Erste Beta von KDE 4.1 enthält Verbesserungen für Plasma

Von KDE 4.1 ist eine erste Beta-Version erschienen, bei der sich die KDE-Programme auch unter Windows und MacOS X nutzen lassen. Die Arbeitsfläche Plasma bietet nun die Möglichkeit, die Panelgröße zu ändern und mehrere Kontrollleisten auf dem Desktop zu plazieren. Dank der neuen Rendering-Engine WebKit kann das Desktop-Shell jetzt auch Dashboard-Widgets von Mac OS X in den Desktop integrieren. Zudem enthält die Beta von KDE 4.1 die PIM-Suite Kontact, die zukünftig das neue Framework Akonadi nutzen soll. Der Personal Information Manager wurde im Umgang mit mehreren Kalendern und Zeitzonen verbessert. Außerdem an Bord: Der neue Videoplayer Dragon und der KDE-CD-Spieler. Vom Multimedia-Framework Phonon werden Untertitel und weitere Backends unterstützt. Für den Browser Konqueror gibt es nun eine Sitzungsverwaltung und für den Bildbetrachter Gwenview einen Vollbildmodus. Der Quelltext von Beta 1 ist als Download verfügbar. Vorbereitete Pakete gibt es bereits für Mandriva und OpenSuse. Für Fedora und Kubuntu sollen Pakete folgen. Die Veröffentlichung der Finalversion von KDE 4.1 ist für den 29. Juli geplant. Bis dahin sollen für interessierte Anwender tägliche Test-Images bereitgestellt werden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte