Installation und Benutzung von OpenVZ auf Debian Lenny (AMD64)

Version 1.1
Autor: Falko Timme


Übersetzt durch:  rini90

In diesem Howto werde ich beschreiben, wie man einen Debian Lenny Server für OpenVZ vorbereitet. Mit OpenVZ kann man mehrere virtuelle private Server (VPS) auf der selben Hardware erstellen, ähnlich wie Xen und das Linux VServer Projekt. OpenVZ ist ein Opensource branch von Virtuozzo, eine kommerzielle Virtualisierungs- Lösung, welche von vielen Anbietern, die virtuelle Server anbieten benutzt wird. Der OpenVZ kernel patch ist unter der GPL Lizenz lizensiert, und die user-level tools stehen unter einer QPL Lizenz.

Dieses Howto ist eine Praxisanleitung; es zeigt nicht die theoretischen Hintergründe. Diese findet man in einem Haufen anderer Dokumente im Internet.

Dieses Dokument gibt keinerlei Gewährleistung! Ich möchte sagen, das dieses nicht der einzige Weg ist ein solches System aufzusetzen. Es gibt viele Wege ans Ziel zu kommen, aber das ist der Weg, den ich gewählt habe. Ich gebe keinerlei Garantie, das es bei Euch genauso funktioniert.

1 Vorbemerkung

Ich benutze hier ein x86_64 (amd64) system. Wenn du ein i386 System benutzt, werden ein paar Befehle werden unterschiedlich sein - aber da wo Unterschiede sind, habe ich den anderen Weg hinzugeschrieben.

2 Installation von OpenVZ

Ein OpenVZ kernel und die vzctl und vzquota Pakete findet man in den Debian Lenny Paketdatenbanken, deswegen können wir sie wie folgt installieren:

apt-get install linux-image-openvz-amd64 vzctl vzquota


(Wenn Du ein i386 system benutzt, heißt das kernel paket linux-image-openvz-686.)

Erstell einen Symlink von /var/lib/vz zu /vz um eine Rückwärtskompatibilität anbieten zu können:

ln -s /var/lib/vz /vz


Öffne /etc/sysctl.conf und stell sicher, dass Du die folgenden Einstellungen darin findest:

vi /etc/sysctl.conf


[...]
net.ipv4.conf.all.rp_filter=1 net.ipv4.icmp_echo_ignore_broadcasts=1 net.ipv4.conf.default.forwarding=1 net.ipv4.conf.default.proxy_arp = 0 net.ipv4.ip_forward=1 kernel.sysrq = 1 net.ipv4.conf.default.send_redirects = 1 net.ipv4.conf.all.send_redirects = 0 net.ipv4.conf.eth0.proxy_arp=1 [...]
Wenn es nötig ist /etc/sysctl.conf zu ändern, benutze

sysctl -p


anschließend.

Der nächste Schritt ist wichtig, wenn die IP adressen von deiner virtuellen Maschine von einem anderen subnet als die host system IP Adresse.Wenn Du das nicht tust, funktioniert das Netzwerk in der virtuellen Maschine nicht.


Öffne /etc/vz/vz.conf und ändere NEIGHBOUR_DEVS zu all:

vi /etc/vz/vz.conf


[...]
# Controls which interfaces to send ARP requests and modify ARP tables on. NEIGHBOUR_DEVS=all [...]
Ebenso möchte ich das Paket vzdump installieren, welches nicht in den Debian Lenny Paketbanken verfügbar ist - erfreulicher Weise gibt es ein .deb Paket welches auf http://www.proxmox.com/cms_proxmox/en/virtualization/openvz/vzdump/ verfügbar ist. Als erstes installieren wird das Paket cstreamzu welchen vzdump in Abhängigkeit steht:

apt-get install cstream


Dann installieren wir vzdump wie folgt:

wget http://www.proxmox.com/cms_proxmox/cms/upload/vzdump/vzdump_1.1-1_all.deb
dpkg -i vzdump_1.1-1_all.deb

Schließlich rebooten wir unser System:

reboot


Wenn dein System ohne Fehler neustartet, ist alles richtig gewesen!

Starte

uname -r


und dein neuer OpenVZ Kernel sollte wie folgt angezeigt werden:

server1:~# uname -r
2.6.26-1-openvz-amd64
server1:~#

1 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte

Kommentare

Von: Falcon37

vi /etc/apt/preferences gibt's bei mir nicht ?! :(
Abgehesen davon tolles Tut! Thx!