Installation von Beryl oder Compiz Fusion auf einem Fedora 7 Desktop

Version 1.0
Author: Falko Timme


Diese Anleitung veranschaulicht wie man Beryl oder Compiz Fusion auf einem Fedora 7 Desktop installiert und verwendet (man muss dafür eine 3D-fähige Grafikkarte haben). Mit Hilfe von Beryl oder Compiz Fusion kann Dein Desktop tolle 3D Effekte wie zum Beispiel wackelige Fenster oder Desktop-Würfel erzeugen.

Diese Anleitung ist ohne jede Garantie und ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies hier nicht der einzige Weg ist, ein solches System zu installieren. Es gibt viele Möglichkeiten - ich selbst habe mich für diese entschieden. Ich kann aber nicht garantieren, dass diese Lösung bei jedem funktioniert bzw. für jeden die richtige ist!

1 Vorbemerkung

Für die folgende Installation habe ich mein 3 Jahre altes HP Pavilion zt3000 Notebook verwendet, welche eine ATI Mobility Radeon 9200 Grafikkarte besitzt. Es hat sehr gut funktioniert. Ich habe den Fedora Gnome Desktop verwendet. Wenn man KDE verwendet, könnten ein paar Dinge anders sein.

Beryl ist eine Abspaltung des Compiz Projekts, jedoch werden beide Projekte derzeit fusioniert und unter dem neuen Projekt Compiz Fusion zusammen gefasst. Beryl ist ziemlich beständig und als Fedora 7 Packet erhältlich, wohingegen Compiz Fusion das Atkuellste ist und nicht im offizielen Fedora 7 Datenpacket enthalten ist.

Die Installation von beiden Packeten werde ich in separaten Kapiteln beschreiben. Man sollte nicht beide Projekte auf dem System mischen, sondern sich für nur eines von beiden entscheiden. Wenn man ein stabiles 3D Erlebnis haben möchte, sollte man Beryl wählen. Wenn man abenteuerlich genug ist, kann man Compiz Fusion verwenden.

2 Beryl

2.1 Installation von Beryl

Da Beryl als Packet im offiziellen Fedora 7 Datenpacket verfügbar ist, können wir es mit dem Package Manager (Applications > Add/Remove Software) installieren.

Gehe zur Registerkarte Search und suche nach beryl. Du bekommst nun eine Liste von Ergebnissen, von der Du das beryl Packet auswählst, ein Meta-Packet, welches alles andere installieren wird, was Beryl benötigt. (Ich habe zwei Einträge für eryl in den Ergebnissen und wähle das mit der höheren Versionsnummer.) Klicke danach auf Apply:


Bestätige Deine Wahl indem Du auf Continue klickst:


Wie bereits erwähnt, ist beryl ein Meta-Packet, welches viele andere Packete mit installiert, die Beryl benötigt. Übernehme diese anderen Packete indem Du auf Continue klickst:


Die Packete werden nun runter geladen und installiert:



Klicke danach auf OK und verlasse den Package Manager:


Das war's. Nun können wir Beryl starten indem wir auf Applications > System Tools > Beryl Manager gehen. Wenn alles gut geht, sollte Dein Desktop nun 3D Effekte aufweisen. Du solltest außerdem das rote Beryl Symbol in der rechten oberen Ecke auf Deinem Desktop sehen:



2.2 Wie startet Beryl automatisch?

Sicherlich möchtest Du Beryl nicht jedes Mal, wenn Du Dich auf Deinem Desktop einloggst, von Neuem manuell starten. Glücklicherweise kann man Beryl auch automatisch starten lassen. Öffne ein Terminalfenster (Applications > System Tools > Terminal) und werde Benutzer durch das Eingeben von:

su

Zuerst erstellen wir die Datei /usr/bin/startberyl.sh:

gedit /usr/bin/startberyl.sh

#!/bin/sh
beryl-manager sleep 4 exec gnome-session
So machen wir sie dann funktionsfähig:

chmod a+x /usr/bin/startberyl.sh

Danach erstellen wir die Datei /usr/share/xsessions/Beryl.desktop:

gedit /usr/share/xsessions/Beryl.desktop

[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8 Name=Beryl Exec=/usr/bin/startberyl.sh Icon= Type=Application
Dann loggen wir uns aus unserem derzeitigen Desktopmodus aus. Im Login Screen gehen wir auf Options > Select Session..., wählen Beryl und klicken auf Change Session. Logge Dich dann wieder mit Deinem Benutzernamen und Passwort ein. Du wirst dann gefragt werden:

Do you wish to make Beryl the default for future sessions?

Nun kannst Du zwischen Just For This Session und Make Default wählen. Ist dies Dein erster Versuch, empfiehlt es sich zunächst auf Just For This Session zu klicken um zu sehen, ob Beryl wirklich automatisch startet. Wenn es funktioniert, klicke beim nächsten Versuch auf Make Default.

2.3 Anpassen von Beryl Verhalten und Fensterdesigns

Wenn Du Beryl’s Verhalten und Effekte verändern möchtest, klicke auf Applications > System Tools > Beryl Settings Manager. Du kannst Beryl nun anpassen:


Um Fensterdekorationen und ~designs zu ändern, musst Du den Emerald Theme Manager starten indem Du auf System > Preferences > Preferences > Emerald Theme Manager gehst:

3 Compiz Fusion

3.1 Installation von Compiz Fusion

Compiz Fusion ist in der offiziellen Fedora 7 Packetdatenbank nicht verfügbar. Daher müssen wir eine externe Packetdatenbank verwenden, um Compiz Fusion zu installieren (repo.kagesenshi.org).

Zum Installieren öffnen wir das Terminalfenster (Applications > System Tools > Terminal) und werden Benutzer durch die Eingabe von:

su

Dann installieren wir die externe Packetdatenbank wie folgt:

cd /etc/yum.repos.d/
wget http://devel.foss.org.my/~kagesenshi/repo/pub/kagesenshi.repo

Danach können wir Compiz Fusion installieren:

yum install compiz compiz-gnome compiz-fusion-plugins-extra

Nach der Installation brauchen wir keine Benutzerrechte mehr, also gehen wir zurück zu unserem normalen Benutzerkonto im Terminalfenster indem wir Folgendes eingeben:

exit

Nun können wir Compiz Fusion starten indem wir Folgendes eingeben:

compiz-manager &

Nun sollten Du 3D Effekte auf Deinem Desktop sichtbar werden:


3.2 Einen Menü-Eintrag für Compiz Fusion erstellen

Natürlich möchtest Du nicht jedes Mal, wenn Du Compiz Fusion startest, ein Terminalfenster öffnen. Daher erstellen wir jetzt einen Menü-Eintrag (genauso wie beim Beryl Manager in Kapitel 2).

Klicke mit der rechten Mouse-Taste auf Applications und wähle Edit Menus. Wähle im Menü Editor System Tools und klicke auf New Item:


Ein kleines Create Launcher Fenster erscheint. Trage im Namenfeld Compiz-Manager und compiz-manager & (schreibe Beides genauso wie hier angegeben!) im Command Feld ein. Lass' das Type Feld wie es ist; wenn Du magst kannst Du einen Vermerk ins Comment Feld schreiben. Klicke danach auf OK:


Schließe den Menü Editor nun. Jetzt solltest Du einen Menü-Eintrag für Compiz Compiz Fusion haben (Applications > System Tools > Compiz-Manager).

3.3 Wie startet Compiz Fusion automatisch?

Sicherlich möchtest Du Compiz Fusion nicht jedes Mal, wenn Du Dich auf Deinem Desktop einloggst, von neuem manuell starten. Gut, dass man Compiz Fusion auch automatisch starten lassen kann. Öffne ein Termialfenster (Applications > System Tools > Terminal) und werde Benutzer durch das Eingeben von:

su

Zuerst erstellen wir die Datei /usr/bin/startcompizfusion.sh:

gedit /usr/bin/startcompizfusion.sh

#!/bin/sh
compiz-manager & sleep 4 exec gnome-session
So machen wir sie dann funktionsfähig:

chmod a+x /usr/bin/startcompizfusion.sh

Danach erstellen wir die Datei /usr/share/xsessions/Compizfusion.desktop:

gedit /usr/share/xsessions/Compizfusion.desktop

[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8 Name=Compiz Fusion Exec=/usr/bin/startcompizfusion.sh Icon= Type=Application
Dann loogen wir uns aus dem derzeitigen Desktopmodus aus. Im Login Screen gehen wir auf Options > Select Session..., wählen Compiz Fusion und klicken auf Change Session. Dann loggen wir uns mit unserem Benutzernamen und Passwort ein. Wir werden dann gefragt:

Do you wish to make Compiz Fusion the default for future sessions?

Nun kannst Du zwischen Just For This Session und Make Default wählen. Ist dies Dein erster Versuch, empfiehlt es sich zunächst auf Just For This Session zu klicken um zu sehen, ob Beryl wirklich automatisch startet. Wenn es funktioniert, klicke beim nächsten Versuch auf Make Default.

3.4 Anpassen von Compiz Fusion Verhalten

Wenn Du Compiz Fusions Verhalten und Effekte bearbeiten möchtest, kannst Du auf System > Preferences > CompizConfig Settings Manager gehen. Hier kannst Du Compiz Fusion anpassen:

4 Links

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte