Der Perfekte Server - Fedora 7 als Web, Mail, DNS und Datenbankserver

Version 1.0
Author: Falko Timme


Diese Anleitung veranschaulicht wie man einen Fedora 7 Server einrichtet, der alle Dienste bietet, die von ISPs und Hosters benötigt werden: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Diese Anleitung wurde für die 32-bit Version von Fedora 7 verfasst, sollte aber mit kleinen Abweichungen auch auf die 64-bit Version passen.

Folgende Software werde ich verwenden:
  • Web Server: Apache 2.2.4
  • PHP 5.2.2
  • Database Server: MySQL 5.0.37
  • Mail Server: Postfix
  • DNS Server: BIND9 (chrooted)
  • FTP Server: proftpd
  • POP3/IMAP server: Dovecot
  • Webalizer für Web Site Statistiken
Im Endeffekt erhältst Du ein System, das zuvelässig arbeitet und für das kostenlose Webhosting Control Panel ISPConfig einsatzbereit ist.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies nicht der einzige Weg ist, ein solches System einzurichten. Es gibt viele Möglichkeiten dieses Ziel zu erreichen - dies ist der Weg, den ich gewählt habe. Ich übernehme keine Garantie, dass dies auch bei Dir funktioniert!

1 Voraussetzungen

Um ein solches System zu installieren, brauchst Du folgende Software:

2 Vorbemerkung

In dieser Anleitung verwende ich den Hostnamen server1.example.com mit der IP Adresse 192.168.0.100 und dem Gateway 192.168.0.1. Diese Einstellungen werden höchstwahrscheinlich bei Dir anders sein, ersetze sie also an entsprechender Stelle.

3 Installation des Basissystems

Starte von Deiner Fedora 7 DVD. Wähle Install or upgrade an existing system:


Es kann ziemlich lange dauern, das Installationsmedium zu testen, also überspringen wir diesen Test hier:


Der Willkommens-Bildschirm des Fedora Installers erscheint. Klicke auf Next:


Wähle als Nächstes eine Sprache:


Wähle ein Tastaturlayout:


Ich installiere Fedora 7 auf einem frisch aufgesetzten System, also antworte ich mit Yes auf die Frage Would you like to initialize this drive, erasing ALL DATA?


Als Nächstes nehmen wir die Partitionierung vor. Wähle Remove linux partitions on selected drives and create default layout. Diese Option erstellt Dir eine kleine /boot Partition und eine große / Partition was für unsere Zwecke in Ordnung ist:


Wir möchten alle Linux Partitionen entfernen (denke daran, es ist ein frisch aufgesetztes System), also anbeantworten wir folgende Frage mit Yes:


Weiter mit den Netzwerk-Einstellungen. Die Standard-Einstellung hier ist die Konfiguration des Netzwerk Interfaces mit DHCP, aber wir installieren einen Server, also sind statische IP Adressen keine schlechte Idee... Klicke auf Edit rechts oben:


Wähle in dem Fenster, das sich öffnet, Enable IPv4 support > Manual configuration und weise Deiner Netzwerkkarte eine statische IP Adresse und Netzmaske zu (in dieser Anleitung verwende ich die IP Adresse 192.168.0.100 und Netzmaske 255.255.255.0 für Demonstrationszwecke; wenn Du Dir über die richtigen Werte nicht sicher bist, kann http://www.subnetmask.info Dir vielleicht helfen). Entferne die Markierung von Enable IPv6 support:


0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte