EU will Microsofts Ankündigung der ODF-Unterstützung prüfen

Die Europäische Kommission hat Microsofts angekündigte Unterstützung des OpenDocument-Formats durch MS-Office 2007 zur Kenntnis genommen. Laut Microsoft sollen sich mit Office-Nutzer dank dem Service Pack 2, demnächst ODFs öffnen, bearbeiten und speichern können. Das Format soll sich sogar wahlweise als Standard festlegen lassen. Dagegen soll das eigene Konkurrenzformat erst später vollständig unterstützt werden. Die EU Kommission will nun im Rahmen der zwei laufenden Kartellverfahren gegen den Softwarekonzern aus Redmond prüfen, ob die angekündigte ODF-Unterstützung wirklich zu mehr Wahlfreihheit für die Anwender und einer reduzierten Bindung an Microsoft führt.
Über die Ankündigung hinaus will Microsoft demnächst auch gemeinsam mit der Community den ODF-Standard weiterentwickeln.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte