Englische Behörden wollen mehr Open Source

In Großbritannien wird Open Source mehr und mehr salonfähig: Die Regierung hat den Maßnahmenplan zur Förderung von Open Source und offenen Standards erweitert. Das Ziel: Eine größtmögliche Unabhängigkeit von den gängigen Herstellern. Nicht nur in englischen Behörden soll aufgrund der höheren Flexibilität zukünftig zu Open Source gegriffen, wenn proprietäre Produkte nicht wesentliche Kostenvorteil bieten.

Für die Regierung entwickelte Software, die über den ursprünglich gedachten Einsatzzweck hinaus nutzbar wäre, soll möglichst als Open Source bereitgestellt werden. Britischen Behörden pochen auf ihr Recht, solche Software auch in anderen Kontexten nutzen zu dürfen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte