Der Perfekte Desktop - Ubuntu 8.10 (Intrepid Ibex)

Übersetzung von   http://www.howtoforge.com/the-perfect-desktop-ubuntu-8.10
Ich gebe keine Garantie auf Richitgkeit.

Dieses Tutorial zeigt, wie man Ubuntu 8.10 Desktop aufsetzt. der einen kompletten Ersatz für einen Windows-Desktop schafft, sprich alle Software besitz, die man von Windows gewöhnt ist. Die Vorteile sind klar zu erkennen, man bekommt ein sicheres System ohne Einschränkungen durch DRM, sodass sogar hältere Hardware läuft. Das Beste daran, die komplette Software ist kostenlos.

Es ist dazu zu sagen, das dies nicht die einzige Art ist das System zu konfigurieren. Es gibt noch viele weiterMöglichkeiten, das Ziel zu erreichen,  eine davon zeig ich euch nun.

1 Vorbemerkung

Um einen Windows-Desktop so gut wie möglich nach zu Stellen, möchte ich das folgende Programme installiert werden.

Grafik:

  • The GIMP - Kostenloses Pendant zum Adobe Photoshop
  • F-Spot - ein sehr umfangreicher Fotomanager für den GNOME Desktop
  • Google Picasa - ein Programm zum Verwalten und Bearbeiten Digitaler Bilder

Internet:

  • Firefox
  • Opera
  • Flash Player 10
  • FileZilla -  Multithreaded FTP client
  • Thunderbird - Email und News client
  • Evolution - Verknüpft E-mail, Kalendar, Addressbuch und Planer in einem Programm
  • aMule - P2P File Sharing Application
  • BitTornado - Bittorrent client
  • Azureus/Vuze - Java Bittorrent client
  • Pidgin - Multi-Platform Instant Messaging Client
  • Skype
  • Google Earth
  • Xchat IRC - IRC client

Office:

  • OpenOffice Writer - Ersatz für Microsoft Word
  • OpenOffice Calc - Ersatz für Microsoft Excel
  • Adobe Reader
  • GnuCash - Finanzsoftware zur Verwaltung für Privatpersonen, genau wie Quicken
  • Scribus - open source Desktop Publishing Programm (DTP)

Sound & Video:

  • Amarok - audio player
  • Audacity - kostenloses, open source, Plattformunabhängiger digitaler Audio-editor
  • Banshee - audio player, kann mehrere Formate codieren/decodieren und syncronisiert Musik mit Apple iPods
  • MPlayer - media player (video/audio),unterstützt WMA
  • Rhythmbox Music Player - audio player, wie  Apple's iTunes, mit Unterstützung für iPods
  • gtkPod - Software genau wie Apple's iTunes, unterstützt iPod, iPod nano, iPod shuffle, iPod photo und iPod mini
  • XMMS - audio player genau wie Winamp
  • dvd::rip - Cd Kopierprogramm mit vielen extras
  • Kino - Kostenloser digitaler Video-editor
  • Sound Juicer CD Extractor - CD ripping tool, supports various audio codecs
  • VLC Media Player - media player (video/audio)
  • Helix Player - media player, wie der Real Player
  • Totem - media player (video/audio)
  • Xine - media player, unterstützt allerlei Formate; kann DVDs spielen
  • Brasero - CD/DVD Brennprogramm
  • K3B - CD/DVD Brennprogramm
  • Multimedia Codecs

Programierung:

  • KompoZer - WYSIWYG HTML editor (basiert auf Nvu), ähnlich wie Macromedia Dreamweaver,aber noch nicht so funktionsreich
  • Bluefish - Texteditor, passend für viele Programmier-und Markupsprachen
  • Quanta Plus -Web-Entwicklungs-Umgebung, mit eingebautem WYSIWYG editor

Andere:

  • VMware Server - lässt deinen alten Windows Desktop als virtuelle Maschine neben deinem Linux Desktop laufen, sodass du Windows nicht komplett aufgeben musst
  • TrueType fonts
  • Java
  • Read-/Write Support für NTFS Partitionen
Die meisten unserer gewünschten Anwendungen sind in den Ubuntu Paketdatenbanken verfügbar. Einige dieser Anwendungen sind von der Ubuntu Community bereitgestellt worden.

In dieser Anleitung verwende ich den Benutzernamen falko. Bitte ersetze ihn mit Deinem eigenen Benutzernamen.

2 Installation des Basissystems

Die Installation des Basissystems ist so einfach wie bis 3 zählen, da der Ubuntu Studio Installer nicht viele Optionen anbietet, von denen man wählen könnte, Du kannst also nichts falsch machen.

Lade das Ubuntu 8.10 Iso Image von http://www.ubuntu.com/getubuntu/download, brenne es auf eine DVD und starte Deinen Computer von da aus. Wähle Deine Sprache:


Wähle: Probiere Ubuntu ohne Computereinstellungen zu ändern um Ubuntu zu starten, damit kannst du testen ob Ubuntu auf deinem Pc läuft ohne es installieren zu müssen



Das System fährt hoch und startet eine Benutzeroberfäche, die nur im Arbeitsspeicher des Computers läuft (die Ubuntu Installations-CD ist ebenfalls eine Live-CD), ohne etwas auf Deiner Festplatte zu ändern. Das hat den Vorteil, dass Du ausprobieren kannst, wie Ubuntu auf Deiner Festplatte funktioniert ohne es letztendlich zu installieren.

Nachdem der Live-CD Desktop gestartet ist, klicke (Doppelklick) auf dem Desktop auf das Install Symbol um die Installation zu starten:


Der Installer startet. Wähle zuerst Deine Sprache:


Wähle dann Deine Zeitzone:


Ändere, wenn nötig, das Tastaturlayout:


Jetzt kommen wir zur Partitionierung unserer Festplatte. Für gewöhnlich ist Guided - use entire disk eine gute Wahl, sofern Du keine benutzerdefinierten Partitionen möchtest und genau weißt, was Du tust. Erase entire disk erstellt für uns eine große / Partition:



Gib Deinen (echten) Namen sowie Deinen gewünschten Benutzernamen mit Passwort ein und klicke auf Forward:


Der nächste Bildschirm zeigt eine Zusammenfassung der Installationseinstellungen an. Klicke auf Install um die Installation zu starten:


Die Festplatte wird partitioniert und das Ubuntu System wird installiert. Das kann ein paar Minuten in Anspruch nehmen, gedulde Dich also ein wenig:


Nachdem die Installation abgeschlossen ist, müssen wir das System neu starten um es benutzen zu können. Klicke auf Restart now:


Der Live-CD Desktop fährt runter. Am Ende (wenn Du den orangen Text ganz unten siehst) wird die CD ausgeworfen. Entferne sie aus dem CD-Laufwerk und drücke <ENTER> um in Deinem neuen Ubuntu Desktop hochzufahren:


Dein neues Ubuntu System startet. Melde Dich auf dem Desktop mit Deinem Benutzernamen und Passwort, das Du während der Installation angelegt hast, an:



So sieht Dein neuer Desktop aus:


Nun ist das Grundsystem fertig und kann benutzt werden

3 Das System aktualisieren

Wenn Du Dich zum ersten Mal anmeldest, siehst Du in der Taskleiste höchstwahrscheinlich ein Pfeil-Symbol  (in der rechten Ecke, oben), was bedeutet, dass für die installierte Software Updates verfügbar sind. Um diese zu installieren, klicke auf das Pfeil- Symbol:


... Du kannst den Update Manager auch starten indem du über System > Systemverwaltung > Aktualisierungsverwaltung:


Der Update Manager teilt Dir mit, welche Updates verfügbar sind. Klicke auf Install Updates um sie zu innstallieren:


Gib dein Passwort ein:


Die Updates werden runtergeladen und installiert, das kann einige Minuten dauern



Wenn das Update fertig ist, klick auf schließen. Wenn ein neuer Kernel unter den Updates war, ist ein Neustart erforderlich, um die Änderungen sichtbar zu machen. Wenn das erforderlich ist, siehst du blaues reboot icon am oberen rechten panel. Klick auf das blaue reboot Symbol um einen Neustart zu machen.


Bestätige den Neustart mit "Jetzt Neustarten"


Nach dem Neustart ist das Sytem nun auf dem aktuellsten Stand

4 Bestandsaufnahme von dem,was wir bis jetzt haben

Nun schauen wir uns im Menü an, welche Programme bereits installiert sind


Du wirst folgende Porgrammsituation finden ([x]Anwendung ist installiert,  [ ] Anwendung fehlt):

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[ ] Picasa

Internet: [x] Firefox
[ ] Opera
[ ] Flash Player
[ ] FileZilla
[ ] Thunderbird
[x] Evolution
[ ] aMule
[ ] BitTornado
[ ] Azureus/Vuze
[x] Pidgin
[ ] Skype
[ ] Google Earth
[ ] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[ ] Adobe Reader
[ ] GnuCash
[ ] Scribus

Sound & Video: [ ] Amarok
[ ] Audacity
[ ] Banshee
[ ] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[ ] gtkPod
[ ] XMMS
[ ] dvd::rip
[ ] Kino
[ ] Sound Juicer CD Extractor
[ ] VLC Media Player
[ ] Helix Player
[x] Totem
[ ] Xine
[x] Brasero
[ ] K3B
[ ] Multimedia-Codecs

Programmierung: [ ] KompoZer
[ ] Bluefish
[ ] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server

[ ] TrueType fonts
[ ] Java
[x] Lese/Schreib Hilfe für NTFS Partitionen

Einige Anwendungen sind bereits auf dem System vorhanden. Lese/Schreib Hilfe für NTFS Partionen ist bei Ubuntu 8.10 bereits standartmäßig aktiviert.

5 Configuriere weitere Paketdatenbanken

Einige Anwendungen wie Adobe Reader gehören nicht zu den Standardpaketen bei Ubuntu. Der leichteste Weg solche Pakete benutzbar zu machen ist indem wir Medibuntu repository zum System hinzufügen

Als erstes öffnen wir das Terminal (Anwendungen > Zubehör > Terminal):


Als erstes bearbeiten wir /etc/apt/sources.list...

sudo gedit /etc/apt/sources.list

... und aktivieren die intrepid partner Paketdatenbank (weil einige Pakete wie Opera nur über diese Paketdatenbank verfügbar sind):
[...]## Uncomment the following two lines to add software from Canonical's## 'partner' repository. This software is not part of Ubuntu, but is
## offered by Canonical and the respective vendors as a service to Ubuntu ## users. deb http://archive.canonical.com/ubuntu intrepid partner deb-src http://archive.canonical.com/ubuntu intrepid partner [...]
Dann speicher die Datei.

Um die Medibuntu Paketdatenbank frei zu geben, tu folgendes:

Importiere die Paketdatenbank:

sudo wget http://www.medibuntu.org/sources.list.d/intrepid.list -O /etc/apt/sources.list.d/medibuntu.list

Importiere den gpg-key und update deine package-list:

sudo apt-get update && sudo apt-get install medibuntu-keyring && sudo apt-get update

6 Installier zusätzliche Software

Um zusätzliche Anwendungen zu installieren,kannst du entweder den Synaptic Package Manager (System>Systemverwaltung> Synaptic Package Manager) starten oder die Kommando Zeile.

In Ubuntu 8.10 ist ein Fehler welcher  verhindert das Synaptic Pakete von Dritten Paketbankenzu zeigen. Wenn du Synaptik benutzen möchtest um weitere Anwendungen zu installieren, musst du als erstes das Terminal öffnen ( Anwendungen> Zubehör > Terminal)  und starten

sudo update-apt-xapian-index

Danach kannst du Synaptic starten  und folgende Pakete intallieren (bitte such nach acroread zuerst - wenn Synaptic das nicht findet, nutz die Kommando Zeile; siehe unten):
  • amarok
  • flashplugin-nonfree
  • amule
  • audacity
  • azureus
  • banshee
  • bluefish
  • dvdrip
  • filezilla
  • msttcorefonts
  • gnucash
  • gstreamer*
  • gtkpod-aac
  • sun-java6* (except sun-java6-doc)
  • k3b
  • kino
  • mplayer
  • mozilla-mplayer
  • quanta
  • kompozer
  • scribus
  • vlc*
  • xchat-gnome
  • xmms2*
  • bittornado
  • bittornado-gui
  • sound-juicer
  • helix-player
  • mozilla-helix-player
  • googleearth
  • acroread
  • mozilla-acroread
  • non-free-codecs
  • ubuntu-restricted-extras
  • libdvdcss2
  • opera
  • xine-ui
  • xine-plugin
  • thunderbird
  • skype
Wenn du die Anwendungen über die Kommando Zeile installieren möchtest,öffne ein Terminal (Anwendungen > Zubehör > Terminal) und installiere alle Pakete mit einem Befehl:

sudo apt-get install amarok flashplugin-nonfree amule audacity azureus banshee bluefish dvdrip filezilla msttcorefonts gnucash gstreamer* gtkpod-aac sun-java6-bin sun-java6-javadb sun-java6-jdk sun-java6-jre sun-java6-plugin k3b kino mplayer mozilla-mplayer quanta kompozer scribus xchat-gnome bittornado bittornado-gui sound-juicer helix-player mozilla-helix-player googleearth acroread mozilla-acroread non-free-codecs ubuntu-restricted-extras libdvdcss2 opera xine-ui xine-plugin xmms2 xmms2tray xmms2-plugin-airplay xmms2-plugin-alsa xmms2-plugin-ao xmms2-plugin-asf xmms2-plugin-asx xmms2-plugin-avcodec xmms2-plugin-cdda xmms2-plugin-cue xmms2-plugin-curl xmms2-plugin-daap xmms2-plugin-faad xmms2-plugin-flac xmms2-plugin-gme xmms2-plugin-gvfs xmms2-plugin-ices xmms2-plugin-icymetaint xmms2-plugin-id3v2 xmms2-plugin-jack xmms2-plugin-karaoke xmms2-plugin-lastfm xmms2-plugin-m3u xmms2-plugin-mad xmms2-plugin-mms xmms2-plugin-modplug xmms2-plugin-mp4 xmms2-plugin-musepack xmms2-plugin-normalize xmms2-plugin-ofa xmms2-plugin-oss xmms2-plugin-pls xmms2-plugin-pulse xmms2-plugin-rss xmms2-plugin-sid xmms2-plugin-smb xmms2-plugin-speex xmms2-plugin-vocoder xmms2-plugin-vorbis xmms2-plugin-wma xmms2-plugin-xml xmms2-plugin-xspf vlc vlc-data vlc-dbg vlc-nox vlc-plugin-arts vlc-plugin-esd vlc-plugin-ggi vlc-plugin-jack vlc-plugin-pulse vlc-plugin-sdl vlc-plugin-svgalib thunderbird skype

(Das muss alles in eine Zeile gehn!!!)

7 Flash Player

Um zu sehen ob der Flash Player korrekt installiert ist, öffne Firefox und schreib about:plugins in die Addressleiste. Firefox wird dann alle installierten Plugins auflisten, und in der Liste sollte Flash Player (version 10.0r12) auftauchen:

8 TrueType Fonts

Um zu überprüfen ob die TrueType fonts korrekt installiert wurden, öffne ein Schreibprogramm wie OpenOffice. Die neuen Windows Schriftarten sollten nun hier zu finden sein:

9 Bastandscheck (II)

Nun schauen wir erneut, was wir bis jetzt installiert haben:


Diese Anwendungen sollten nun installiert sein und benutzt werden können:

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[ ] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] FileZilla
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] BitTornado
[x] Azureus/Vuze
[x] Pidgin
[x] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[x] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[x] Helix Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] Brasero
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] KompoZer
[x] Bluefish
[x] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server
[x] TrueType fonts
[x] Java
[x] Schreib/Lese Hilfe für NTFS Partitionen

10 Google Picasa

Öffne Firefox und gehe zu http://picasa.google.com/linux/thanks-deb.html. Ein Downloaddialog sollte sich automatisch öffnen. Wähle Open with GDebi Package Installer (default)aus:

Ein Paket Installations Fenster öfnet sich. Klick auf  Install Package um Picasa zu installieren:


Gib dein Passwort ein:


Picasa beginnt nun mit der Installation. Danach kannst du das Fenster der  Paket Installation  schließen:

 

11 Bestandscheck (III)

Öffne das Menü erneut und schau nach, was alles installiert ist.

Das hier sollte nun alles installiert sein:

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[x] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] FileZilla
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] BitTornado
[x] Azureus/Vuze
[x] Pidgin
[x] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[x] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[x] Helix Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] Brasero
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] KompoZer
[x] Bluefish
[x] Quanta Plus

Andere: [ ] VMware Server
[x] TrueType fonts
[x] Java
[x] Lese/Schreib Hilfe für NTFS Partitionen

12 VMware Server

Mit dem VMware Server kannst du deinen alten Windows Desktop (welchen du zuvor in eine VMware virtuelle Maschine mit VMware Converter, wie in diesem Tutorial beschrieben umgewandelt hast: http://www.howtoforge.de/howto/konvertieren-von-physischen-windows-systemen-in-virtuelle-maschinen-damit-sie-auf-einem-linux-desktop-ausgefuhrt-werden-konnen) unter Ubuntu Desktop laufen lassen. Das kann hilfreich sein, wenn du auf einige Anwendungen angewiesen bist,welche nur für Windows exsistieren , oder du nur langsam dich auf Linux umstellen möchtest

Um VMware Server runter zu laden, gehe zu http://www.vmware.com/de/products/server/ und klick auf Download:


Auf der nächsten Seite, logge dich mit deinem bestehenden VMware account an oder erstelle einen neuen:


Folge den Anweisungen. Am Ende solltest du eine Mail bekommen mit einem Link zu einer Download Seite. Auf der Download Seite, solltest du 2 Licenznummern sehen, eine für Windows, eine für Linux. Schreib die für Linux auf oder speichere sie ab.

Dann lade den VMware Server für Linux TAR image (nicht das RPM image!) auf deinen Desktop (z.B. unter /home/falko/Desktop):


(JavaScript must be enabled in your browser to view the large image as an image overlay.)

(JavaScript must be enabled in your browser to view the large image as an image overlay.)
Dann öffne ein Terminal ( Anwendungen > Zubehör > Terminal) und starte den folgenden Befehl um einige notwendige Pakete zu installieren:

sudo apt-get install linux-headers-`uname -r` build-essential xinetd

Dann geh dahin, wo du die VMware Server .tar.gz Datei gespeichert hast, z.B /home/falko/Desktop (ändere falko in deinen eigenen Usernamen):

cd /home/falko/Desktop

Entpacke die VMware Server .tar.gz Datei und starte den Installer:

tar xvfz VMware-server-*.tar.gz
cd vmware-server-distrib
sudo ./vmware-install.pl

Der Installer wir dir einige Fragen stellen. Du kannst du Standartwerte immer durch drücken von <ENTER> akzeptieren.

Wenn der Installer dich nunwie folgt fragt

In which directory do you want to keep your virtual machine files?
[/var/lib/vmware/Virtual Machines]

kannst du entweder den Wert akzeptieren oder einen anderen freien Platz wählen, der genug freien Platz für die virtuelle Maschine hat.

Am Ende der Installation wirst du nach der Seriennummer gefragt:

Please enter your 20-character serial number.

Type XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX or 'Enter' to cancel:

Gib die Nummer für den VMware Server an.

Nach der erfolgreichen Installation, kannst du die Download Datei von VMware Server löschen sowie das Installtions Verzeichnis:

cd /home/falko/Desktop
rm -f VMware-server*
rm -fr vmware-server-distrib/

Wenn du während der Installation alle Werte akzeptiert hast,ist root nun der login Name für den VMware Server. Bei Ubuntu, root hat kein voreingestelltes Password, sodass wir ein neues anlegen müssen:

sudo passwd root

VMware Server 2 hat keine Desktop Anwendung um virtuelle Maschinen zu leiten - Das wird nun über einen Browser (z.B. Firefox) gemacht. Du kannst nun alles über HTTPS (https://<IP ADDRESS>:8333) oder über HTTP (http://<IP ADDRESS>:8222) abrufen; der Managermentverbindung kann lokal oder auch über Fernsteuerung bedient werden.Wenn du es von der selben Maschine abrufen möchtest, tippe https://127.0.0.1:8333 or http://127.0.0.1:8222 in die Browser Adressleiste.

Wenn du Firefox 3 benutzt und HTTPS benutzt, Firefox wird sich überwill complain about the self-signed certificate beschweren, daher musst du Firefox dazu bringen diese zu akzeptieren  - das geht so, klick auf Or you can add an exception... link:


Klick auf Add Exception...:


Das Add Security Exception Fenster wird sich öffnen. In diesem Fenster, klick zuerst auf den Get Certificate button und dannauf den Confirm Security Exception button:


Danach wirst du ein VMware Server login Formular finden. Gib dort root und das passende von dir erstellte Passwort ein:

So schaut die VMware Server Weboberfläche aus. Die Struktur ist ähnlich wie bei der alten VMware Server 1 desktop Anwendung, sodass die Benutzung derWeboberfläche sehr direkt und einfach ist.

13 Bestandscheck (IV)

Nun haben wir alle Anwendungen installiert, die wir wollten:

Grafik: [x] The GIMP
[x] F-Spot
[x] Picasa

Internet: [x] Firefox
[x] Opera
[x] Flash Player
[x] FileZilla
[x] Thunderbird
[x] Evolution
[x] aMule
[x] BitTornado
[x] Azureus/Vuze
[x] Pidgin
[x] Skype
[x] Google Earth
[x] Xchat IRC

Office: [x] OpenOffice Writer
[x] OpenOffice Calc
[x] Adobe Reader
[x] GnuCash
[x] Scribus

Sound & Video: [x] Amarok
[x] Audacity
[x] Banshee
[x] MPlayer
[x] Rhythmbox Music Player
[x] gtkPod
[x] XMMS
[x] dvd::rip
[x] Kino
[x] Sound Juicer CD Extractor
[x] VLC Media Player
[x] Helix Player
[x] Totem
[x] Xine
[x] Brasero
[x] K3B
[x] Multimedia-Codecs

Programmierung: [x] KompoZer
[x] Bluefish
[x] Quanta Plus

Andere: [x] VMware Server
[x] TrueType fonts
[x] Java
[x] Lese/Schreib Hilfe für NTFS Partitionen

14 Links