Großbritannien goes Open Source

Der britische Premierminister David Cameron will sparen. Daher hat er an alle Staatsbediensteten – und Bürger – appelliert, auf einer Ideenliste Sparvorschläge zu machen. Eine Idee lautet, die Regierung sowie den Bildungs- und Gesundheitsbereich auf Open Source Software bzw. Linux umzustellen.  Der Vorteil: Die Einsparung der Lizenzkosten, die an Microsoft gezahlt werden.

Bereits 2009 wurde darüber diskutiert, den Vorbildern und globalen Firmen in Sachen Open Source zu folgen. Im Juni erst hatte die britische Regierung bekannt gegeben, überflüssige und/oder teure Web-Auftritte schließen zu wollen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte