Einrichten von mod_spdy unter Apache2 auf Debian Wheezy

Version 1.0
Author: Falko Timme

Follow me on Twitter
Co-Author: PlaNet Fox
Follow me on Twitter

SPDY (ausgesprochen “SPeeDY”) ist ein neues Netzwerkprotokoll mit dem Ziel, das Internet zu beschleunigen. Es ist Googles Alternative zum HTTP Protokoll und ein Kandidat für HTTP/2.0. SPDY bereichert HTTP mit diversen geschwindigkeitsbezogenen Features wie Stream Multiplexing und Header Kompression. Um SPDY zu benutzen, benötigen Sie einen Webserver und einen Browser, welche SPDY unterstützen (wie Google Chrome oder zukünftige Firefox Versionen). mod_spdy ist ein quelloffenes Apache Modul, welches dem Apache HTTPD Server Unterstützung für das SPDY Protokoll hinzufügt. Dieses Tutorial erklärt Ihnen, wie man mod_spdy unter Debian Wheezy mit Apache2 verwendet.

Ich übernehme keine Garantie, dass dies für Sie arbeiten!

1 Vorbemerkung

SPDY läuft über HTTPS, also brauchen Sie eine Seite mit Zugang über HTTPS um es zu testen. Beachten Sie bitte, dass SPDY auf HTTPS zurückfallen wird, sollte Ihr Browser SPDY nicht unterstützen. Daher ist ihr Setup durch eine Installation von SPDY nicht gefährdet.

Ich gehe davon aus, dass Sie eine Arbeits LAMP-Setup, wie auf Installation Apache2 mit PHP5 und MySQL Unterstützung auf Debian Squeeze (LAMP) .

Zu Testzwecken wil ich lsimply ermöglichen die Standard-SSL-Website, die mit Debian Apache-Paket (brauchen Sie nicht, dies zu tun, wenn Sie bereits ein SSL-Website auf dem Server) kommt.

Um SSL zu aktivieren, führen Sie einfach folgendes Kommando aus:

a2enmod ssl

Zum Aktivieren der default-ssl Seite, geben wir  folgendes Kommando ein und starten den Webserver Neu

a2ensite default-ssl

service apache2 restart

Nun Gehen wir  auf die Standard-SSL-Website URL (zB https://www.example.com ) und testen, ob es funktioniert (ich bin mit dem selbstsignierten Standard-Zertifikat hier, deshalb habe ich eine Zertifikatswarnung, aber das hat keine auswirkung  auf die Verwendung von SPDY):

2 Installieren mod_spdy

Google bietet Debian-Pakete für mod_spdy auf https://developers.google.com/speed/spdy/mod_spdy/ . Laden Sie einfach das richtige Packet für Ihre Architektur (32 - oder 64-Bit) auf ihren  Server ...

64-Bit:

cd /tmp

wget https://dl-ssl.google.com/dl/linux/direct/mod-spdy-beta_current_amd64.deb

32-bit:

cd /tmp

wget https://dl-ssl.google.com/dl/linux/direct/mod-spdy-beta_current_i386.deb

... Und installieren  es wie folgt:

dpkg -i mod-spdy-*.deb apt-get -f install

(Das wird auch die Google mod_spdy Repository auf die apt-Quellen hinzufügen, so dass das Modul up-to-date gehalten werden kann wenn es updates gibt

cat /etc/apt/sources.list.d/mod-spdy.list

### THIS FILE IS AUTOMATICALLY CONFIGURED ###

# You may comment out this entry, but any other modifications may be lost.

deb http://dl.google.com/linux/mod-spdy/deb/ stable main

Wir müssen den Webserver noch mal Neu starten

service apache2 restart

Toll  ist, mod_spdy benötigt keine Konfiguration, es funktioniert out of the box!

cat /etc/apache2/mods-available/spdy.conf


<IfModule Spdy_module>
# Schalten Sie mod_spdy. Um mod_spdy vollständig zu deaktivieren, können Sie festlegen # Dies auf "aus". SpdyEnabled auf # Um gleichzeitige Multiplexen von Anfragen über eine Unterstützung # Einzige Verbindung, mod_spdy hält einen eigenen Thread-Pool in # Jeder Apache Kindprozess für die Bearbeitung von Anträgen. Der Standard # Größe des Thread-Pool ist sehr konservativ; Sie überschreiben können # Es mit einem größeren Wert (wie unten), um die Parallelität zu erhöhen, bei # Die möglichen Kosten für die erhöhte Speichernutzung. # # 30 SpdyMaxThreadsPerProcess # Speichernutzung kann auch durch die maximale Anzahl der betroffen # Gleichzeitig geöffnet SPDY Ströme für jeden Client erlaubt # Anschluss. Idealerweise sollte diese Grenze so hoch wie eingestellt werden # Möglich, aber Sie zwicken kann es als notwendig, um Speicher zu begrenzen # Verbrauch. # # 100 SpdyMaxStreamsPerConnection </ IfModule>
Du kannst mehr über die Konfigurationsoptionen lernen unter https://developers.google.com/speed/spdy/mod_spdy/install .

3 Testen

Um zu testen, ob SPDY funktioniert, brauchen Sie einen Browser mit SPDY Unterstützung, z.B. Google Chrome. Öffnen Sie Chrome und laden Sie Ihre SSL Seite neu (z.B. https://www.example.com) - es ist wichtig, diese neu zu laden, sodass sie SPDY benutzen kann (das erste Mal als Sie sie in Kapitel 1 geladen haben, hat sie das normale HTTPS benutzt). Öffnen Sie anschließend ein neues Tab und geben folgende URL ein:

chrome://net-internals/#spdy

Ist alles gut gelaufen, sollte Ihr SSL vHost in der Tabelle aufgelistet sein, was bedeutet, dass die SPDY Unterstützung funktioniert.

Wenn alles gut gegangen ist, sollten Sie Ihre SSL vhost nun in der Tabelle, was bedeutet, SPDY-Unterstützung arbeitet aufgelistet.


(Aufgrund von SPDYs Fallback Mechanismus zu HTTPS wird Ihr SSL vHost immer noch in allen anderen Browsern funktionieren, welche SPDY nicht unterstützen.)

4 Links

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte