Der Perfekte Desktop - PCLinuxOS 2007 - Seite 6

9 Azureus

Um Azureus zu installieren, müssen wir immer noch als Rootanwender in der Kommandozeile angemeldet sein. Von dieser Adresse können wir die Azureus .rpm Datei runter laden: ftp://ftp.pbone.net/mirror/www.pclinuxos.com/apt/pclinuxos/2007/RPMS.testing/

wget ftp://ftp.pbone.net/mirror/www.pclinuxos.com/apt/pclinuxos/2007/RPMS.testing/azureus-2.5.0.4-2pclos2007.i586.rpm

Danach installieren wir es wie folgt:

rpm -ivh azureus-2.5.0.4-2pclos2007.i586.rpm

Folgende Nachricht:

error: failed to stat /proc/bus/usb: No such file or directory

kannst Du ignorieren.

Dann löschen wir die Azureus .rpm Datei:

rm -f azureus-2.5.0.4-2pclos2007.i586.rpm


10 VMware Server

Mit dem VMware Server kannst Du Deinen alten Windows Desktop (den Du vorher mit dem VMware Converter in eine virtuelle Maschine konvertiert hast, was in dieser Anleitung beschrieben wird: http://www.howtoforge.com/vmware_converter_windows_linux) unter Deinem PCLinuxOS Desktop laufen lassen. Das kann sehr nützlich sein, wenn Du Programme unter Windows verwenden möchtest, auf die Du nicht verzichten kannst oder wenn Du erst langsam zu Linux überwechseln möchtest.

Um den VMware Server runter zu laden, gehe zu http://www.vmware.com/download/server/ und klicke auf Download Now:


Akzeptiere die Lizenzbestimmungen indem Du auf Yes klickst:


Lade dann den VMware Server für die Linux .tar.gz Datei (nicht die rpm Datei!) auf Deinen Desktop (z.B. in /home/falko/Desktop):



Um die Seriennummer für den VMware Server zu beziehen, gehe zu http://register.vmware.com/content/registration.html. Gib Deine persönlichen Daten an. Danach erscheint eine Seite mit der Seriennummer für den VMware Server. Schreibe sie auf oder drucke sie aus:


Um den VMware Server zu installieren, öffne ein Terminalfenster und werde Rootanwender:

su

Gehe dann in das Verzeichnis, in dem Du die VMware Server .tar.gz Datei gespeichert hast, z.B. /home/falko/Desktop (ersetze falko mit Deinem eigenen Benutzernamen!):

cd /home/falko/Desktop

Entpacke die VMware Server .tar.gz Datei und lass den Installer laufen:

tar xvfz VMware-server-*.tar.gz
cd vmware-server-distrib
./vmware-install.pl

Der Installer wird Dir eine Menge Fragen stellen. Du kannst die Standardwerte immer beibehalten indem Du einfach <ENTER> drückst. Wenn Du gefragt wirst

In which directory do you want to keep your virtual machine files?
[/var/lib/vmware/Virtual Machines]

kannst Du entweder den Standardwert beibehalten oder einen Ort festlegen, der genug freien Speicherplatz hat, um Deine virtuellen Maschinen zu speichern.

Am Ende der Installation wirst Du gebeten, eine Seriennummer einzugeben:

Please enter your 20-character serial number.

Type XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX or 'Enter' to cancel:

Gib die Seriennummer für den VMware Server ein.

Nach der erfolgreichen Installation kannst Du die VMware Server Download-Datei und das Installationsverzeichnis löschen:

cd ../
rm -f VMware-server*
rm -fr vmware-server-distrib/

Nun müssen wir einen Menüeintrag für den VMware Server anlegen. Klicke mit der rechten Mouse-Tast auf das PC-Symbol:


und wähle Menu Editor.

Ich möchte, dass der Menüeintrag des VMware Servers im Untermenü des Systems ist, also markiere ich System und klicke auf das New Item Feld:


Als Item name gebe ich "VMware Server" ein:


Im Command Feld gebe ich /usr/bin/vmware ein:


Dann klicke ich auf das Symbol-Feld:


und wähle das VMware Symbol:


Danach können wir das KDE Menü Editor Fenster schließen. Dabei wirst Du gefragt, ob Du Deine Änderungen speichern möchtest. Klicke auf Save:


Nun findest Du den VMware Server im Untermenü des Systems.

Wenn Du ihn startest, wähle Local host:


0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte