Der Perfekte Server - Mandriva 2008 Free (Mandriva 2008.0) - Seite 5

4 Anpassen von /etc/hosts

Als Nächstes bearbeiten wir /etc/hosts damit es wie folgt aussieht:

vi /etc/hosts


127.0.0.1               localhost.localdomain localhost
192.168.0.100 server1.example.com server1

5 Den Hostnamen einrichten

(Dieser Schritt ist optional.)

Dies ist nicht notwendig, wenn Du den richtigen Hostnamen während der Installation eingerichtet hast. Den derzeitigen Hostnamen kannst Du mit folgenden Befehlen überprüfen

hostname
hostname -f

Beide Befehle sollten "server1.example.com" anzeigen.

Falls die Ausgabe einen falschen Hostnamen anzeigt, kannst Du den richtigen wie folgt einrichten:

echo server1.example.com > /etc/hostname
/bin/hostname -F /etc/hostname

6 Konfiguration von urpmi

Du kannst den wizard auf http://easyurpmi.zarb.org/ verwenden, um herauszufinden, wie man urpmi konfiguriert, sodass urpmi online Paketdatenbanken verwendet:




Bei mir hat der wizard diese Befehle angezeigt, die ich in der Kommandozeile ausführe:

urpmi.addmedia contrib ftp://fr2.rpmfind.net/linux/Mandrakelinux/official/2008.0/i586/media/contrib/release with media_info/hdlist.cz

urpmi.addmedia --update contrib_updates ftp://carroll.cac.psu.edu/pub/linux/distributions/mandrivalinux/official/2008.0/i586/media/contrib/updates with media_info/hdlist.cz

urpmi.addmedia main ftp://fr2.rpmfind.net/linux/Mandrakelinux/official/2008.0/i586/media/main/release with media_info/hdlist.cz

urpmi.addmedia --update main_updates ftp://carroll.cac.psu.edu/pub/linux/distributions/mandrivalinux/official/2008.0/i586/media/main/updates with media_info/hdlist.cz

Um die Mandriva 2008 DVD als eine Paketdatenbank zu deaktivieren, führen wir Folgendes aus

urpmi.removemedia "Mandriva Linux - 2008.0 (Free) - Installer"
urpmi.removemedia "Mandriva Linux - 2008.0 (Free) - Installer (contrib)"

(Das ist besonders nützlich, wenn Dein Server an einem entfernten Ort sein wird und Du die DVD nicht einlegen kannst.)

Nun erstellen wir ein Skript /etc/cron.daily/software_update, das von Cron automatisch jeden Tag ausgeführt wird und nach den neusten Software Updates sucht und diese auf Deinem Mandriva 2008 System installiert. Das Skript sieht wie folgt aus:

vi /etc/cron.daily/software_update


#!/bin/bash
urpmi.update updates urpmi --auto --update --auto-select
So wird das Skript ausführbar:

chmod 755 /etc/cron.daily/software_update


7 Installation einiger Software-Pakete:

Nun installieren wir ein paar Pakete, die wir später noch brauchen werden:

urpmi fetchmail wget bzip2 unzip zip nmap openssl lynx fileutils ncftp flex libxorg-x11-devel gcc gcc-c++


8 Quota

Um das Quota-Paket zu installieren, führe Folgendes aus

urpmi quota

Bearbeite /etc/fstab sodass es wie folgt aussieht (ich habe ,usrquota,grpquota der Partition mit dem mount point / hinzugefügt):

vi /etc/fstab


/dev/hda6 / ext3 relatime,usrquota,grpquota 1 1
/dev/hda1 /boot ext3 relatime 1 2 /dev/cdrom /media/cdrom auto umask=0022,users,iocharset=utf8,noauto,ro,exec 0 0 /dev/fd0 /media/floppy auto umask=0022,users,iocharset=utf8,noauto,exec,flush 0 0 none /proc proc defaults 0 0 /dev/hda5 swap swap defaults 0 0
Führe dann dies aus:

touch /aquota.user /aquota.group
chmod 600 /aquota.*
mount -o remount /
quotacheck -avugm
quotaon -avug

9 DNS Server

Um den BIND DNS Server zu installieren, führe dies aus:

urpmi bind

Mandriva 2008's BIND läuft standardmäßig chrooted, daher müssen wir ein paar Symlinks erstellen, sodass ISPConfig (falls Du es installieren möchtest) damit umgehen kann:

cd /var/lib/named/var
mkdir -p lib/named/var
cd lib/named/var
ln -s ../../../named/ named
ln -s ../../../run/ run
cp /var/lib/named/var/named/reverse/named.local /var/lib/named/var/named/

Starte dann BIND:

/etc/init.d/named start


10 MySQL (5.0)

Um MySQL 5.0 zu installieren, führen wir einfach Folgendes aus:

urpmi MySQL MySQL-client libmysql15-devel

Im MySQL Paket von Mandriva 2008 ist der Netzwerkbetrieb standardmüßig nicht aktiviert, jedoch braucht ISPConfig den Netzwerkbetrieb. Wir können dies ändern, indem wir die Zeile skip-networking in /etc/my.cnf auskommentieren:

vi /etc/my.cnf


[...]
# Don't listen on a TCP/IP port at all. This can be a security enhancement, # if all processes that need to connect to mysqld run on the same host. # All interaction with mysqld must be made via Unix sockets or named pipes. # Note that using this option without enabling named pipes on Windows # (via the "enable-named-pipe" option) will render mysqld useless! # #skip-networking [...]
Danach starten wir MySQL:

/etc/init.d/mysqld start

Überprüfe nun, ob der Netzwerkbetrieb aktiviert ist. Führe dies aus

netstat -tap | grep mysql

Die Ausgabe sollte wie folgt aussehen:

[root@server1 var]# netstat -tap | grep mysql
tcp 0 0 *:mysql-im *:* LISTEN 5697/mysqlmanager
tcp 0 0 *:mysql *:* LISTEN 5705/mysqld

Führe als Nächstes dies aus

mysqladmin -u root password yourrootsqlpassword
mysqladmin -h server1.example.com -u root password yourrootsqlpassword

um ein Passwort für den Benutzer Root anzulegen (sonst kann jeder auf Deine MySQL Datenbank zugreifen!).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte