Fedora 10: Erste Alpha ist da

Von Fedora ist eine erste Alpha von Version 10 erschienen, die bereits die meisten neuen Funktionen enthält. Fedora 10 setzt, dank überarbeiteter Komponenten, auf einer Vorabversion des Linux-Kernel 2.6.27 auf. U.a. gibt es neue Webcam-Treiber, mit denen Anwender zahlreiche aktuelle Geräte nutzen können. Mit der Entwicklerversion 2.23 von Gnome und KDE 4.1 sind auch die Desktopoberflächen auf dem neuesten Stand. Der grafische Bootvorgang wurde ebenso optimiert, wie der Soundserver Pulse Audio. Zudem nutzt die Distribution RPM 4.6, das im Rahmen von RPM.org entwickelt wurde. Ein neues System für Security Audits soll helfen potentielle Sicherheitslücken aufzuspüren. Der Network Manager kann die Internetverbindung nun über eine Ad-hoc-WLAN-Verbindung freigeben. Die Integration von OpenChange, ermöglicht nativen Zugriff auf Exchange-Server. Als nächste Version soll am 2. September die einzige Beta veröffentlicht werden, bevor am 28. Oktober die Finalversion erscheint.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte