Firefox: Neun kritische Schwachstellen

In Firefox 3 und 3.5 sind einige Sicherheitslücken aufgetaucht, von denen die Entwickler neun als gefährlich eingestuft haben. Sieben der Lücken betreffen die Rendering Engine des Browsers. Auch in der Komponente Browserfeedwriter und in der Verwaltung von Spateln im XUL-Baumelement gibt es kritische Schwachstellen, die Anfreifern die Ausführung von Schadcode ermöglichen. Weniger gefährliche Fehler gibt es beim Umgang mit Unicode-Zeichen auf Windows-Systemen und in Firefox 3 bei der Installation oder Deinstallation von PKCS11-Modulen. Mit Firefox 3.5.3 und Firefox 3.0.14 stehen bereits Downloads für Windows, MacOS und Linux in deutscher Sprache zum Download bereit, die auch über die automatische Updatefunktion verteilt werden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte