Google: Greasemonkey für den Chrome-Browser

Google hat in seinem Weblog darauf auf hingewiesen, dass jetzt auch Nutzer des Webbrowsers Chrome Webseiten mit Greasemonkey-Scripts manipulieren können – nicht mehr nur Firefox-Nutzer. Für Googles Chrome-Version 4 müssten keinerlei Erweiterung installiert werden, da die Scripts-Installation mit einem Klick möglich sei. Anders als Firefox nutzt Chrome die JavaScript-Dateien nicht direkt, sondern konvertiert sie zuerst in Erweiterungen.

Mit Greasemonkey können per JavaScript-Code das Aussehen und die Funktionsweisen einer Webseiten nach den Wünschen des Users angepasst werden. Auf www.userscripts.org sind über 40.000 solcher Scripts abrufbar.

Hier geht es zum Download.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte