Die LiMo Foundation gewinnt neue Mitglieder

Der LiMo Foundation haben sich acht weitere Mitglieder angeschlossen. Insgesamt unterstützen nun 40 Unternehmen die 2007 gegründete Stiftung, die eine Linux-Plattform für Mobiltelefone entwickelt. Diese kann von allen Mitgliedern (bislang u.a Motorola, NEC, Samsung und Texas Instruments), kostenlos in die eigenen Mobiltelefone implementiert werden. Zu den neuen Mitgliedern gehören u.a. Infenion, Mozilla und mit Verizon Wireless einer der größten amerikanischen Mobilfunkanbieter. Allerdings will das US-Unternehmen vor 2009 keine Linux-Geräte in sein Produktprogramm aufnehmen und auch danach Mobiltelefone und Smartphones mit anderen Betriebssystemen z.B.: Windows Mobile und Brew weiter anbieten. Auch schließt Verizon einen Beitritt zu Googles Android-Plattform nicht aus. Die erste Version ihrer Handy-Plattform hatte die LiMo Fundation Ende März 2008 vorgestellt, (via golem.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte