Der Perfekte Desktop - OpenSUSE 10.3 (GNOME) - Seite 8

11 Picasa Um Googles Picasa zu installieren, öffne ein Terminalfenster und werde Benutzer:

su

Lass Folgendes laufen

cd /home/falko/Desktop
wget http://dl.google.com/linux/rpm/stable/i386/picasa-2.2.2820-5.i386.rpm
rpm -ivh picasa-2.2.2820-5.i386.rpm
rm -f picasa-2.2.2820-5.i386.rpm

12 Bestandsaufnahme (III)

This is what we have now:

Grafik: [x] Gimp
[x] F-Spot
[x] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] gFTP
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] Azureus
[x] Bittorrent
[x] Pidgin
[x] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[x] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[x] Real Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] Brasero
[x] GnomeBaker
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] NVU
[x] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server
[x] TrueType Fonts
[x] Java
[x] Read/Write Support for NTFS Partitions

Nun ist alles installiert bis auf den VMware Server...

13 VMware Server

Mit dem VMware Server kannst Du Deinen alten Windows Desktop (den Du vorher mit dem VMware Converter in eine VMware virtuelle Maschine konvertiert hast, wie in diesem Tutorial beschrieben: http://www.howtoforge.com/vmware_converter_windows_linux) unter Deinem OpenSUSE Desktop laufen lassen. Das ist gerade dann sehr nützlich, wenn Du einige Programme benötigst, die nur für Windows existieren oder wenn Du langsam zu Linux überwechseln möchtest.

Um den VMware Server runter zu laden, gehe auf http://www.vmware.com/download/server/ und klicke auf Download Now:


Stimme dem Lizenzvertrad zu indem Du auf Yes klickst:


Lade dann den VMware Server für die Linux .tar.gz Datei runter (nicht die .rpm Datei!), gehe z.B. auf /home/falko/Desktop:


Um die Seriennummer zu bekommen, die Du brauchst um den VMware Server laufen zu lassen, gehe auf http://register.vmware.com/content/registration.html. Gib Deine persönlichen Daten an. Danach bekommst Du auf einer Seite die Seriennummer für den VMware Server. Schreibe sie auf oder drucke sie aus:



Um den VMware Server zu installieren, öffne ein Terminalfenster und werde Benutzer:

su

Gehe dann in das Verzeichnis, in dem Du den VMware Server abgelegt hast .tar.gz file, z.B. /home/falko/Desktop (ersetze falko mit Deinem eigenen Nutzernamen!):

cd /home/falko/Desktop

Bringe dann Deinen derzeitigen Kernel in Erfahrungl:

uname -r

Die Ausgabe, die ich bekam war Folgende 2.6.22.5-31-default.

Entpacke die VMware Server .tar.gz Datei und lass den Installer laufen:

tar xvfz VMware-server-*.tar.gz
cd vmware-server-distrib
./vmware-install.pl

Der Installer wird Dir eine Menge Fragen stellen. Die Standardwerte kannst Du einfach durch Drücken von <ENTER> beibehalten.

Wenn Du Folgendes siehst...

You must read and accept the End User License Agreement to continue.
Press enter to display it.

... drücke <ENTER>. Gehe die Lizenzbestimmung bis zum Ende durch und drücke dann

q

um die Bestimmungen zu verlassen. Stimme den Bestimmungen dann zu:

Do you accept? (yes/no) <-- yes
Wenn der VMware Installer die Kernel Header Dateien nicht automatisch findet, das heißt diese Frage auftaucht:

What is the location of the directory of C header files that match your running
kernel? [/usr/src/linux/include]

Du <ENTER> drückst und die gleiche Frage erneut erscheint, musst Du den richtigen Pfad manuell eingeben:

<-- /lib/modules/<yourkernel>/build/include

bei dem <yourkernel> mit der Ausgabe des Kommandos uname -r ersetzt werden muss. Daher gebe ich ein:

<-- /lib/modules/2.6.22.5-31-default/build/include

Die Installation geht weiter. Der Installer wird versuchen freie Subnetze zu erkennen. Wenn Dein Bildschirm so aussieht:

. vmnet1 is a host-only network on private subnet 192.168.222.0.

lines 1-2/2 (END)

und Du Dich fragst, warum die Installation nicht weiter geht: musst Du Folgendes drücken

q

(wie zuvor bei der Lizenzbestimmung).

Wenn Dich der Installer fragt

In which directory do you want to keep your virtual machine files?
[/var/lib/vmware/Virtual Machines]

kannst Du entweder den Standardwert beibehalten oder einen Ort festlegen, der genug freien Platz hat, Deine virtuelle Maschine abzulegen.

Am Ende der Installation wirst Du gebeten, Deine Seriennummer einzugeben:

Please enter your 20-character serial number.

Type XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX or 'Enter' to cancel:

Gib die Seriennummer für den VMware Server ein.

Wenn alles gut geht, sollte der Schluss der Ausgabes des Installers wie folgt aussehen:

Starting VMware services:
Virtual machine monitor done
Virtual ethernet done
Bridged networking on /dev/vmnet0 done
Host-only networking on /dev/vmnet1 (background) done
Host-only networking on /dev/vmnet8 (background) done
NAT service on /dev/vmnet8 done

Die Konfiguration des VMware Servers 1.0.4 build-56528 für Linux für den laufenden Kernel wurde erfolgreich abgeschlossen.

Nach der erfolgreichen Installation kannst Du die VMware Server Download Datei und das Installationsverzeichnis löschen:

cd /home/falko/Desktop
rm -fr vmware-server-distrib
rm -f VMware-server-*.tar.gz

Den VMware Server wirst Du unter Comouter > More Applications finden:


Wenn Du ihn startest, wähle Local host:


Danach kannst Du virtuelle Maschinen erstellen (oder Deine virtuelle Windows Maschine, die Du mit VMware Converter erstellt hast, importieren):

14 Bestandsaufnahme (IV)

Jetzt haben wir alle Programme installiert:

Grafik: [x] Gimp
[x] F-Spot
[x] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] gFTP
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] Azureus
[x] Bittorrent
[x] Pidgin
[x] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[x] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[x] Real Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] Brasero
[x] GnomeBaker
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] NVU
[x] Quanta Plus

Andere: [x] VMware Server
[x] TrueType Fonts
[x] Java
[x] Read/Write Support for NTFS Partitions

15 Links

1 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte

Kommentare

Von: DarkLaser66

Hallo,
die Anleitung ist echt klasse und gut nachzuvollziehen.
Einen kleinen Schönheitsfehler hat das ganze jedoch:
Warum wird bei einem DEUTSCHEN HowTo nicht auch die Software in deutsch verwendet?
Schließlich kann man bei der Installation gleich am Anfang die deutsche Sprache einstellen und
dann lauten die Menüeinträge auch anders.

Vielleicht kann man das ja noch nachbessern oder zukünftig berücksichtigen.

Gruß
DarkLaser66