EMC entwickelt gemeinsam mit IBM und Microsoft offenen ECM-Standard

EMC hat gemeinsam mit IBM und Microsoft eine Schnittstellenspezifikation entwickelt. Durch Content Management Interoperability Services (CMIS) sollen Anwendungen, mittels Webservices und Web-2.0-APIs, auf Enterprise-Content-Management-Systeme verschiedener Anbieter Zugriff erhalten. Die Schnittstellenspezifikation soll bei der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) zur Weiterentwicklung als offener Standard einreicht werden. Auch Alfresco, Opentext, Oracle und SAP beteiligten sich an der Weiterentwicklung von CMIS.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte