Kategorie: DNS

Der Perfekte Server – Ubuntu 11.10 [ISPConfig 3]

Dieses Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie einen Ubuntu 11.10 (Oneiric Ocelot) Server auf die Installation von ISPConfig 3 vorbereiten und diese anschließend durchführen. ISPConfig 3 ist eine Webhosting Kontrolloberfläche, welche Sie folgende Dienste mit einem Internetbrowser konfigurieren lässt: Apache Web Server, Postfix Mail Server, MySQL, BIND Nameserver, PureFTPd, SpamAssassin, ClamAV und viele mehr.

Der Perfekte Server – Ubuntu Hardy Heron (Ubuntu 8.04 LTS Server)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Ubuntu Hardy Heron (Ubuntu 8.04 LTS) basierten Server aufsetzt, der alle Dienste bereitstellt, die von ISPs und Hostern benötigt werden: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Courier POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Diese Anleitung wurde für die 32-bit Version von Ubuntu 8.04 LTS verfasst, sollte aber auch mit geringfügigen Änderungen auch auf die 64-bit Version zutreffen.

Eigene Nameserver mit ISPConfig und Godaddy betreiben

Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deine eigenen Name Server für Domains laufen lassen kannst, die Du mit GoDaddy registrierst. Natürlich funktioniert dies auch mit jedem anderen registrar, obwohl diese Prozedur ein bisschen abweichen könnte. Dafür benötigen wir zwei Server mit zwei verschiedenen öffentlichen IP Adressen und mit ISPConfig installiert. Außerdem natürlich ein GoDaddy Konto.

Wie Du Deinen eigenen Nameserver mit ISPConfig und providerdomain.de (Schlund) betreiben kannst

Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deinen eigenen Name Server für Domains, die Du mit providerdomain.de (Schlund Technologies) registrierst, laufen lassen kannst. Natürlich läuft dies auch mit jedem anderen registrar, obwohl diese Prozedur etwas abweichen könnte. Wir werden den ISPConfig Server als primären Name Server und einen von Schlunds Name Servern (ns10.schlundtech.de) als zweiten Name Server verwenden.

Der perfekte Server – OpenSUSE 10.3 (32-bit)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen OpenSUSE 10.3 basierten Server einrichtet, der alle Dienste anbietet, die von ISPs und Hostern gebraucht werden: Apache-Webserver (SSL-fähig), Postfix-Mailserver mit SMTP-AUTH und TLS, BIND-DNS-Server, Proftpd-FTP-Server, MySQL-Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Die Anleitung ist zwar für die 32-Bit Version von OpenSUSE 10.3 geschrieben – sie sollte aber mit sehr kleinen Modifikationen genausogut für die 64-Bit Version funktionieren.

Betreiben eines MySQL-basierten DNS Servers: MyDNS

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man MyDNS, einen DNS Server, der eine MySQL Datenbank als Backend anstelle von Konfigurationsdateien wie Bind oder djbdns verwendet, installiert und konfiguriert. Das hat den Vorteil, dass Du web-basierte Frontends benutzen kannst um Deine DNS Einträge zu verwalten. Du könntest sogar Dein eigenes Frontend schreiben, z.B. mit PHP, um mit der MyDNS Datenbank zu interagieren. MyDNS liest einfach die Einträge der Datenbank und muss nicht neu gestartet/geladen werden wenn sich DNS Einträge ändern oder Zonen erstellt/bearbeitet/gelöscht werden! Dies ist ein großer Vorteil.