Free Software Foundation und Cisco legen Rechtsstreit bei

Die Free Software Foundation (FSF) und der Netzwerkspezialist Cisco haben ihren Rechtsstreit beendet und sich außergerichtlich geeinigt. Die FSF hatte Cisco Lizenzverletzungen vorgeworfen. So habe Cisco in seinen Linksys-Netzwerkprodukten verschiedene GPL- und LGPL-lizenzierte Software eingesetzt, ohne die entsprechenden Quelltexte weiterzugeben. Daraufhin hatte das Software Freedom Law Center (SFLC) das Unternehmen im Namen des FSF verklagt. Cisco will nun die Einhaltung der Lizenzen zukünftig durch einen Free Software Director überwachen und besser mit der FSF zusammenarbeiten. Zudem sollen Käufer  über ihre Rechte an der erworbenen Software aufgeklärt werden. Die Quelltexte sollen auf der Homepage der Tochter Linksys als Download verfügbar gemacht werden. Außerdem wird Cisco eine ungenannte Summe an die FSF zahlen, (via golem.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte