Installation des VMware Server auf Debian 4.0 (Etch)

Version 1.0
Author: Till Brehm , Falko Timme


Diese Anleitung ist ein Schritt-für-Schritt-Leitfaden über die Installation des kostenlosen VMware Servers (Version 1.0.2) auf einem Debian Etch System.

Mit dem VMware Server kannst Du Gastbetriebssysteme ("virtuelle Maschinen") wie Linux, Windows, FreeBSD, etc. unter einem Host-Betriebssytem erstellen und laufen lassen. Dies hat den Vorteil, dass Du mehrere Betriebssysteme auf der gleichen Festplatte laufen lassen kannst, was Dir viel Geld spart. Außerdem kannst Du virtuelle Maschinen von einem VMware Server zum nächsten verschieben (oder zu einem System, das den VMware Player hat und auch kostenlos ist). In dieser Anleitung verwenden wir Debian Etch (4.0) als das Host-Betriebssystem.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies nicht der einzige Weg ist ein solches System einzurichten. Es gibt viele Varianten dieses Ziel zu erreichen - dies ist der Weg, den ich gewählt habe. Ich übernehme keine Garantie, dass dies auch bei Dir funktionieren wird!

1 Vorbemerkung

Ich gehe davon aus, dass Du bereits ein Debian Etch Basissystem eingerichtet hast. Du kannst Dein System wie auf den ersten beiden Seiten dieser Anleigung: The Perfect Setup - Debian Etch (4.0). beschrieben, einrichten.

In dieser Anleitung verwende ich 192.168.0.100 als IP Adresse und server1.example.com als den Hostnamen meines Debian Etch Systems. Wenn Dein Debian Etch System keine statische IP Adresse hat, solltest Du nun seine Netzwerkkonfiguration ändern, sodass es in Zukunft eine statische IP Adresse haben wird:

vi /etc/network/interfaces

 

# /etc/network/interfaces -- configuration file for ifup(8), ifdown(8)
# The loopback interface auto lo iface lo inet loopback # The first network card - this entry was created during the Debian installation # (network, broadcast and gateway are optional) auto eth0 iface eth0 inet static address 192.168.0.100 netmask 255.255.255.0 network 192.168.0.0 broadcast 192.168.0.255 gateway 192.168.0.1
(Wenn Du ein anderes Gateway als 192.168.0.1 verwendest, ändere die IP Adresse des Gateways in /etc/network/interfaces.)

Starte dann Dein Netzwerk neu:

/etc/init.d/networking restart

Bearbeite /etc/resolv.conf und füge einige Nameserver hinzu:

vi /etc/resolv.conf


search server
nameserver 145.253.2.75 nameserver 193.174.32.18 nameserver 194.25.0.60
Bearbeite /etc/hosts und füge Deine neue IP Adresse hinzu:

vi /etc/hosts


127.0.0.1       localhost.localdomain   localhost
192.168.0.100 server1.example.com server1 # The following lines are desirable for IPv6 capable hosts ::1 ip6-localhost ip6-loopback fe00::0 ip6-localnet ff00::0 ip6-mcastprefix ff02::1 ip6-allnodes ff02::2 ip6-allrouters ff02::3 ip6-allhosts

2 Installation von benötigten Paketen

Zuerst aktualisieren wir unsere Paketdatenbank:

apt-get update

Nun installieren wir die Pakete, die von VMware auf unserem Debian Etch System benötigt werden, indem wir Folgendes laufen lassen

apt-get install linux-headers-`uname -r` libx11-6 libx11-dev x-window-system-core x-window-system xspecs libxtst6 psmisc build-essential

Dir werden ein paar Fragen gestellt, auf die Du wie folgt antworten kannst:

Please keep only the resolutions you would like the X server to use. Removing all of them is the same as removing none, since in both cases the X server will attempt to use the highest possible resolution.

Auflösungen, die durch den X Server verwendet werden:


Die Auflösungswerte sind nicht wirklich wichtig, da wir den Desktop auf unserem Debian Etch System nicht verwenden. Wir werden uns später von unserem Arbeitsplatz aus mit dem VMware Server verbinden, der ein Windows oder Linux System sein kann, das das VMware Server Client Paket installiert hat.

Als Nächstes erstellen wir das Verzeichnis /var/vm in dem wir später unsere virutellen Maschinen installieren wollen. Die virtuellen Maschinen benötigen viel Speicherplatz. Pass auf, dass Du genug freien Speicherplatz auf Deiner /var Partition für die virtuellen Maschinen hast.

mkdir /var/vm


3 Den VMware Server Beziehen

Der VMware Server kann kostenlos von der VMware Website: http://www.vmware.com/download/server/ runter geladen werden. Um die VMware Server Software laufen zu lassen, benötigst Du eine (kostenlose) Seriennummer, die bezogen werden kann, indem Du auf das Feld "Register now" auf der Download Seite klickst.

4 Die Software Runter Laden

Um den VMWare Server auf Debian Etch einzurichten, brauchen wir folgende Pakete von der VMware Download Seite:

VMware Server for linux (Binary tar.gz)
Management Interface (Binary tar.gz)

Wir möchten die Pakete in unser /tmp Verzeichnis laden, daher begeben wir uns dorthin:

cd /tmp

Um die Software auf Deinen Server zu laden, empfehle ich das Linux Kommandozeilen-Programm wget zu verwenden. Der wget Syntax ist Folgender:

wget [URL of the VMware Server for linux binary tar.gz package]
wget [URL of the Management Interface binary tar.gz package]

Entpacke die VMware-Server tar.gz Datei:

tar xvfz VMware-server-*.tar.gz

Das Installer Skript laufen lassen:

cd vmware-server-distrib
./vmware-install.pl

Der Installer stellt Dir ein paar Fragen. In den meisten Fällen kannst Du die Standardwerte beibehalten:

Creating a new installer database using the tar3 format.

Installing the content of the package.

 

In which directory do you want to install the binary files?
[/usr/bin]

What is the directory that contains the init directories (rc0.d/ to rc6.d/)?
[/etc]

What is the directory that contains the init scripts?
[/etc/init.d]

In which directory do you want to install the daemon files?
[/usr/sbin]

In which directory do you want to install the library files?
[/usr/lib/vmware]

The path "/usr/lib/vmware" does not exist currently. This program is going to
create it, including needed parent directories. Is this what you want?
[yes]

In which directory do you want to install the manual files?
[/usr/share/man]

In which directory do you want to install the documentation files?
[/usr/share/doc/vmware]

The path "/usr/share/doc/vmware" does not exist currently. This program is
going to create it, including needed parent directories. Is this what you want?
[yes]

The installation of VMware Server 1.0.2 build-39867 for Linux completed
successfully. You can decide to remove this software from your system at any
time by invoking the following command: "/usr/bin/vmware-uninstall.pl".

Before running VMware Server for the first time, you need to configure it by
invoking the following command: "/usr/bin/vmware-config.pl". Do you want this
program to invoke the command for you now? [yes]

Making sure services for VMware Server are stopped.

 

Stopping VMware services:
Virtual machine monitor done

You must read and accept the End User License Agreement to continue.
Press enter to display it.

..... snip [LICENCE TEXT] ......

Do you accept? (yes/no)

Configuring fallback GTK+ 2.4 libraries.

 

In which directory do you want to install the mime type icons?
[/usr/share/icons]

The path "/usr/share/icons" does not exist currently. This program is going to
create it, including needed parent directories. Is this what you want?
[yes]

What directory contains your desktop menu entry files? These files have a
.desktop file extension. [/usr/share/applications]

In which directory do you want to install the application's icon?
[/usr/share/pixmaps]

Trying to find a suitable vmmon module for your running kernel.

 

None of the pre-built vmmon modules for VMware Server is suitable for your
running kernel. Do you want this program to try to build the vmmon module for
your system (you need to have a C compiler installed on your system)? [yes]

Using compiler "/usr/bin/gcc". Use environment variable CC to override.

 

What is the location of the directory of C header files that match your running
kernel? [/lib/modules/2.6.18-4-486/build/include]

[...]

Do you want networking for your virtual machines? (yes/no/help) [yes]

Configuring a bridged network for vmnet0.

The following bridged networks have been defined:

. vmnet0 is bridged to eth0

Do you wish to configure another bridged network? (yes/no) [no]

Do you want to be able to use NAT networking in your virtual machines? (yes/no)
[yes]

Configuring a NAT network for vmnet8.

 

Do you want this program to probe for an unused private subnet? (yes/no/help)
[yes]

Probing for an unused private subnet (this can take some time)...

The subnet 172.16.191.0/255.255.255.0 appears to be unused.

The following NAT networks have been defined:

. vmnet8 is a NAT network on private subnet 172.16.191.0.

Do you wish to configure another NAT network? (yes/no) [no]

Do you want to be able to use host-only networking in your virtual machines?
[yes]

Configuring a host-only network for vmnet1.

 

Do you want this program to probe for an unused private subnet? (yes/no/help)
[yes]

Probing for an unused private subnet (this can take some time)...

The subnet 172.16.98.0/255.255.255.0 appears to be unused.

The following host-only networks have been defined:

. vmnet1 is a host-only network on private subnet 172.16.98.0.

Do you wish to configure another host-only network? (yes/no) [no]

[...]

Please specify a port for remote console connections to use [902]

Restarting internet superserver: inetd.
Configuring the VMware VmPerl Scripting API.

Building the VMware VmPerl Scripting API.

Using compiler "/usr/bin/gcc". Use environment variable CC to override.

Installing the VMware VmPerl Scripting API.

The installation of the VMware VmPerl Scripting API succeeded.

Generating SSL Server Certificate

 

In which directory do you want to keep your virtual machine files?
[/var/lib/vmware/Virtual Machines]

Please enter your 20-character serial number.

Type XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX or 'Enter' to cancel:

Starting VMware services:
Virtual machine monitor done
Virtual ethernet done
Bridged networking on /dev/vmnet0 done
Host-only networking on /dev/vmnet1 (background) done
Host-only networking on /dev/vmnet8 (background) done
NAT service on /dev/vmnet8 done

The configuration of VMware Server 1.0.2 build-39867 for Linux for this running
kernel completed successfully.

Das war's, der VMware Server ist auf unserem Debian Etch System installiert. Weiter mit dem nächsten Schritt...

5 Installation des VMware Management Interfaces

Das VMware Management Interface ist ein web-basiertes Management tool, das Dir Folgendes ermöglicht

  • den Status von virtuellen Maschinen und des VMware Server hosts, auf dem sich laufen, überwachen.
  • die virtuellen Maschinen auf diesem host kontrollieren (anschalten, unterbrechen, fortsetzen, zurücksetzen, ausschalten).
  • Angaben über jede virtuelle Maschine ansehen, inklusive Systemauswertung, Informationen zur Festplatte, verbundene Benutzer und ein Protokoll kürzlicher Vorgänge.

(Bitte beachte: Es kann nicht dazu verwendet werden, virtuelle Maschinen zu erstellen. Um dies durchzuführen, musst Du die VMWare Console (verfügbar für Windows und Linux) auf einem PC Klienten installieren.)

cd /tmp
tar xvfz VMware-mui-*.tar.gz
cd vmware-mui-distrib
./vmware-install.pl

Erneut werden Dir ein paar Fragen gestellt. In den meisten Fällen kannst Du die Standardwerte beibehalten:

Creating a new installer database using the tar3 format.

 

You must read and accept the End User License Agreement to continue.
Press enter to display it.

... license text ...

Do you accept? (yes/no)

Thank you.

Installing the content of the package.

 

In which directory do you want to install the binary files?
[/usr/bin]

What is the directory that contains the init directories (rc0.d/ to rc6.d/)?
[/etc]

What is the directory that contains the init scripts?
[/etc/init.d]

In which directory do you want to install the VMware Management Interface
files? [/usr/lib/vmware-mui]

The path "/usr/lib/vmware-mui" does not exist currently. This program is going
to create it, including needed parent directories. Is this what you want?
[yes]

In which directory would you like to install the documentation files?
[/usr/lib/vmware-mui/doc]

The path "/usr/lib/vmware-mui/doc" does not exist currently. This program is
going to create it, including needed parent directories. Is this what you want?
[yes]

The installation of VMware Management Interface 1.0.1 build-29996 for Linux
completed successfully. You can decide to remove this software from your system
at any time by invoking the following command:
"/usr/bin/vmware-uninstall-mui.pl".

Before running VMware Management Interface for the first time, you need to
configure it by invoking the following command:
"/usr/bin/vmware-config-mui.pl". Do you want this program to invoke the command
for you now? [yes]

Configuring httpd.conf to run Apache as:
User: www-data and Group: nogroup

Set the number of minutes before a http session times out. (This is the length
of time before someone connecting to VMware Management Interface will be logged
out) [60]

Generating SSL Server Certificate

 

Starting httpd.vmware: done
The configuration of VMware Management Interface completed successfully.

Das VMware Management Interface ist nun auf Deinem System installiert.

Du kannst Dich nun auf dem VMware Management Interface mit folgender URL anmelden:

https://192.168.0.100:8333/

Um Dich anzumelden verwende den Benutzernamen root und das Passwort Deines Root Systembenutzers.

Das Interface zeigt Dir Statusinformationen der installierten VM Instanzen an und Du bist in der Lage VM Instanzen zu starten und zu stoppen:




Um neue VM Instanzen zu erstellen, verwende das VMware Server Client Paket, das als Linux und Windows GUI Programm verfügbar ist.

Es sind viele einsatzbereite Anwendungen für den VMware Server verfügbar, zum Beispiel die ISPConfig webhosting Anwendung, basierend auf dem HowtoForge Perfect Setup for Debian 3.1:

http://www.vmware.com/vmtn/appliances/directory/342
Viele andere Anwendungen können im VMWare Anwendungsverzeichnis gefunden werden:

http://www.vmware.com/vmtn/appliances/

6 Erstellen Einer Virtuellen Maschine

Wir verwenden das VMWare Server Client Paket für Linux oder Windows um eine neue virtuelle Maschine auf unserem VMware Server zu erstellen. Du kannst das entsprechende Paket für das Betriebssytem Deines Arbeitsplatzes (Windows/Linux) auf http://www.vmware.com/download/server runter laden. Auf meinem Arbeitsplatz verwende ich Windows. Um das Windows Paket zu installieren, lade einfach den VMWare Server Client für das Windows Paket (wenn es eine Zip-Datei ist) runter, entpacke es und lass die VMware-console .exe Datei laufen. Starte danach einfach die VMware Server Console. Sie erkennt alle verfügbaren VMware Server in Deinem Netzwerk; wähle den, mit dem Du Dich verbinden möchtest (in unserem Fall ist es unser Debian Etch System mit der IP Adresse 192.168.0.100):


Melde Dich auf Deinem Server mit der IP Adresse oder dem Hostnamen, dem Benutzer root und dem root Passwort an.


Klicke auf New Virtual Machine und folge dem wizard. Der wizard bittet Dich Folgendes auszuwählen:

  • Betriebssystem (Linux, Windows, Novell Netware, Solaris oder ein anderes Betriebssystem)
  • Version des Betriebssystems
  • Ort und Bezeichnung der virtuellen Maschine. Der Ordner /var/vm den wir im Setup erstellt haben, ist bereits ausgewählt.
  • Netzwerkbetrieb: Wenn Du möchtest, dass die virtuelle Maschine Teil des gleichen Netzwerks anstatt der Server selbst sein soll, wähle bridged networking.
    Wenn Du ein virtuelles NAT verwenden möchtest, wähle Network address translation.
  • Gib die Größe Deiner virtuellen Festplatte ein. Ich empfehle die Option zu deaktivieren, die die virtuelle Festplatte sofort in voller Größe erstellt, die Festplatte wird dann mit den Daten, die Du darauf ablegst zur maximalen Größe, die Du ausgewählt hast, wachsen.
  • Nachdem Du den VM Erstellungs-wizard beendet hast, lege die Disk des Betriebssystems, das Du installieren möchtest, in das CD / DVD Laufwerk Deines Servers und starte den VM.

Alle Markenzeichen gehören ihren jeweiligen Eigentümern. Wir danken VMware Inc. für die Erlaubnis diese Anleitung schreiben zu können.

7 Links