Gnome-Desktop: Zukünftig „mehr Internet“

Zukünftig könnte der Gnome-Desktop über HTML und CSS, statt auf GTK+ und Python, realisiert werden. Luis Villa, Mitglied im Gnome-Beirat, forderte auf der Entwicklerkonferenz GUADEC, Gnome und das Internet stärker aneinander zu binden. So sei vorstellbar, dass Gnome als Applikation und direkt - und mit einem entsprechenden Toolkit - als Webbrowser laufe.

Bald könnten Desktopapplikationen mit Bildern des Fotodienstes Flickr als Hintergrund gestaltet oder, in einem nächsten Schritt, die Webtechnik (HTML, CSS, Javascript) verändert werden.

Zwar äußerte Villa Internet-Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und beim Schutz der Privatsphäre. Jedoch müsse sich Gnome, so Villa, umorientieren, um zukunftsfähig zu bleiben.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte