Der Perfekte Desktop – Ubuntu 7.04 Feisty Fawn

Version 1.0
Author: Falko Timme <ft [at] falkotimme [dot] com>

Mit der Veröffentlichung des neuen Betriebssystems von Microsoft (Vista) sehen sich aus mehreren Gründen immer mehr Leute nach Alternativen zu Windows um. Diese Anleitung veranschaulicht denjenigen, die zu Linux überwechseln wollen, wie sie einen Linux Desktop (in dieser Anleitung Ubuntu 7.04 Feisty Fawn) einrichten, der ein vollwertiger Ersatz für ihren Windows Desktop ist, d.h. der alle benötigten Programme enthält, die man auch bei Windows verwendet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man bekommt ein sicheres System ohne DRM Beschränkungen, das sogar auf alten Festplatten läuft. Und das Beste daran ist: Jegliche Software ist kostenlos.

Allerdings möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies hier nicht der einzige Weg ist, ein solches System zu installieren. Es gibt viele Möglichkeiten – ich selbst habe mich für diese entschieden. Ich kann aber nicht garantieren, dass diese Lösung bei jedem funktioniert bzw. für jeden die richtige ist!

1 Vorbemerkung

Um einen Windows Desktop vollständig zu ersetzen, möchte ich, dass auf dem Ubuntu Feisty Fawn Desktop folgende Software installiert ist:

Grafik:

  • The GIMP Kostenloses Pendant zum Adobe Photoshop
  • F-Spot umfangreiche Bildverwaltungssoftware für den GNOME Desktop
  • Google Picasa Programm für Organisation und Bearbeitung von Digitalfotos

Internet:

  • Firefox
  • Opera
  • Flash Player 9
  • gFTP Multithreaded FTP Client
  • Thunderbird E-Mail und News Client
  • Evolution Verknüpft E-mail, Kalender, Adressbuch und Task List Management Funktionen
  • aMule P2P File Sharing Application
  • Bittorrent Client
  • Azureus – Java Bittorrent Client
  • Gaim – Multi-Platform Instant Messaging Client
  • Skype
  • Google Earth
  • Xchat IRC – IRC Client

Office:

  • OpenOffice Writer Ersatz für Microsoft Word
  • OpenOffice Calc Ersatz für Microsoft Excel
  • Adobe Reader
  • GnuCash Programm, das doppelte Buchführung unterstützt , ähnlich wie Quicken
  • Scribus Open Source Desktop Publishing (DTP) Programm

Sound & Video:

  • Amarok – Audio Player
  • Audacity kostenloser, Open Source, Cross Platform Digital Audio Editor
  • Banshee Audio Player, Kodieren und Dekodieren verschiedener Formate und Synchronisation von Musik mit Apple iPods
  • MPlayer Media Player (video/audio), der Windows WMA unterstützt
  • Rhythmbox Music Player Audio Player (ähnlich wie Apple’s iTunes), mit iPod-Unterstützung
  • gtkPod Software, die ähnlich wie Apple’s iTunes ist, unterstützt den iPod, iPod Nano, iPod Shuffle, iPod Photo, und iPod Mini
  • XMMS Audio Player ähnlich wie Winamp
  • dvd::rip DVD Kopierprogramm
  • Kino kostenloser Digitalvideoeditor
  • Sound Juicer CD Extractor CD Ripper, unterstützt verschiedene Audio Codecs
  • VLC Media Player – Media Player (video/audio)
  • Real Player
  • Totem – Media Player (video/audio)
  • Xine Media Player, unterstützt verschiedene Formate; kann DVDs spielen
  • GnomeBaker CD/DVD Brennprogramm
  • K3BCD/DVD Brennprogramm
  • Multimedia-Codecs

Programmierung:

  • Nvu WYSIWYG HTML Editor, ähnlich wie Macromedia Dreamweaver, aber nicht so funktionsreich (noch nicht)
  • Bluefish Texteditor, passend für viele Programmierungs- und Markup-Sprachen
  • Quanta Plus Web-Entwicklungs-Umgebung, enthält WYSIWYG Editor

Andere:

  • VMware Server lässt Deinen alten Windows Desktop als virtuelle Machine unter Deinem Linux Desktop laufen, damit Du Windows nicht ganz aufgeben musst
  • TrueType Schriftarten
  • Java
  • Lese-/Schreibunterstützung für NTFS Partitionen

Ubuntu installiert den GNOME Desktop automatisch.

Viele unserer gewünschten Programme sind in den Ubuntu Paketdatenbanken verfügbar, einige von ihnen wurden von der Ubuntu Community bereit gestellt. Der Rest (außer Nvu) kann mit Hilfe von Automatix bezogen werden.

In dieser Anleitung werde ich den Benutzernamen falko verwenden. Bitte ersetze ihn mit Deinem eigenen Benutzernamen.

2 Installation des Basissystems

Die Installation des Basissystems ist so einfach wie bis drei zählen, da der Ubuntu Installer nicht viele Auswahlmöglichkeiten offeriert, Du kannst also nichts falsch machen.

Lade das Ubuntu Feisty Fawn Desktop (nicht Server!) Iso Image von http://www.ubuntu.com/download, brenne es auf eine CD und starte Deinen Computer von der CD aus. Wähle bei der Startaufforderung Start or install Ubuntu:

Das System fährt hoch und startet eine Benutzeroberfäche, die nur im Arbeitsspeicher des Computers läuft (die Ubuntu Installations-CD ist ebenfalls eine Live-CD), ohne etwas auf Deiner Festplatte zu ändern. Das hat den Vorteil, dass Du ausprobieren kannst, wie Ubuntu auf Deiner Festplatte funktioniert ohne es letztendlich zu installieren.

Nachdem der Live-CD Desktop gestartet ist, klicke (Doppelklick) auf dem Desktop auf das Install Symbol um die Installation zu starten:

Der Installer startet. Wähle zuerst Deine Sprache:

Wähle dann Deine Zeitzone:

Ändere, wenn nötig, das Tastaturlayout:

Jetzt kommen wir zur Partitionierung unserer Festplatte. Für gewöhnlich ist Guided – use entire disk eine gute Wahl, sofern Du keine benutzerdefinierten Partitionen möchtest und genau weißt, was Du tust. Erase entire disk erstellt für uns eine große / Partition:

Falls der Installer eine Windows Partition auf Deiner Festplatte findet, bietet er Dir an, diese Einstellungen in Deine neue Ubuntu Installation zu importieren. Wenn keine Windows Partition vorhanden ist, gibt es natürlich nichts zu importieren:

Das könnte Dich auch interessieren …