Erste Beta des Installers von Debian 5.0

Vom Installationsprogramm für Debian 5.0 genannt "Lenny", ist die erste Beta-Version erschienen. Damit liefert das Debian-Team rund 11 Monate nach der Veröffentlichung von Debian "Etch", einen ersten Ausblick auf das für September geplante "Lenny". Bei Version 5.0 lassen sich wieder zusätzliche CDs und DVDs bei der Installation berücksichtigen, um z.B. weitere Sprachpakete zu installieren. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn während der Installation keine Verbindung zum Internet besteht. Außerdem soll der Installer übers Netz, die Systemuhr vor dem Neustart via NTP synchronisieren, um so ein konsistentes System sicherzustellen und Probleme mit krypthografischen Funktionen oder bei Dateisystemüberprüfungen zu verhindern. Zudem kann das Installationsprogramm die Repositorys volatile.debian.org und security.debian.org direkt einbinden oder auf ihre Nutzung verzichten. Der Installer soll sich nun direkt aus Windows starten lassen, BIOS-Änderungen sind hierzu nicht mehr notwendig. Da das Programm SATA-RADID zumindest experimentell unterstützt, kann Debian auch auf einem entsprechenden System installiert werden. Die erste Beta des Installers setzt auf den Linux-Kernel 2.6.22. Bei der nächsten Vorabausgabe soll Linux 2.6.24 zum Einsatz kommen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte