Google Chrome jetzt auch für Mac und Linux

Von Google Chrome sind Betaversionen für Mac OS X und Linux erschienen. Die Windows-Variante gibt es bereits seit September 2008. Chrome basiert auf der freien HTML-Rendering-Engine Webkit, die Apple auch für Safari nutzt. Als Javascript-Engine kommt die hauseigene V8-Engine zum Einsatz. Die Mac-Version soll eng mit dem Betriebssastem integriert werden, so dass der Browser besonders schnell starten kann. Allerdings fehlen noch Funktionen wie Bookmarksynchronisation und Bookmarkverwaltung sowie ein Cookie-Manager. Die Linux-Version setzt auf GTK und bietet  Updates durch den Paketmanager des Standardsystems. Neben den Betaversionen für Mac OS X und Linux ist noch eine Betaversion von Erweiterungen für Chrome verfügbar. Dadurch soll sich der Browser ähnlich wie Firefox individuell anpassen lassen. Insgesamt gibt es bereits ca. 300 Chrome-Erweiterungen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte