Dillo 2.0: Neue Generation des schlanken Webbrowsers

Mit Version 2.0 kann der schlanke Browser Dillo dank HTML- und CSS-Unterstützung auch als Webbrowser genutzt werden. Allerdings lassen sich viele Webseiten nicht richtig darstellen, da Dillo JavaScript nicht unterstützt. Nach wie vor ist der schlanke Browser auf niedrigen Speicherverbrauch ausgelegt. Da die Entwickler einen Großteil des Programmcodes von C auf C++ umgestellt haben und FLTK 2 als Toolkit für die Bedienoberfläche nutzen, soll der Speicherverbrauch von Dillo 2.0 nochmals um 50 Prozent niedriger sein. Dillo verfügt mit Version 2.0 über Tabs, unterstützt Anti-Aliasing, diverse Zeichensätze und kann auch komprimiert ausgelieferte Webseiten anzeigen. Nutzer erhalten die volle Kontrolle über alle geladenen Bilder. Webentwickler können sich dank einer neuen Funktion, Fehler innerhalb einer Seite anzeigen lassen. Alle Änderungen enthält das Changelog. Dillo 2.0 ist ab sofort unter der GPLv3 für BSD, Linux, MacOS X und Solaris verfügbar. Die Software kann auch auf Handhelds wie iPaqs oder dem Neo Freerunner verwendet werden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte