Kategorie: Email

amavisd-new in Postfix zur Spam- und Virus-Überprüfung integrieren

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man amavisd-new in einem Postfix Mail Server zur spam- und virus-Überprüfung integriert. amavisd-new ist ein Hochleistungs-Interface zwischen MTAs wie zum Beispiel Postfix und Content Checkers: Virenscanner und/oder SpamAssassin. Wir werden in dieser Anleitung ClamAV als Virusscanner und SpamAssassin zur Spam-Überprüfung verwenden.

Wie man Spam blockt bevor er zum Server gelangt (Postfix)

In den letzten Wochen ist wieder einmal ein dramatischer Anstieg von Spam verzeichnet worden. Schätzungen ergaben, dass Spam ca. 80 – 90 % aller E-Mails ausmacht. Viele Mail Server haben Probleme, die zusätzliche Belastung, die von den neusten Spam-Mails verursacht wird, zu bewältigen. Spam Filter wie SpamAssassin erkennen einen Großteil dieser Spam-Mails nicht mehr. Erfreulicherweise können wir einen großen Teil dieser Spam-Mails am MTA Level blockieren, etwa unter Verwendeung von Blacklists, Testläufen auf den Sender- und Empfänger-Domains etc. Ein weiterer Nutzen, den wir daraus ziehen können, ist, dass es die Belastung auf den Mail Servern verringert, da sich die (Ressourcen-hungrigen) Spamfilter weniger E-Mails ansehen müssen.

Virtuelle Benutzer und Domains Mit Postfix, Courier Und MySQL (Ubuntu 7.10)

Diese Anleitung beschreibt wie man einen Postfix Mail Server installiert, der auf virtuellen Benutzern und Domains basiert, das heißt Benutzer und Domains, die in einer MySQL Datenbank sind. Weiterhin werde ich die Installation und Konfiguration von Courier (Courier-POP3, Courier-IMAP) veranschaulichen, damit sich Courier gegenüber der gleichen MySQL Datenbank, die Postfix verwendet, autentifizieren kann.

Hinzufügen und Aktualisieren von SpamAssassin Rulesets Mit RulesDuJour

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man weitere SpamAssassin Rulesets runter laden bzw. diese Rulesets automatisch mit Shell Skripten, RulesDuJour genannt, aktualisiert. Diese weiteren Rulesets können Deine Spam-Erkennungsrate drastisch erhöhen. Die meisten Rulesets, die RulesDuJour unterstützt, können auf der SA Rules Emporium Web Seite gefunden werden.

Virtuelle Benutzer Und Domains Mit Postfix, Courier Und MySQL (Fedora 8)

Diese Anleitung beschreibt, wie man einen Postfix Mail Server installiert, der auf virtuellen Benutzern und Domains basiert, das heißt Benutzer und Domains, die in einer MySQL Datenbank sind. Weiterhin werde ich die Installation und Konfiguration von Courier (Courier-POP3, Courier-IMAP) veranschaulichen, damit sich Courier gegenüber der gleichen MySQL Datenbank, die Postfix verwendet, autentifizieren kann.

Wie man courier-imap, courier-authlib, Und maildrop Auf Fedora, RedHat, CentOS installiert

Aus irgendwelchen Gründen sind Courier Pakete (courier-imap, courier-authlib, maildrop) auf RedHat-basierten Distributionen (RedHat, Fedora, CentOS) nicht verfügbar und die einzige Paketdatenbank von einem Drittanbieter, die solche Pakete hatte, scheint es nicht mehr zu geben (enlartenment.com). Daher erklärt diese Anleitung wie man sein eigenes Courier rpm Paket aus dem Quelltext erstellt und installiert. Ich stelle Download Links für mein Courier rpm Paket, das ich auf Fedora 8 (i368) erstellt habe, bereit, damit Du etwas Zeit sparst.

Fedora 8 Server Setup: LAMP, Email, DNS, FTP, ISPConfig (auch bekannt als Der Perfekte Server)

Diese detailierte Anleitung veranschaulicht, wie man einen Fedora 8 Server einrichtet, der alle Dienste bereitstellt, die von ISPs und Hosters: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Sserver mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. benötigt werden. Diese Anleitung ist für die 32-bit Version von Fedora 8 geschrieben, aber sie sollte mit kleinen Änderungen auch auf die 64-bit Version passen.

Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon) Server Installation: LAMP, Email, DNS, FTP, ISPConfig

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Ubuntu Gutsy Gibbon (Ubuntu 7.10) basierten Server einrichtet, der alle Dienste bietet, die von ISPs und Hosters benötigt werden: Apache Web Server (SSL-capable), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Courier POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Diese Anleitung wurde für die 32-bit Version von Ubuntu Gutsy Gibbon geschrieben, sollte aber auch für die 64-bit Version (mit nur wenigen kleinen Modifikationen) gelten.

Der perfekte Server – OpenSUSE 10.3 (32-bit)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen OpenSUSE 10.3 basierten Server einrichtet, der alle Dienste anbietet, die von ISPs und Hostern gebraucht werden: Apache-Webserver (SSL-fähig), Postfix-Mailserver mit SMTP-AUTH und TLS, BIND-DNS-Server, Proftpd-FTP-Server, MySQL-Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Die Anleitung ist zwar für die 32-Bit Version von OpenSUSE 10.3 geschrieben – sie sollte aber mit sehr kleinen Modifikationen genausogut für die 64-Bit Version funktionieren.

Installation von SugarCRM OpenSource Edition auf Debian 4.0 (Etch)

SugarCRM ist ein webbasiertes CRM Programm, dass in PHP geschrieben ist. SugarCRM ist als OpenSource edition und ClosedSource Version erhältlich. Um einen besseren Überblick über die verschiedenen Editionen zu bekommen, kannst Du hier nachschauen SugarCRM website. Diese Anleitung beschreibt die Installation der OpenSource Edition auf Debian 4.0. Mit den Modulen My Portal, Calendar, Activities, Contacts, Accounts, Leads, Opportunities, Cases, Bugtracker, Documents und Email, liefert die SugarCRM OpenSource Edition alles, was von einem CRM Programm erwartet werden kann.