Der Perfekte Server - Debian Lenny (Debian 5.0) [ISPConfig 3] - Seite 2


Dann wähle das partitionsschema aus. Wie bereits gesagt, wähle ich die einfache Variante All files in one partition (recommended for new users) - Du kannst auch etwas anderes auswählen:


Hiernach wähle Finish partitioning and write changes to disk:


Wähle Yes aus wenn Du gefragt wirst Write changes to disks?:


Hiernach wurden Deine Partitionen erstellt und formatiert:


Nun ist das Basissystem installiert:


Bitte gib nun dem Root-Benutzer ein Passwort:


Bestätige das Passwort - und vertippe Dich nicht…:


Erstelle ein normales Benutzerkonto wie z.B. für den Nutzer Administrator mit dem Namen administrator. Benutze aber nicht den Namen admin, da dieser bereits vom Debian Lenny System reserviert ist:





21 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte

Kommentare

Von: Damian

wichtig zu wissen:

echo "yes" > /etc/pure-ftpd/conf/DisplayDotFiles

PureFTP zeigt dann dem Client alle DotFiles ... (.htaccess usw)


Von: planet_fox

Kann ich nicht ganz nachvollziehn


Von: planet_fox

ok passt, hatte erst eine fehlermeldung


Von: Falcon37

Sei nur kurz angemerkt das MyDNS schon in der Version 1.2.8.27 verfügbar ist, ich würde daher definitiv kein 1.2.8.25 installieren! 1.2.8.27 läuft bei mir gut.


Von: Falcon37

Also der Befehl: "/etc/init.d/openbsd-inetd restart" geht bei mir nicht, ist nicht vorhanden. Aber 100 % korrrekt durchgegangen (mehrmals) woran kann es liegen?


Von: Till

Dann benutzt Ihr einen vserver oder ähnliches der mit einer anderen Grundinstallation von Debian ausgestattet ist. Macht aber nichts, da Ihr ja im Tutorial das sowieso nur deaktivieren müsst. Also was nicht da ist braucht Ihr dann auch nicht deaktivieren :)


Von: Laubie

Die Datei fehlt bei mir auch...


Von: z-mark

6 Netzwerk konfigurieren

im code beispiel (vi /etc/network/interface) fehlt ein s. sollte heissen vi /etc/network/interfaces


Von: Till

Der NTP Server ist in diesem Setup nur dafür gedacht, dass er die Zeit des Servers mit einem externen NTP Server synchronisiert. Einen Port müsstest Du nur freigeben, wenn Du möchtest dass Dein Server auch NTP Dienste an andere Server anbietet da die Firewall ja nur eingehende Verbindungen blockiert aber keine ausgehenden.


Von: Falcon37

Muss man damit NTP löuft nicht den UDP-Port 123 in der Firewall freigeben?


Von: meon

Läuft. Sehr zufrieden, großes Lob und großen Dank.

Interessant wäre die Beschreibung einer Alternativen Config für Testzwecke ohne namensbasierte Vhosts,
mit zugriff auf die Verzeichnisstruktur (nur Zugriff, kein Listing) mittels server.example.com oder 192.168.0.100.

Soll heißen eine ISP-Config config für "ohne Domain" zur Überprüfung der Möglichkeiten einer Umsattelung.
Ebenso interessant für Hobby- & Homehoster mit Dyndns, die sich lange mit ISPconfig rumärgern und dann
oft auf Apache-only basis 1-Site-homehosting betreiben, sich aber hätten die Zeit sparen können
(siehe inzwischen relativ viele Threads in unterschiedlichen Foren).

Für den Zugriff auf User-web's ohne Domainbesitz wäre z.B. die Modifikation der *.vhost-Datei der Userdomain denkbar,
Nachteil jedoch für n-Site-Hosting nicht praktikabel da manuell und manuell mit ISPconfig generell kritisch.
Trotzdem als Beispiel:


AllowOverride None

Order Deny,Allow

# Deny from all

Options -Indexes



Evtl. noch mit der Apache-Config im Rahmen derer eingeschränkter Möglichkeiten experimentieren.

Bin über Input und vor allem intelligentere Lösungen als die beschriebene Dankbar.

MfG
mEon


Von: Till

@meon, ispconfig 3 unterstürtzt ipbased hosting und auch dyndns ist kein Problem. Ich vermute mal Du verwechselst hier ispconfig 3 mit ispconfig 2. Ispconfig 2 ist eine komplett andere Software die unter anderem auch nur namebased vhosts kennt.

In ISPConfig 3 fügst Du einfach soe viele IP Adressen wie Du benötigst in den Server settings hinzu und wählst dann einfach für jede neue Website eine andere IP aus, wenn Du dann über die IP auf den Server zugreifst dann wird die Website ausgeliefert, der Du diese IP zugewiesen hast.


Von: greyhound

Soweit so gut.
Habe den ganzen spass wie beschrieben installiert und es scheint auch alles zu funktionieren, ABER:
irgendwie kann ich nicht von "aussen" meine emails abrufen. Auch funktioniert squirrel nicht so wie erwartet.... es lässt mich gar nicht einloggen.
Da ich ein absoluter noob bin wäre ich für Hinweise wo eventuell der Fehler zu suchen wäre dankbar.


Von: RycoDePsyco

Fehler gefunden, bei
"vi /etc/network/interface" fehlt das s am ende.

vi /etc/network/interfaces


Von: brain-scc

Installation lief flüssig und nun geht es an das Konfigurieren von ISP Config. Die manuell zu installierenden Pakete hatten alle neue Versionen, was sich aber unproblematisch in das Howto integrierte.
Vielen Dank an dieser Stelle für das tadellose Tutorial.


Von: andreea

Super, danke fürs Feedback!


Von: RycoDePsyco

Seite 5 Bereich 12 bei
/etc/init.d/openbsd-inetd restart
bash: /etc/init.d/openbsd-inetd: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

geht nicht, habe Debian 5.

Weis nicht was ich machen soll?


Von: RycoDePsyco

Veraltet bei Punkt 13, auf Seite 5

13 Installiere MyDNS

wget http://heanet.dl.sourceforge.net/sourceforge/mydns-ng/mydns-1.2.8.31.tar.gz
tar xvfz mydns-1.2.8.31.tar.gz

Aktuelle Version ist ...1.2.8.31
Aktuell am 03.01.2011.


Von: andreea

Moin Ryco, frag doch mal im Forum, da kann Dir bestimmt zackig geholfen werden :-)


Von: andreea

Vielen Dank für Dein Feedback! @brain-scc


Von: Laubie

Um WebDav (ab version 3.0.3.2) nutzen zu können müssen die Apache Module a2enmod dav_fs dav auth_digest aktiviert werden.
--> Fehlt in Schritt 11