Deutschland jetzt dreidimensional - OpenStreetMap 3D

In einem Forschungsprojekt der Universität Bonn ist eine neue, dreidimensionale Landkarte von Deutschland entstanden: Die Geowissenschaftler haben Daten der freien Weltkarte OpenStreetMap (OSM) mit den 3D-Geländedaten einer Space-Shuttle-Mission verknüpft.
Die Expeditionsergebnisse der Shuttle Radar Topography Mission (SRTM) stammen aus dem Jahr 2000, als das Space Shuttle Endeavour mit einem aktiven Radar Teile der Erdoberfläche abgetastet hatte. Das Ziel: Gewinnung der Höhendaten des Planeten.

Das geht mit der virtuellen Deutschlandkarte:
-    Nutzer können topographische Gegebenheiten (Gebäude, Berge, Täler) dreidimensional sehen
-    Ein Zoom in die Ansichten ist möglich
-    Städte oder Flüge können virtuell erlebt werden
-    Nutzer können auch hier nach Adressen suchen
-    Anzeige von Points Of Interest (POI): Sehenswürdigkeiten, Bus- und Bahnhaltestellen, Geldautomaten, Einkaufsmöglichkeiten
-    Anzeige bestimmter Lichtverhältnisse an bestimmten Orten zu bestimmten Zeiten

Die Navigation funktioniert über Schaltflächen am oberen Bildrand der Karte. Hilfe ist via eines Fensters am linken Bildrand abrufbar. Nutzungsvoraussetzung ist das Java-Programm XNavigator. Schade: Noch sind die Gebäudeansichten der 3D-Städteansichten nur als Klötzchen angezeigt, die aus Informationen über Grundrisse,  Höhe oder Stockwerkanzahl errechnet wurden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte