Der Perfekte Desktop - Ubuntu 8.04 LTS

Version 1.0
Author: Oliver Meyer <o [dot] meyer [at] projektfarm [dot] de>


Diese Anleitung veranschaulicht Schritt für Schritt wie man einen Ubuntu 8.04 LTS Desktop aufsetzt. Das Ergebnis ist ein schnelles, sicheres und erweiterbares System, das alles bereithält, was Du für den täglichen Gebrauch und zur Unterhaltung benötigst.

Diese Anleitung ist ein praktischer Leitfaden ohne jegliche Garantie - theoretisches Hintergrundwissen wird nicht abgedeckt. Es gibt viele Möglichkeiten ein solches System einzurichten - dies ist der Weg, den ich gewählt habe.

1 Installations-Medium

Das Installs-Medium ist hier erhältlich: http://www.ubuntu.com/getubuntu/.

2 Installation

Wähle zunächst Deine Sprache aus und drücke "Enter".


Wähle "Install Ubuntu" und drücke "Enter".


Der Installer wird gestartet.


Dies ist der Installationswizard, der Dich durch die Installation führen wird. Wähle Deine Sprache aus und klicke auf "Forward".


Wähle die Zeitzone aus, die Dir am Nächsten ist und fahre fort.


Wähle Dein Tastaturlayout und fahre fort.


Wähle aus, wie Du die Festplatte partitionieren möchtest und fahre fort.


Wenn Du die manuelle Partitioinierung gewählt hast, siehst Du folgendes Fenster. Hier kannst Du Partitionen und Mount Points erstellen, modifizieren oder löschen.


Gib die benötigten Daten für Dein erstes Konto und den Namen Deines Computers in die entsprechenden Felder ein.


Dieses Fenster enthält die Zusammenfassung Deiner Auswahl. Wenn Du das Laufwerk für die Boot Loader Installation ändern möchtest, klicke auf "Advanced" und ändere es. Klicke auf "Install" wenn Du mit Deiner Auswahl einverstanden bist.



Das System wird installiert.


Die Installation ist abgeschlossen - entferne das Installations-Medium und klicke auf "Restart now" um in Deinem neuen System zu starten.


Das System startet. Wenn Du einen anderen Kernel starten möchtest, bearbeite die Startparameter oder führe einen Speichertest aus, drücke "Esc". Warte anderenfalls einige Sekunden um mit den Standardeinstellungen zu starten.


Das System wird gestartet.


Danach erscheint der Login-Screen. In der unteren linken Ecke sind einige Optionen verfügbar. Melde Dich mit dem Benutzernamen und Passwort an, das Du im Installationswizard ausgewählt hast.


Willkommen auf Deinem Desktop

3 Basiskonfiguration

3.1 Nautilus

Es ist keine schlechte Idee den Lösch-Befehl zu aktivieren, der den Papierkorb umgeht - denn wenn Du etwas von externen Speichern mit dem Standard Lösch-Befehl löschst, werden die Sachen nicht wirklich gelöscht, sondern zum Papierkorb auf dem Laufwerk geleitet (.trash). Dieser Papierkorb wird nicht beeinflusst wenn Du den Papierkorb auf Deinem Desktop leerst. Um dies zu ändern, öffne irgendeinen Ordner und bearbeite die Einstellungen.


3.2 Wiedergabe der Schriftarten

Die allgemeinen Einstellungen für die Schriftarten sind im GNOME Systemmenü verfügbar.


Wähle "Subpixel smoothing" wenn Du einen LCD Monitor verwendest - klicke auf "Details" um weitere Optionen anzeigen zu lassen.


Setze die Auflösung auf 96dpi.


3.3 Dienste

Einige Dienste sind auf Deinem System standardmäßig aktiviert - einige von ihnen sind vielleicht sogar nutzlos (das hängt von Deiner Hardware und Deinen Bedürfnissen ab). Die Deaktivierung nutzloser Dienste wird Systemressourcen sparen. Es lohnt sich also sich einmal die Diensteinstellungen anzusehen. Die Einstellungen der Dienste sind im GNOME Systemmenü verfügbar.


Bevor Du die Diensteinstellungen ändern kannst, musst Du sie entsperren - klicke auf "Unlock", gib Dein Passwort ein und klicke dann auf "Authenticate".



Deaktiviere den Dienst "Bluetooth device management (bluetooth)" wenn kein bluetooth Gerät an Dein System angeschlossen ist oder wenn Du es nicht verwenden möchtest.

3.4 Startup Programme

Die Einstellungen für die Startup Programme sind im GNOME Systemmenü verfügbar.


Sieh Dir die aktivierten Startup Programme an - deaktiviere alle, die Du nicht benötigst. Zum Beispiel die ganzen bluetooth Sachen - sie sind nutzlos wenn Du keine bluetooth Geräte hast, die Du mit diesen Programmen verwenden kannst.

3.5 Den Stromverbrauch reduzieren

Mit Powertop, einem Tool von Intel für Intel Platforms, kannst Du herausfinden, welche Software den meisten Strom auf Deinem System verbraucht. Vor allem Benutzer von Notebooks werden von einem reduzierten Stromverbrauch profitieren - das spart mehr Zeit auf dem Akku.

Wenn Du powertop verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • powertop
Merke: Wie Du Software installieren kannst, wird in Schritt 4.2 erklärt.

Danach kannst Du powertop in einem Terminalfenster ausführen. Es empfiehlt sich dies mit Root Privilegien auszuführen, sonst kannst Du nicht alle Funktionen dieses Tools verwenden.

Führe powertop mit Root Privilegien aus:

sudo powertop

Powertop sammelt ständig Daten des Systems. Es zeigt Dir in Intervallen was den meisten Strom verbraucht und wie Du Dein System optimieren kannst. In bestimmten Fällen kann powertop das System selbst optimieren, wenn Du die Taste drückst, die angezeigt wird.


Es lohnt sich immer einige Watt zu sparen.

3.6 Software deinstallieren

Bevor Du das System erstmalig aktualisierst, solltest Du überprüfen, ob Software installiert ist, die Du nicht benötigst oder die Du mit einer anderen Software ersetzen möchtest. Dies Ziel sollte ein sauberes System sein, auf dem nur die Systeme installiert sind, die Du auch wirklich benötigst.

Welche Programme Du letztendlich deinstallierst oder mit anderen ersetzt, ist Dir überlassen - eine Zusammenfassung bereits installierter Software findest Du am Ende von Schritt 5 und eine kleine Auswahl an zusätzlicher Software (inklusive Ersatz für bereits installierte Software) in Schritt 6.

Du kannst Software ganz einfach mit dem Synaptic Package Manager deinstallieren - fahre mit dem nächsten Schritt fort.

4 Synaptic Package Manager

Der Synaptic Package Manager ist ein einfach anzuwendendes Programm zum Installieren und Deinstallierung von Software aus den verfügbaren Paketdatenbanken - oder einfach zum Überprüfen welche Programme installiert sind. Es gibt mehr als 24.000 Pakete in den Paketdatenbanken, die in Ubuntu 8.04 standardmäßig hinzugefügt sind.

Der Synaptic Package Manager ist im GNOME Systemmenü verfügbar.


Gib Dein Passwort ein.


Nachdem Du Dein Passwort eingegeben hast öffnet sich der Synaptic Package Manager.


4.1 Pakete deinstallieren

Um ein oder mehrere Pakete zu deinstallieren, wechsle zur Statusanzeige und markiere "Installed". Nun siehst Du alle Pakete, die auf Deinem System installiert sind - Du kannst alles durchblättern oder einzelne Pakete mit der Suchfunktion suchen. Im Suchfeld kannst Du einen Paketnamen oder einen Suchbegriff eingeben.


Wenn Du ein Paket gefunden hast, welches Du deinstallieren möchtest, klicke auf das grüne Ankreuzfeld und wähle "Mark for Removal" oder "Mark for Complete Removal" im Kontextmenü. Der Unterschied zwischen beiden Optionen besteht darin, dass ein "Complete Removal" auch die Konfigurationsdateien löscht wohingegen diese beim normalen "Removal" nicht gelöscht werden. Das kann nützlich sein, wenn Du Deine Konfigurationen für ein Pakete behalten möchtest (Du kannst es später erneut installieren und musst es nicht ein zweites Mal konfigurieren).


Danach ist das Paket mit einem roten Kreuz markiert.


Um die Änderungen zu übernehmen, klicke auf "Apply" in der oberen Menüzeile und bestätige danach das Summary.


Nun beginnt die Deinstallation.

4.2 Pakete installieren

Um ein oder mehrere Pakete zu installieren, wechsle zur Statusanzeige und markiere "Not installed". Nun siehst Du alle Pakete, die auf Deinem System nicht installiert sind - Du kannst sie durchforsten oder die Suchfunktion verwenden. Im Suchfeld kannst Du einen Paketnamen oder Suchbegriff eingeben.


Wenn Du ein Paket gefunden hast, welches Du installieren möchtest, klicke auf das weiße Ankreuzfeld und wähle "Mark for Installation" im Kontextmenü.


Die Pakete, die Du installieren möchtest, haben manchmal Abhängigkeiten - wenn dies der Fall ist, öffnet sich ein Fenster und Du musst die Auswahl der zusätzlichen Pakete bestätigen.


Danach sind die Pakete und ihre Abhängigkeiten mit einem gelben Pfeil markiert. Abhängigkeiten sind außerdem noch grün markiert.


Damit die Änderungen übernommen werden können, klicke auf "Apply" und bestätige danach das Summary.


Die Pakete werden runter geladen...


...und danach installiert.


4.3 System Update

Das System sucht automatisch nach Updates und benachrichtigt Dich, wenn Updates verfügbar sind. Im Synaptic Package Manager kannst Du die Intervalle, in denen gesucht wird, anpassen.


Das System wird Dich informieren, wenn Updates verfügbar sind. Klicke auf das orange-farbene Symbol um Dir nähere Informationen anzeigen zu lassen.


Im Update Manager siehst Du detailliertere Angaben über die neuen Pakete. Wenn Du ein Paket nicht installieren möchtest, entferne die Markierung des entsprechenden Ankreuzfeldes. Um die Updates zu installieren, klicke auf "Install Updates".


Du wirst nach Deinem Passwort gefragt.


Danach werden die Updates runter geladen ...


... und installiert.


Wenn system-kritische Updates installiert worden sind (z.B. ein neuer Linux Kernel), ist ein Neustart notwendig.

5 Installierte Software

5.1 Multimedia

Rhythmbox (Audio Player)
Totem (Video Player)

5.2 Grafik

Gimp (Fotos/Bilder bearbeiten)
F-Spot (Foto Manager)

5.3 Office

OpenOffice (Office Programm)

5.4 Internet

Firefox (Web Browser)
Evolution (E-Mail Client)
Pidgin (Instant Messenger)
Ekiga (Internet Telefonie)
Transmission (Bittorrent Client)

5.5 System

Compiz-Fusion (Desktop Effekte)
Ntfs-3g (NTFS Lese-/Schreib Unterstützung)

6 Zusätzliche Software

Hier präsentiere ich Dir ein kleines Sortiment an zusätzlicher Software um Dir die Auswahl zu erleichtern. Ich würde nicht empfehlen, die gesamte Software zu installieren - es macht keinen Sinn drei Audio Player zu installieren etc. ... Vergiss nicht, bereits installierte Software zu deinstallieren, wenn Du einen Ersatz installieren möchtest.

Wie man Software installiert oder deinstalliert wird in Schritt 4 erklärt.

6.1 Medibuntu

Homepage: http://www.medibuntu.org/
Einige Pakete wie zum Beispiel der Adobe Reader sind in den Standard Paketdatenbanken nicht verfügbar. Der einfachste Weg ein solches Paket für Dein System verfügbar zu machen, ist, die Medibuntu Paketdatenbank hinzuzufügen. Wenn Du diese Paketdatenbank hinzufügen möchtest, öffne ein Terminalfenster ...

... importiere die Paketdatenbank ...

sudo wget http://www.medibuntu.org/sources.list.d/hardy.list -O /etc/apt/sources.list.d/medibuntu.list

... importiere den gpg-key und aktualisiere Deine Paketliste.

sudo apt-get update && sudo apt-get install medibuntu-keyring && sudo apt-get update


6.2 Empfohlene Software

6.2.1 Microsofts TrueType Kern-Schriftarten

Zum Beispiel Arial, Times New Roman und Verdana.

Wenn Du diese Schriftarten verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • msttcorefonts
Während des Setups siehst Du folgendes Fenster. Klicke einfach auf "Forward".

6.2.2 W32codecs & Andere

Codecs werden benötigt um MS und einige andere Video-Formate abzuspielen.

Wenn Du diese Codecs verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:
  • w32codecs
  • libdvdcss2

6.2.3 Adobe Reader

Homepage: http://www.adobe.com/products/reader/
Mit dem Adobe Reader kannst Du PDF-Dokumente öffnen.


Wenn Du den Adobe Reader verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:
  • acroread
  • acroread-plugins
  • mozilla-acroread
Merke: Die Medibuntu Paketdatenbank wird für diese Pakete benötigt.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, ist der Adobe Reader im GNOME Programmmenü verfügbar.


Klicke auf "Edit" im oberen Menü und wähle "Preferences".


Wähle 96dpi als Auflösung und speichere die Einstellungen.


6.2.4 Adobe Flash Player

Homepage: http://www.adobe.com/products/flashplayer/
Mit dem Adobe Flash Player kann Dein Browser Flash-Inhalte abspielen.

Wenn Du den Adobe Flash Player verwenden möchtest, installiere das folgende Paket:
  • flashplugin-nonfree

6.2.5 Suns JAVA JRE

Suns JAVA Paket fügt Deinem System vollständige Java Unterstützung hinzu.

Wenn Du Java Programme verwenden oder Java Applets in Firefox ausführen möchtest, installiere die folgenden Pakete:

Empfohlen:
  • icedtea-java7-jre
  • icedtea-java7-plugin
Alternative (falls Probleme mit den Java Paketen auftreten sollten):
  • sun-java6-jre
  • sun-java6-plugin

6.2.6 NTFS Konfigurations-Tool

Homepage: http://flomertens.free.fr/ntfs-config/
Mit nfts-config kannst Du das Beschreiben von all Deinen internen und/oder externen NTFS Geräten aktivieren oder deaktivieren.


Wenn Du ntfs-config verwenden möchtest, installiere das folgende Paket:
  • ntfs-config

6.3 Ersatz

6.3.1 Audacious (möglicher Ersatz für Rhythmbox)

Homepage: http://audacious-media-player.org/
Audacious ist ein schlanker Audio Player.


Wenn Du Audacious verwenden möchtest, deinstalliere Rhythmbox und installiere danach folgende Pakete:
  • audacious
  • audacious-plugins-extra
  • audacious-crossfade

6.3.2 MPlayer (möglicher Ersatz für Totem)

Homepage: http://www.mplayerhq.hu
Der MPlayer ist ein Video Player mit vielen Funktionen, der fast alle bekannten Video-Formate unterstützt, z.B. MPEG/VOB, AVI, Ogg/OGM, VIVO, ASF/WMA/WMV, QT/MOV/MP4, RealMedia, Matroska, NUT, NuppelVideo, FLI, YUV4MPEG, FILM, RoQ und PVA (die w32codecs von Schritt 5.1.2 werden benötigt, um einige der aufgelisteten Formate zu unterstützen).


Wenn Du den MPlayer verwenden möchtest, deinstalliere Totem und installiere danach folgende Pakete:
  • mplayer
  • mozilla-mplayer
  • mplayer-fonts
  • mplayer-skin-blue

6.3.3 Digikam (möglicher Ersatz für F-Spot)

Homepage: http://www.digikam.org/
Digikam ist eine Photo Management Software.


Wenn Du Digikam verwenden möchtest, deinstalliere F-Spot und installiere danach folgende Pakete:
  • digikam
  • kipi-plugins
  • showfoto

6.3.4 K3B (möglicher Ersatz für Brasero)

Homepage: http://www.k3b.org/
K3B ist ein Brennprogramm mit vielen Funktionen.


Wenn Du K3B verwenden möchtest, deinstalliere Brasero und installiere folgende Pakete:
  • k3b
  • libk3b2-extracodecs
  • normalize-audio
  • transcode
  • sox
  • vcdimager

6.3.5 Azureus (möglicher Ersatz für transmission)

Homepage: http://azureus.sourceforge.net/
Azureus ist ein einfach anzuwendender Bittorrent-Client mit vielen Funktionen.


Wenn Du Azureus verwenden möchtest, deinstalliere transmission und installiere danach folgendes Paket:
  • azureus

6.4 Optional

6.4.1 Unrar

Mit diesem Paket kannst Du rar-Dateien entpacken. Wenn Du unrar verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • unrar

6.4.2 Netzwerk Traffic Applet

Mit diesem Applet kannst Du die Geschwindigkeit Deiner Netzwerkgeräte überwachen.


Wenn Du den Netzwerk Traffic Applet verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • netspeed
Füge den Applet danach dem Gnome-Panel hinzu. Klicke mit der rechten Mouse-Taste auf das Panel, wähle "Add to panel" und wähle den Applet aus.




6.4.3 Filezilla

Homepage: http://filezilla-project.org/
Filezilla ist ein ftp-Client mit vielen Funktionen, der FTP, FTPS, FTPES und SFTP unterstützt.


Wenn Du filezilla verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • filezilla
  • filezilla-locales

6.4.4 Gparted

Homepage: http://gparted.sourceforge.net/
Mit gparted kannst Du Partitionen in ihrer Größe verändern, sie verschieben und formatieren - viele Dateisysteme werden unterstützt.


Wenn Du gparted verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • gparted

6.4.5 Streamtuner

Homepage: http://www.nongnu.org/streamtuner/
Streamtuner ist ein Programm für Online Musiksender. Mit Streamtuner kannst Du SHOUTcast-Sender etc. hören.


Wenn Du Streamtuner verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • streamtuner

6.4.6 K9Copy

Homepage: http://k9copy.sourceforge.net/
K9copy ist ein DVD Backup Tool, was dazu in der Lage ist, den Inhalt einer DVD9 so zu verkleinern, dass er auf eine DVD5 passt.


Wenn Du k9copy verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • k9copy

6.4.7 Skype

Homepage: http://www.skype.com/
Skype ist eine Software zur Internet Telefonie, Instant Messaging etc.


Wenn Du Skype verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • skype
Merke: Die Medibuntu Paketdatenbank wird für dieses Paket benötigt.

6.4.8 XChat

Homepage: http://www.xchat.org/
Mit XChat kannst Du mehreren IRC Kanälen (Internet Relay Chat) beitreten. Dateitransfer wird unterstützt. Du kannst XChat mit zahlreichen Skripten und Plugins anpassen.


Wenn Du XChat verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • xchat

6.4.9 Audacity

Homepage: http://audacity.sourceforge.net/
Audacity ist eine Software zum Bearbeiten von Audio Dateien.


Wenn Du Audacity verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • audacity

6.4.10 Gtkpod

Homepage: http://www.gtkpod.org/
Mit gtkpod kannst Du Deinen iPod verwalten. Viele iPods werden unterstützt, inklusive iPod mini, iPod Photo, iPod Shuffle, iPod nano und iPod Video.


Wenn Du gtkpod verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • gtkpod

6.4.11 Wine

Homepage: http://www.winehq.org/
Von der Wine Homepage: "Wine is an Open Source implementation of the Windows API on top of X, OpenGL, and Unix".

Mit Wine kannst Du Windows Software unter Linux ausführen. Eine Liste von Software, von der bekannt ist, dass sie auf Wine funktioniert, findest Du auf http://appdb.winehq.org/.


Wenn Du Wine verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:
  • wine

6.4.12 Cedega

Homepage: http://www.cedega.com/
Cedega ist eine weitere Stufe von WineX mit dem Fokus auf Windows Spielen. Viele Spiele werden unterstützt - eine Liste von unterstützten Spielen (mit Screenshots) findest Du auf http://games.cedega.com/gamesdb/ und http://cedegawiki.sweetleafstudios.com/wiki/Main_Page.

Cedega ist kostenpflichtig. Sieh Dir die Homepage an, um Näheres und etwas über Preise zu erfahren.




6.4.13 VMware Server

Homepage: http://www.vmware.com/products/server/
Mit dem VMware Server kannst Du Gastbetriebssysteme wie Windows, Linux, NetWare oder Solaris installieren.


Wenn Du den VMware Server verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:
  • xinetd
  • build-essential
Öffne danach http://www.vmware.com/download/server/ in Deinem Browser. Lade die neuste Version (.tar.gz) runter und registriere Dich um eine Seriennummer zu beziehen.


Öffne nun ein Terminalfenster, wechsle in das Verzeichnis, in das Du den VMware Server runter geladen hast und entpacke ihn. Wechsle danach zu den entpackten Dateien und starte den Installer.

tar xvfz VMware-server-1.0.5-80187.tar.gz
cd vmware-server-distrib/
sudo ./vmware-install.pl

Dir werden einige Fragen über Installationspfade etc. gestellt - drücke bei jeder Frage ENTER - mit Ausnahme der Frage, ob der Installer vmware-config.pl nach der Installation ausführen soll.

Lade nun diesen Patch runter. Öffne danach ein Terminalfenster und wechsle in den Ordner, in den Du den Patch runter geladen hast. Entpacke den Patch und kopiere die beigefügten .tar-Dateien in das VMware Modul-Quellen-Verzeichnis.

tar xvfj vmware.tar.bz2
cd vmware/
sudo cp vm* /usr/lib/vmware/modules/source/

Gib nun Folgendes ein:

sudo vmware-config.pl

Beantworte alle Fragen mit "yes" und akzeptiere die Lizenzbestimmt (wenn Du mit ihr übereinstimmst). Danach werden Dir einige Fragen zu Installationspfaden etc. gestellt - drücke bei jeder Frage ENTER. Am Ende musst Du die Seriennummer eingeben.

Zum Schluss müssen wir eine Bibliothek ersetzen - sonst startet der VMware Server nicht:

sudo ln -sf /lib/libgcc_s.so.1 /usr/lib/vmware/lib/libgcc_s.so.1/libgcc_s.so.1

Der VMware Server ist nun im Gnome Programmmenü verfügbar.

7 Links