DisplayLink jetzt auch für Linux

Die USB-Display-Technik DisplayLink lässt sich nun auch unter Linux nutzen. Das Unternehmen DisplayLink hat dazu eine entsprechende Bibliothek als Open Source veröffentlicht. Die Bibliothek libdlo steht unter der LGPL v2.1 und soll DisplayLink-USB-Grafikchips erkennen und sich mit diesen verbinden. DisplayLink arbeitet mit Novell und dem Linux Driver Project an der Entwicklung von Treibern für entsprechende USB-Geräte. Bislang gibt es die proprietäre Technik nur Windows und Mac OS X.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte