3B - CD/DVD Brennprogramm
  • Multimedia-Codecs

Programmierung:

  • Nvu- WYSIWYG HTML Editor, ähnlich wie Macromedia Dreamweaver, aber nicht so funktionsreich (noch nicht)
  • Bluefish - Texteditor, passend für viele Programmierungs- und Markup-Sprachen
  • Quanta Plus - Web-Entwicklungs-Umgebung, enthält WYSIWYG Editor

Andere:

  • VMware Server - lässt Deinen alten Windows Desktop als virtuelle Machine unter Deinem Linux Desktop laufen, damit Du Windows nicht ganz aufgeben musst
  • TrueType Schriftarten
  • Java
Bei Mandriva 2007 Spring Free kannst Du zwischen mehreren Desktopumgebungen wählen (GNOME, KDE). Ich habe mich dazu entschlossen, in dieser Anleitung GNOME zu installieren.

Was an Mandriva 2007 Spring Free ziemlich beeindruckend ist, ist, dass Du überhaupt keine Kommandozeile brauchst um das System einzurichten. Hier gibt es nur zwei kleine Ausnahmen: Adobe Reader und VMware Server.

Ich werde in dieser Anleitung den Benutzernamen falko verwenden und alle benötigten Dateien auf falkos Desktop runter laden, was das Equivalent zu dem Verzeichnis /home/falko/Desktop ist. Wenn Du einen anderen Benutzernamen verwendest (was höchstwahrscheinlich der Fall sein wird ;-)), ersetze bitte falko mit Deinem eigenen Benutzernamen. Wenn ich also einen Befehl wie diesen verwende

cd /home/falko/Desktop

muss Du falko ersetzen.

2 Installation Des Basissystems

Lade das Mandriva 2007 Spring Free DVD Iso Image von http://www.mandriva.com/en/download/free (bitte beachte, dass nicht alle Spiegel das DVD Iso Image haben - wähle in diesem Fall einen anderen Spiegel oder lade es via BitTorrent runter) runter, brenne es auf eine DVD und starte Deinen Computer von der DVD aus. Wähle bei der Startaufforderung Install Mandriva Linux 2007 Spring on your system:


Wähle eine Sprache:


Akzeptiere die Lizenzbestimmung:


Setze das Security Level auf Standard, wie es für Internet Clients empfohlen wird. Das Security Administrator Feld kannst Du frei lassen:


Mandrivas Standard-Partitionsschema ist für unsere Zwecke in Ordnung. Wähle also Use free space. Danach wird die Festplatte partitioniert.


Klicke auf dem folgenden Schirm auf Next:



Wähle unter Package Group Selection folgende Gruppen aus (entferne die Markierung der anderen Gruppen):
  • Office Workstation
  • Game station
  • Multimedia station
  • Internet station
  • Network Computer (client)
  • Configuration
  • Console Tools
  • Development
  • GNOME Workstation
Markiere außerdem Individual package selection:


Wähle auf dem Individual package selection Schirm mplayer-gui, xine-arts, xine-ui (unter Workstation > Multimedia station) und mozilla-thunderbird, xchat (unter Workstation > Internet station). Wenn zusätzliche Pakete als Abhängigkeiten installiert werden müssen, wird Dir dies der Installer mitteilen. Klicke danach auf Install:


Beantworte die Frage Do you really want to install these servers? mit Yes:


Die Installation startet. Wenn Du auf Details klickst, siehst Du, was hinter den Kulissen geschieht:


Lege danach das Root Passwort fest:


Erstelle dann ein normales Benutzerkonto (falko in diesem Beispiel; das ist der Benutzer, mit dem wir uns später auf dem Desktop anmelden werden) und klicke auf Accept user:


Wir brauchen kein weiteres Benutzerkonto, also klicken wir auf Next:


Wenn Du möchtest, dass Dein Benutzer (z.B. falko) automatisch auf dem Desktop angemeldet wird, wenn das System startet, kannst Du dies hier freischalten. Als Window Manager wählen wir GNOME (da wir das installiert haben):


Wähle dann Dein Monitormodell und die Bildschirmauflösung, die es unterstützt (normalerweise ist ein passendes Modell bereits ausgewählt):



Als Nächstes zeigt der Installer eine Zusammenfassung der derzeitigen Einstellungen an. Wenn Du magst, kannst Du nun Einstellungen ändern, z.B. Deine Tastatur, wenn Du keine US Tastatur verwendest. Du solltest wenigstens die Zeitzone konfigurieren, da wir in diesem Fall eine automatische Zeitsynchronisation (NTP) freischalten können:





Als Nächstes kannst Du Dein Grafikkartenkonfiguration überprüfen, indem Du auf das Configure Feld rechts neben Graphical interface klickst. Du kannst die folgenden Felder nutzen um Einstellungen zu ändern, falls notwendig. Wenn die Einstellungen in Ordnung sind, klicke auf Next:


Zurück auf dem Summary Schirm. Klicke auf Next:


Wir werden Updates später von unserem Mandriva Desktop aus installieren, also wähle No auf dem Updates Schirm und drücke Next:


Die Basisinstallation ist nun abgeschlossen, also entferne die CD aus dem CD-ROM Laufwerk und klicke auf Reboot:


Nach dem Neustart öffnet sich der First Boot Wizard. Hier geht es nur um eine Umfrage. Wenn Du nicht daran teilnehmen möchtest, klicke auf Skip Wizard:


3 Ändere die Menü-Optik

Wenn Du das automatische Login-Funktion während der Installation gewählt hast, müsstest Du ohne Passwort zu Deinem neuen Mandriva Desktop gelangen. Anderenfallst musst Du Dich mit Deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.

So sieht Dein neuer Mandriva Desktop aus:


Wenn Du auf das Applications Menü ganz oben klickst, wirst Du feststellen, dass das Menü sehr verschachtelt ist, zu sehr für meine Begriffe. Daher werden wir die Menü-Optik ändern, das heißt wir wechseln von der Mandriva Menü-Optik zurück zur GNOMEs Standard-Menü-Optik. Klicke dazu auf das Control Center Symbol in der oberen Leiste:


Du wirst das Root Passwort eingeben müssen um Zugriff auf das Control Center zu erhalten:


Gehe im Control Center zu System und klicke auf Menu Style Configuration:


Wähle dann Original menu und klicke auf Ok. Dir wird dann mitgeteilt, dass Du Dich von der derzeitigen Sitzung abmelden musst um die Änderungen zu übernehmen.



Um Dich von der derzeitigen Sitzung abzumelden, gehe zu System > Log Out [username]...:


Klicke auf Log Out:


Melde Dich danach wieder mit Deinem Benutzernamen und Passwort an:


Klicke erneut auf Applications. Nun solltest Du feststellen, dass sich das Menü verändert hat. Es ist nicht mehr so verzweigt und daher einfacher zu bedienen (meiner Meinung nach):


4 Bestandsaufnahme - Was haben wir bis jetzt

Lass uns nun alle Menüs unter Applications durchsuchen, um herauszufinden, welche unserer Programme bereits installiert sind:


Folgendes müsstest Du jetzt aufgelistet sehen ([x] markiert ein Programm, das bereits installiert ist, wohingegen [ ] bedeutet, dass das jeweilige Programm noch nicht installiert ist):

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[ ] Picasa

Internet: [x] Firefox
[ ] Opera
[ ] Flash Player
[ ] gFTP
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[ ] aMule
[x] Bittorrent
[ ] Azureus
[x] Gaim
[ ] Skype
[ ] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[ ] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [ ] Amarok
[ ] Audacity
[ ] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[ ] gtkPod
[ ] XMMS
[ ] dvd::rip
[x] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[ ] VLC Media Player
[ ] Real Player
[x] Totem
[x] Xine
[ ] GnomeBaker
[ ] K3B
[ ] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] Nvu
[x] Bluefish
[ ] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server
[ ] True Type fonts
[ ] Java

Einige Programme sind bereits installiert...

5 Füge Online Software-Paketdatenbanken Hinzu

In diesem Schritt werden wir einige online Paketdatenbanken hinzufügen, die alle Pakete von unseren CDs beinhalten sowie aktualisierte Pakete, die nicht auf den CDs enthalten sind. Da somit die CDs überflüssig sind, werden wir sie aus der Liste der Paketdatenbank entfernen.

Es gibt zwei verschiedene Varianten: In der Kommandozeile oder in Mandrivas Control Center. Ich werde hier beide Varianten beschreiben. Ganz gleich für welche Variante Du Dich entscheidest, der Ergebnis bleibt das Gleiche.

5.1 Kommandozeile

Gehe in Deinem Browser zu http://easyurpmi.zarb.org/ und folge dem wizard. Aktiviere folgende Paketdatenbanken:
  • contrib
  • contrib_updates
  • main
  • main_updates
  • plf-free
  • plf-nonfree


Am Ende zeigt Dir der wizard eine Liste von Befehlen, die Du laufen lassen kannst, um die Liste der Paketdatenbanken Deines Mandriva Desktops zu ändern:


Öffne nun ein Terminalfenster (Applications > Accessories > Terminal) und werde Rootanwender indem Du Folgendes eingibst:

su

Lass dann die Befehle des wizard laufen, z.B.:

urpmi.addmedia main ftp://ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/main/release with media_info/hdlist.cz

urpmi.addmedia --update main_updates ftp://ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/main/updates with media_info/hdlist.cz

urpmi.addmedia contrib ftp://ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/contrib/release with media_info/hdlist.cz

urpmi.addmedia --update contrib_updates ftp://ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/contrib/updates with media_info/hdlist.cz

urpmi.addmedia --update plf-free ftp://ftp.univ-orleans.fr/logiciel-libre/plf/mandriva/2007.1/free/release/binary/i586/ with hdlist.cz

urpmi.addmedia --update plf-nonfree ftp://ftp.univ-orleans.fr/logiciel-libre/plf/mandriva/2007.1/non-free/release/binary/i586/ with hdlist.cz

Um die Mandriva DVD aus der Paketdatenbankenliste zu entfernen, lass dies laufen

urpmi.removemedia '"Mandriva Linux - 2007.1 (Free) - Installer"'

urpmi.removemedia '"Mandriva Linux - 2007.1 (Free) - Installer" (contrib)'


5.2 Control Center

Öffne das Control Center und gehe zu Software Management > Select from where software packages are downloaded when updating the system:



Klicke auf Yes wenn Du gefragt wirst Is it ok to continue?:


Im Media Manager findest Du Deine Mandriva DVD. Deaktiviere sie bitte und klicke auf Add custom... um andere Paketdatenbanken hinzuzufügen:


Wir werden nun Paketdatenbanken mit den Bezeichnungen main, main_updates, contrib, contrib_updates, plf-free, plf-nonfree hinzufügen. Dies sind FTP Paketdatenbanken. Um zum Beispiel die Hauptpaketdatenbank hinzuzufügen, gib ein:

main:
  • Type of medium: FTP server
  • Name: main
  • URL: ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/main/release
  • Relative path to synthesis/hdlist: media_info/hdlist.cz
Führe das Gleiche für die anderen Paketdatenbanken aus:

main_updates:
  • Type of medium: FTP server
  • Name: main_updates
  • URL: ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/main/updates
  • Relative path to synthesis/hdlist: media_info/hdlist.cz
contrib:
  • Type of medium: FTP server
  • Name: contrib
  • URL: ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/contrib/release
  • Relative path to synthesis/hdlist: media_info/hdlist.cz
contrib_updates:
  • Type of medium: FTP server
  • Name: contrib_updates
  • URL: ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/mandrakelinux/official/2007.1/i586/media/contrib/updates
  • Relative path to synthesis/hdlist: media_info/hdlist.cz
plf-free:
  • Type of medium: FTP server
  • Name: plf-free
  • URL: ftp.univ-orleans.fr/logiciel-libre/plf/mandriva/2007.1/free/release/binary/i586
  • Relative path to synthesis/hdlist: hdlist.cz
plf-nonfree:
  • Type of medium: FTP server
  • Name: plf-nonfree
  • URL: ftp.univ-orleans.fr/logiciel-libre/plf/mandriva/2007.1/non-free/release/binary/i586
  • Relative path to synthesis/hdlist: hdlist.cz
Diese Paketdatenbanken sollten alle freigeschaltet sein und Updates sollten für main_updates, contrib_updates, plf-free und plf-nonfree aktiviert sein. Deine Paketdatenbankenlisten sollte nun wie folgt aussehen:


Klicke auf Ok um den Media Manager zu verlassen.

6 Das System aktualisieren

Höchstwahrscheinlich sind die Pakete in Deinen online Paketdatenbanken aktueller als die, die wir von unserer Mandriva DVD installiert haben. Lass uns daher unser System nun aktualisieren. Dies kann wieder entweder von der Kommandozeile oder dem Control Center aus ausgeführt werden. Ich werde wieder beide Varianten aufzeigen.

6.1 Kommandozeile

Öffne ein Terminalfenster (Applications > Accessories > Terminal) und werde Rootanwender indem Du Folgendes eingibst:

su

Lass dann folgende Befehle laufen um alle verfügbaren Updates automatisch auszuwählen und zu installieren:

urpmi.update -a

urpmi --auto-select

Das war es schon.

6.2 Control Center

Öffne das Control Center und gehe zu Software Management > Look at available updates and apply any fixes or upgrades to installed packages.


Klicke auf Yes wenn Du gefragt wirst Is it ok to continue?:


Das System wird die Paketdatenbanken kontaktieren um neue Updates zu suchen:



Danach werden Dir alle verfügbaren Updates angezeigt. Um sie alle zu installieren, klicke auf Update:


Das System zeigt Dir alle Pakete an, die in einem extra Fenster installiert werden. Bestätige indem Du auf Yes klickst:


Danach werden die Updates runter geladen und installiert:


Danach sollte die Liste der verfügbaren Updates im Software Management Fenster leer sein. Klicke auf Quit um den Software Updater zu verlassen:

7 Wie Du Dein Kernelversion Herausfindest

Bevor wir weiter machen und zusätzliche Softwarepakete installieren, bietet es sich an, etwas über Deine Kernelversion in Erfahrung zu bringen, da wir in Kapitel 8 das Paket kernel-source installieren werden, das der VMware Server benötigt (den wir am Ende dieser Anleitung installieren werden). Es sind mehrere kernel-source Pakete verfügbar. Um das richtige auszuwählen, musst Du wissen, was für eine Kernelversion Du hast.

Öffne ein Terminalfenster (Applications > Accessories > Terminal) und werde Rootanwender:

su

Lass dann Folgendes laufen

uname -r

Die Ausgabe sollte wie folgt aussehen:

[root@localhost Desktop]# uname -r
2.6.17-13mdv

was bedeutet, dass Du Kernel 2.6.17-13mdv installiert hast.

8 Installation Zusätzlicher Softwarepakete

Da wir nun zusätzliche Paketdatenbanken hinzugefügt haben, sind in unserem Package Manager weitaus mehr Pakete für die Installation verfügbar, insbesondere viele Pakete, die wir benötigen. Um diese zu installieren, gehe zu Control Center > Software Management > Look at installable software and install software packages. Durchsuche die Programme auf der linken Seite und markiere folgende Pakete zur Installation (* ist eine wildcard; z.B. meint amule* alle Pakete, die mit amule starten):
  • amule*
  • gftp
  • googleearth
  • amarok*
  • audacity
  • banshee*
  • gtkpod (mdv)
  • xmms*
  • dvdrip
  • vlc* (mdv)
  • gnomebaker
  • azureus
  • k3b*
  • kdewebdev* (not kdewebdev4*)
  • xine-* (mdv)
  • libdvdcss2
  • win32-codecs
  • cabextract (wird von msttcorefonts benötigt)
  • java-1.4.2-gcj-compat (wird von j2re benötigt)
  • libstdc++5 (wird vom realplayer benötigt)
  • kernel-source (wird vom VMware Server benötigt)
  • xinetd (wird vom VMware Server benötigt)
  • perl-devel (wird vom VMware Server benötigt)
  • opera
  • flash-player-plugin
Pass auf, dass Du das kernel-source Paket auswählst, das zu Deinem installierten Kernel passt.

Manchmal sind auch mehrere Pakete mit der gleichen Bezeichnung verfügbar. Wähle das Paket mit dem höchsten Version-String aus (das gilt nicht für das kernel-source Paket - das muss zu Deinem installierten Kernel passen!). Es kann auch sein, dass das gleiche Paket von mdv und plf verfügbar ist. In einem solchen Fall wähle ich das mdv Paket, obwohl das nichts bedeuten sollte.


Manchmal kann es sein, dass ein ausgewähltes Paket eine Abhängigkeit hat, die von mehr als einem Paket erfüllt werden kann. Das System wird Dir dies mitteilen und lässt Dich eines der Pakete auswählen. Es ist egal welches Du auswählst:


Wenn ein Paket eine Abhängigkeit hat, öffnet sich ein Fenster (leider lässt es Dich nicht wissen, welche anderen Pakete benötigt werden - ich denke, das ist ein Programmfehler). Akzeptiere die (nicht angezeigten) Abhängigkeiten indem Du auf Ok klickst:



Nachdem Du die benötigten Pakete ausgewählt hast, klicke auf Apply. Ein neues Fenster öffnet sich, in dem alle Pakete angezeigt werden, die installiert werden. Bestätige indem Du auf Yes klickst:


Die Pakete werden runter geladen und installiert:


Klicke nach der Installation auf Quit um das Software Management Fenster zu verlassen:

9 Bestandsaufnahme (II)

Lass uns nun erneut überprüfen, was wir bis jetzt haben, indem wir die Menüs durchsuchen:


Unser Bestand sollte wie folgt aussehen:

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[ ] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] gFTP
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] Bittorrent
[x] Azureus
[x] Gaim
[ ] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[ ] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[ ] Real Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] GnomeBaker
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] Nvu
[x] Bluefish
[x] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server
[ ] True Type fonts
[ ] Java

Du wirst feststellen, dass gtkPod nirgends in unserem Menü aufgelistet ist, obwohl wir wissen, dass wir es installiert haben. Das ist kein Problem, es fehlt nur gtkPods Menüeintrag. Lass ihn uns nun erstellen:

Klicke mit der rechten Mouse-Taste auf Applications und wähle Edit Menus:


Gehe zu Sound & Video und klicke auf New Item:


Gib Folgendes ein:
  • Name: GTKPod
  • Command: gtkpod (in Kleinbuchstaben - das ist der Befehl, der gtkPod startet).
  • Comment: GTKPod
Leider wurde kein gtkPod-Symbol auf dem System installiert, wir brauchen also nicht auf das No Icon Feld klicken um ein gtkPod-Symbol auszuwählen. Klicke auf OK um das Create Launcher Fenster zu verlassen:


Schließe dann das Main Menu Fenster:


Du solltest gtkPod nun im Menü sehen (unter Sound & Video):


10 Flash Player

Um festzustellen, ob der Flash plugin (den wir zuvor installiert haben) funktioniert, starte Firefox. Gib dann about:plugins in die Adresszeile ein. Firefox wird dann alle installierten plugins auflisten, auch der Flash Player (Version 9.0r31 welche die Neuste ist, als diese Anleitung verfasst wurde) sollte unter ihnen sein:


Öffne eine Webseite, von der Du weißt, dass sie Flash verwendet. Zum Beispiel hat www.spiegel.de Video Nachrichten in Flash. Du solltest jetzt in der Lage sein, Flash Movies zu sehen (und zu hören):


Eine andere Webseite, die Flash Movies verwendet, ist zum Beispiel YouTube.

11 TrueType Schriftarten

Öffne Firefox und lade die Datei ftp://ftp.pbone.net/mirror/seerofsouls.com/mandriva/official/2007.0/i586/main/msttcorefonts-bootstrap-0.1-4brs.noarch.rpm. runer. Wähle im Firefox Download-Dialog Open with Software Installer (default):


Wähle im RPM Installation Fenster Install:


Gib Dein Root Passwort ein:


Es kann sein, dass ein Paket eine unbekannte Signatur hat. Bestätige indem Du auf Yes klickst:


Das Paket wird installiert. Klicke danach auf Done:

12 Java

Lade ftp://ftp.belnet.be/packages/mandrakeclub.nl/2007/i586/j2re-1_5_0_11-1.2007mcnl.i586.rpm runter und installiere es genauso wie die Schriftarten in Kapitel 11.

13 RealPlayer

Um den RealPlayer zu installieren, gehe in Firefox zu https://player.helixcommunity.org/2005/downloads/ und wähle das RealPlayer 10.0.8 Gold RPM Paket. Installiere es genauso wie die Schriftarten in Kapitel 11.


14 Adobe Reader

Um den Adobe Reader runter zu laden, gehe zu http://www.adobe.com/products/acrobat/readstep2_allversions.html und wähle Folgendes aus:

Operating system: Unix/Linux
Version: Linux (.rpm)
Deine Sprache

Klicke dann auf Continue:


Klicke dann auf das Download Adobe Reader Feld und installiere das Paket genauso wie die Schriftarten in Kapitel 11:



Danach findest Du den Adobe Reader in Applications > Office (ich habe zwei Adobe Reader-Symbole erhalten, ich weiß zwar nicht genau warum, aber es ist nicht schlimm, also ändere ich es nicht):


Wenn Du auf eines klickst, wird der Adobe Reader höchstwahrscheinlich nicht starten. Auch wenn Du ein Terminalfenster öffnest und Folgendes laufen lässt

acroread

wirst Du wahrscheinlich eine Endlosschleife erhalten

expr: syntax error

Das kann mit einer kleinen Änderung in der Datei /usr/local/Adobe/Acrobat7.0/bin/acroread behoben werden. Um diese zu bearbeiten, müssen wir Root Privilegien haben, also öffnen wir ein Terminalfenster und werden Rootanwender:

su

Lass dies laufen

gedit /usr/local/Adobe/Acrobat7.0/bin/acroread

Ein Text Editor mit den Inhalten von /usr/local/Adobe/Acrobat7.0/bin/acroread wird starten. Suche die get_gtk_file_ver() Funktion in dieser Datei und ersetze

echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-([0-9]*).0.so.0.([0-9])00.([0-9]*)|(.*)/123/g'

mit

echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-([0-9]*).0.so.0.([0-9]*)00.([0-9]*)|(.*)/123/g'

(oder kommentiere die erste Zeiel aus und füge die zweite Zeile an). Nach Deiner Bearbeitung solle die get_gtk_file_ver() Funktion wie folgt aussehen:
get_gtk_file_ver()
{ if [ -f "$1" ]; then if [ -h "$1" ]; then ifile=`readlink $1` if [ $? -eq 1 ]; then return 1 fi fi mfile=`basename $ifile` echo $mfile | grep -q "libgtk-x11-([0-9]*).0.so.0.([0-9]*).([0-9]*)" 2>/dev/null if [ $? -ne 0 ]; then return 1 fi #echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-([0-9]*).0.so.0.([0-9])00.([0-9]*)|(.*)/123/g' echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-([0-9]*).0.so.0.([0-9]*)00.([0-9]*)|(.*)/123/g' return 0 fi return 1 }

Speichere die Datei und schließe den Text Editor. Danach sollte der Adobe Reader ohne Probleme starten:

15 Skype

Um Skype runter zu laden, gehen zu http://www.skype.com/download/skype/linux/, wähle RPM for Mandriva 10.1 and newer und installiere es genauso wie die Schriftarten in Kapitel 11:


16 Google Picasa

Öffne Firefox, lade die Datei http://dl.google.com/linux/rpm/stable/i386/picasa-2.2.2820-5.i386.rpm runter und installiere es genauso wie die Schriftarten in Kapitel 11.

17 Bestandsaufnahme (III)

Durchsuche erneut das Applications Menü und überprüfe was Du bis jetzt installiert hast.

Deine Liste sollte wie folgt aussehen:

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[x] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] gFTP
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] Bittorrent
[x] Azureus
[x] Gaim
[x] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[x] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[x] Real Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] GnomeBaker
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] Nvu
[x] Bluefish
[x] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server
[x] True Type fonts
[x] Java

Wir haben alles installiert bis auf den VMware Server...

18 VMware Server

Mit dem VMware Server kannst Du Deinen alten Windows Desktop (den Du vorher mit dem VMware Converter in eine virtuelle Maschine konvertiert hast, was in dieser Anleitung beschrieben wird: http://www.howtoforge.com/vmware_converter_windows_linux) unter Deinem Mandriva Desktop laufen lassen. Das kann sehr nützlich sein, wenn Du Programme unter Windows verwenden möchtest, auf die Du nicht verzichten kannst oder wenn Du erst langsamt zu Linux überwechseln möchtest.

Um den VMware Server runter zu laden, gehe zu http://www.vmware.com/download/server/ und klicke auf Download Now:


Akzeptiere die Lizenzbestimmung indem Du auf Yes klickst:


Lade dann den VMware Server für die Linux .tar.gz Datei (nicht die rpm Datei!) auf Deinen Desktop (z.B. in /home/falko/Desktop):



Um die Seriennummer zu beziehen, die Du für den VMware Server benötigst, gehe zu http://register.vmware.com/content/registration.html. Gib Deine persönlichen Daten an. Danach wird eine Seite mit einer Seriennummer für den VMware Server angezeigt. Schreibe sie auf oder drucke sie aus:



Um den VMware Server zu installieren, öffne ein Terminalfenster und werde Rootanwender:

su

Gehe dann zu dem Verzeichnis, in dem Du die VMware Server .tar.gz Datei, z.B. /home/falko/Desktop (ersetze falko mit Deinem eigenen Benutzernamen!) gespeichert hast:

cd /home/falko/Desktop

Entpacke die VMware Server .tar.gz Datei und lass den Installer laufen:

tar xvfz VMware-server-*.tar.gz
cd vmware-server-distrib
./vmware-install.pl

Der Installer wird Dir eine Menge Fragen stellen. Du kannst die Standardwerte immer beibehalten indem Du <ENTER> drückst. Wenn Du gefragt wirst

In which directory do you want to keep your virtual machine files?
[/var/lib/vmware/Virtual Machines]

kannst Du den Standardwert beibehalten, jedoch ist in der Standard-Partitionierung von Mandriva die größte Partition die /home Partition. Du möchtest vielleicht einen anderen Ort festlegen, z.B. wie /home/falko/virtual_machines, aber das ist Dir überlassen und nicht unbedingt notwendig.

Am Ende der Installation wirst Du gebeten, Deine Seriennummer einzugeben:

Please enter your 20-character serial number.

Type XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX or 'Enter' to cancel:

Gib Deine Seriennummer für den VMware Server ein.

Nach der erfolgreichen Installation kannst Du die VMware Server Download-Datei und das Installationsverzeichnis löschen:

cd ../
rm -f VMware-server*
rm -fr vmware-server-distrib/

Nun findest Du den VMware Server unter Applications > System Tools:


Wenn Du ihn startest, wähle Local host:


Danach kannst Du virtuelle Maschinen erstellen (oder Deine virtuelle Windows Maschine, die Du mit dem VMware Converter erstellt hast), importieren:

19 Bestandsaufnahme (IV)

Nun haben wir alle gewünschten Programme installiert:

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[x] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] gFTP
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] Bittorrent
[x] Azureus
[x] Gaim
[x] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[x] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[x] Real Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] GnomeBaker
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] Nvu
[x] Bluefish
[x] Quanta Plus

Andere: [x] VMware Server
[x] True Type fonts
[x] Java

20 Links