Installation von OpenLiteSpeed Web Server unter CentOS 8

OpenLiteSpeed ist eine Open-Source-Version des kommerziellen LiteSpeed-Webservers. Es handelt sich um einen leichtgewichtigen und leistungsstarken http-Server, der Tausende von gleichzeitigen Verbindungen verarbeiten kann. Es wird mit einer benutzerfreundlichen Webschnittstelle geliefert, die Ihnen hilft, Ihre Website über einen Webbrowser einfach zu verwalten. Im Vergleich zu anderen Webservern wie Apache und Nginx ist OpenLiteSpeed für seine Geschwindigkeit, Skalierbarkeit, Sicherheit und Optimierung bekannt.

OpenLiteSpeed wird mit einer Vielzahl von Funktionen geliefert, die es zu einer bevorzugten Wahl für Sie machen. Einige von ihnen sind unten aufgeführt:

  • Unterstützt Linux, MacOS, SunOS und FreeBSD.
  • Apache-kompatible Neuschreibregeln.
  • Optimierte PHP-Verarbeitung für den Server.
  • Bietet Web-Proxy für das Caching von Seiten.
  • Echtzeit-Statistiken des Webservers.
  • Eingebaute Web-Schnittstelle.
  • Worker-Prozesse für Skalierbarkeit.

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie den OpenLiteSpeed-Webserver unter CentOS 8 installieren und konfigurieren.

Anforderungen

  • Ein Server mit CentOS 8.
  • Auf dem Server wird ein Root-Passwort konfiguriert.

OpenLiteSpeed installieren

Standardmäßig ist OpenLiteSpeed nicht im Standard-Repository von CentOS 8 verfügbar. Sie können das OpenLiteSpeed-Repository mit dem folgenden Befehl hinzufügen:

rpm -Uvh http://rpms.litespeedtech.com/centos/litespeed-repo-1.1-1.el8.noarch.rpm

Sobald das Repository erstellt ist, können Sie die neueste Version des OpenLiteSpeed-Webservers installieren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

dnf install openlitespeed

Starten Sie nach der Installation des OpenLiteSpeed-Webservers den OpenLiteSpeed-Dienst und aktivieren Sie ihn nach dem Systemneustart mit dem folgenden Befehl:

systemctl start lsws
 systemctl enable lsws

Sie sollten die folgende Ausgabe sehen:

lsws.service is not a native service, redirecting to systemd-sysv-install.
Executing: /usr/lib/systemd/systemd-sysv-install enable lsws

Sie können den Status von OpenLiteSpeed auch mit dem folgenden Befehl überprüfen:

systemctl status lsws

Sie sollten die folgende Ausgabe erhalten:

? lsws.service - LSB: lshttpd
   Loaded: loaded (/etc/rc.d/init.d/lsws; generated)
   Active: active (exited) since Mon 2020-01-06 06:49:02 EST; 42s ago
     Docs: man:systemd-sysv-generator(8)
    Tasks: 0 (limit: 12552)
   Memory: 0B
   CGroup: /system.slice/lsws.service

Jan 06 06:48:46 centos8 systemd[1]: Starting LSB: lshttpd...
Jan 06 06:49:02 centos8 systemd[1]: Started LSB: lshttpd.

Standardmäßig hört OpenLiteSpeed auf den Ports 7080 und 8088. Sie können sie mit dem folgenden Befehl überprüfen:

netstat -ant

Sie sollten die folgende Ausgabe sehen:

Active Internet connections (servers and established)
Proto Recv-Q Send-Q Local Address           Foreign Address         State      
tcp        0      0 0.0.0.0:22              0.0.0.0:*               LISTEN     
tcp        0      0 0.0.0.0:8088            0.0.0.0:*               LISTEN     
tcp        0      0 0.0.0.0:7080            0.0.0.0:*               LISTEN     
tcp        0    264 45.58.43.141:22         27.61.210.120:61066     ESTABLISHED
tcp6       0      0 :::22                   :::*                    LISTEN 

PHP installieren

Standardmäßig ist die neueste Version von PHP nicht im Standard-Repository von CentOS 8 verfügbar. Sie müssen also das EPEL-Repository in Ihrem System hinzufügen. Sie können das EPEL-Paket mit dem folgenden Befehl installieren:

dnf install epel-release

Sobald das EPEL-Repository installiert ist, können Sie die neueste Version von PHP mit anderen Bibliotheken installieren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

dnf install lsphp73 lsphp73-common lsphp73-mysqlnd lsphp73-pdo lsphp73-imap lsphp73-soap lsphp73-bcmath lsphp73-gd lsphp73-process lsphp73-mbstring lsphp73-xml lsphp73-mcrypt

MariaDB-Server installieren

Sie können den MariaDB-Server installieren, indem Sie einfach den folgenden Befehl ausführen:

dnf install mariadb-server -y

Starten Sie nach Abschluss der Installation den MariaDB-Dienst und aktivieren Sie ihn nach dem Neustart des Systems mit dem folgenden Befehl:

systemctl start mariadb
 systemctl enable mariadb

Sie sollten die folgende Ausgabe sehen:

Created symlink /etc/systemd/system/mysql.service ? /usr/lib/systemd/system/mariadb.service.
Created symlink /etc/systemd/system/mysqld.service ? /usr/lib/systemd/system/mariadb.service.
Created symlink /etc/systemd/system/multi-user.target.wants/mariadb.service ? /usr/lib/systemd/system/mariadb.service.

Als nächstes können Sie die MariaDB-Installation mit dem folgenden Skript sichern:

mysql_secure_installation

Beantworten Sie alle Fragen wie unten gezeigt:

Enter current password for root (enter for none):
Set root password? [Y/n] Y
New password:
Re-enter new password:
Remove anonymous users? [Y/n] Y
Disallow root login remotely? [Y/n] Y
Remove test database and access to it? [Y/n] Y
Reload privilege tables now? [Y/n] Y

Wenn Sie fertig sind, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Einrichten des Administrator-Passworts

Standardmäßig ist das OpenLiteSpeed-Standard-Admin-Passwort auf 123456 eingestellt. Es wird daher empfohlen, das Administrator-Passwort aus Sicherheitsgründen zu ändern. Sie können es mit dem folgenden Befehl überprüfen:

/usr/local/lsws/admin/misc/admpass.sh

Geben Sie Ihren gewünschten Admin-Benutzernamen und Ihr Passwort wie unten gezeigt ein:

Please specify the user name of the administrator.
This is the user name required to login the administration Web interface.

User name [admin]: lightadmin

Please specify the administrator's password.
This is the password required to login the administration Web interface.

Password: 
Retype password: 
Administrator's username/password is updated successfully!

Konfigurieren Sie SELinux und die Firewall für OpenLiteSpeed

Standardmäßig läuft OpenLiteSpeed auf den Ports 8088 und 7080. Daher müssen Sie diese Häfen durch die Firewall zulassen. Sie können sie mit dem folgenden Befehl zulassen:

firewall-cmd --zone=public --permanent --add-port=8088/tcp
 firewall-cmd --zone=public --permanent --add-port=7080/tcp
 firewall-cmd --zone=public --permanent --add-port=80/tcp

Laden Sie als nächstes den Firewalld-Service neu, um die Änderungen zu implementieren:

firewall-cmd --reload

Standardmäßig ist SELinux auf dem CentOS 8-Server aktiviert. Daher müssen Sie SELinux so konfigurieren, dass Sie über das Internet auf den Plex Media Server zugreifen können. Sie können SELinux mit dem folgenden Befehl konfigurieren:

setsebool httpd_can_network_connect on -P

Zugriff auf OpenLiteSpeed Web- und Admin-Schnittstelle

Um auf die OpenLiteSpeed-Webseite zuzugreifen, öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben Sie die URL http://your-server-ip:8088 ein. Im folgenden Bildschirm sollten Sie die OpenLiteSpeed-Standardwebseite sehen:

Um auf die OpenLiteSpeed-Administrationsschnittstelle zuzugreifen, öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben Sie die URL https://your-server-ip:7080 ein. Sie werden auf die OpenLiteSpeed-Anmeldeseite weitergeleitet:

Geben Sie Ihren Admin-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Login. Im folgenden Bildschirm sollten Sie das OpenLiteSpeed-Administrations-Dashboard sehen:

OpenLiteSpeed-Standardanschluss ändern

Standardmäßig hört OpenLiteSpeed auf dem Port 8088. Es ist eine gute Idee, ihn auf den Port 80 zu ändern, damit Sie auf den OpenLiteSpeed-Webserver zugreifen können, ohne den Port 8088 am Ende der URL einzugeben.

Klicken Sie im linken Fensterbereich auf die Zuhörer. Sie sollten die folgende Seite sehen:

Klicken Sie dann auf das Zoom-Symbol. Sie sollten die folgende Seite sehen:

Klicken Sie dann auf das Symbol Bearbeiten, um die Standardeinstellungen wie unten gezeigt zu bearbeiten:

Ändern Sie als nächstes den Port von 8088 auf 80 und klicken Sie auf das Symbol Speichern, um die Einstellungen zu speichern. Sie sollten die folgende Seite sehen:

Klicken Sie dann auf das Neustartsymbol und führen Sie den anmutigen Neustart durch, um die Änderungen zu implementieren.

Jetzt können Sie über die URL http://your-server-ip auf Ihren OpenLiteSpeed-Webserver zugreifen.

Virtuelle Hosts in OpenLiteSpeed erstellen

Klicken Sie im linken Fensterbereich auf die Schaltfläche Virtuelle Hosts und klicken Sie auf das Zoom-Symbol. Sie sollten die folgende Seite sehen:

Geben Sie alle Informationen ein und klicken Sie auf das Symbol „Speichern“. Sie sollten im folgenden Bildschirm eine Fehlermeldung sehen, die besagt, dass die Konfigurationsdatei nicht existiert:

Um diesen Fehler zu beheben, klicken Sie auf den CLICK ON CREATE, um eine virtuelle Host-Konfigurationsdatei zu erstellen. Nach dem erfolgreichen Anlegen sollten Sie das folgende Bild sehen:

Klicken Sie jetzt auf das Symbol Speichern. Auf dem folgenden Bildschirm sollten Sie Ihre virtuellen Hosts sehen:

Als nächstes klicken Sie auf die virtuellen Hosts => Wählen Sie Ihre virtuellen Hosts (test.example.com) => Allgemein. Sie sollten das folgende Bild sehen:

Geben Sie Ihre Document Root, Ihren Domänennamen und die Komprimierung an und klicken Sie auf das Symbol Speichern.

Klicken Sie dann auf die virtuellen Hosts => Wählen Sie Ihre virtuellen Hosts (test.example.com) => Allgemein => Index-Dateien. Sie sollten das folgende Bild sehen:

Geben Sie Ihren Indexdateinamen an und klicken Sie auf das Symbol Speichern.

Als nächstes klicken Sie auf die virtuellen Hosts => Wählen Sie Ihre virtuellen Hosts (test.example.com) => Protokoll => Protokoll der virtuellen Hosts. Sie sollten das folgende Bild sehen:

Geben Sie den Speicherort der Protokolldatei und andere erforderliche Details an und klicken Sie auf das Symbol „Speichern“.

Klicken Sie dann auf die virtuellen Hosts => Wählen Sie Ihre virtuellen Hosts (test.example.com) => Protokoll => Zugriffsprotokoll. Sie sollten das folgende Bild sehen:

Geben Sie den Speicherort Ihrer Protokolldatei und andere erforderliche Angaben an und klicken Sie auf das Symbol „Speichern“.

Klicken Sie dann auf die virtuellen Hosts => Wählen Sie Ihre virtuellen Hosts (test.example.com) => Sicherheit => Zugriffskontrolle. Sie sollten das folgende Bild sehen:

Geben Sie * ein, um allen den Zugriff auf Webseiten zu ermöglichen, und klicken Sie auf das Symbol „Speichern“.

Virtueller Host in OpenLiteSpeed abbilden

Als nächstes müssen Sie den virtuellen Host mit Ihrem Domainnamen abbilden, um über eine voll qualifizierte Domain darauf zugreifen zu können.

Klicken Sie dazu auf die Zuhörer und klicken Sie auf das Zoom-Symbol. Sie sollten das folgende Bild sehen:

Klicken Sie in den Virtual Host Mappings auf das Symbol +. Sie sollten die folgende Seite sehen:

Geben Sie Ihren Domainnamen an und klicken Sie auf das Symbol Speichern. Sie sollten die folgende Seite sehen:

Dokumentwurzel für OpenLiteSpeed erstellen

Als Nächstes müssen Sie eine Dokument-Stammdatei, ein Log-Verzeichnis und eine Index-Seite für OpenLiteSpeed erstellen.

Erstellen Sie zunächst ein Dokumentenstamm- und Protokollverzeichnis mit dem folgenden Befehl:

mkdir /usr/local/lsws/test.example.com
 mkdir /usr/local/lsws/test.example.com/html
 mkdir /usr/local/lsws/test.example.com/logs

Als nächstes erstellen Sie eine Indexseite mit dem folgenden Befehl:

echo "Welcome to OpenLiteSpeed Web Server running on CentOS 8 Operating System" > /usr/local/lsws/test.example.com/html/index.html

Klicken Sie dann auf das Neustartsymbol und führen Sie einen eleganten Neustart durch, um die Änderungen zu übernehmen.

Klicken Sie als nächstes auf das Dashboard => Virtuelle Hosts, stoppen Sie dann Example virtual host und starten Sie test.example.com virtual host wie unten gezeigt.

Testen Sie virtuelle OpenLiteSpeed-Hosts

Zu diesem Zeitpunkt ist der virtuelle Host test.example.com für OpenLiteSpeed konfiguriert. Es ist an der Zeit, auf die virtuellen Hosts zuzugreifen.

Öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben Sie die URL http://test.example.com ein. Sie werden auf die Webseite weitergeleitet, die wir zuvor erstellt haben:

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den OpenLiteSpeed-Webserver erfolgreich auf dem CentOS 8-Server installiert und konfiguriert. Sie können Ihre Website jetzt einfach über die OpenLiteSpeed-Administrationsschnittstelle erstellen.

Das könnte Dich auch interessieren …