Gnome 3.0: Vorläufige Komponenten stehen fest

Das Entwicklerteam hat die meisten Entscheidungen in Sachen Ausstattung der neuen Version Gnome 3.0 getroffen: Aktuell sind die verbundenen Funktionen Activity Journal und Zeitgeist abgelehnt.

Gnome 3.0 ist für diesen Herbst angekündigt und soll Neuheiten mitbringen. Das zunächst geplante Activity Journal falle weg, weil es noch nicht optimal in die Benutzeroberfläche eingepasst sei, deren Layout wohl noch diskutiert wird. Dies meldete Vincent Untz auf der Gnome-Mailingliste. Ohne Activity Journal ist das Framework Zeitgeist überflüssig, das entsprechende Daten (z.B. Chatprotokolle, Webchroniken) sammelt.

Die Gnome-Shell wird Bestandteil der neuen Version. Nach anfänglichen Diskussionen über die in Sachen Copyright fragwürdige, jedoch notwendige Clutter-Bibliothek wurde entschieden, diese als externes Modul einzubinden. Die Clutter-Bibliothek ist Schnittstelle zwischen Benutzeroberfläche sowie OpenGL und OpenGL/ES.

Bei den Release-Managern der geplanten Gnome 3.0. ist auch die Verwaltungsbibliothek Libappindicator (für z.B. Icons) durchgefallen. Der Grund: Wie das Activity Journal passe sie noch nicht zu der Benutzeroberfläche. Die hinsichtlich der Barrierefreiheit vorgesehene Software Mousetrap soll eventuell mit der Software Opengazer zusammengelegt werden – jedoch erst bis zur Version 3.2.

Gnome 3.0 wird im September 2010 erwartet – passend zur nächsten Version der Linux-Distribution Ubuntu, die für Oktober angekündigt ist.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte