Installationsleitfaden: CentOS 5.1 Desktop

Version 1.0
Author: Oliver Meyer


Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen CentOS 5.1 Desktop einrichtet. Das Ergebnis: Ein schnelles, sicheres und erweiterbares System, das alle Applikationen bietet, die man für die tägliche Arbeit und zur Unterhaltung benötigt.

Diese Anleitung ist ein praktischer Leitfaden ohne Gewähr - theoretisches Hintergrundwissen wird nicht abgedeckt. Es gibt zahlreiche Varianten, ein solches System einzurichten - dies ist der Weg, den ich gewählt habe.

1 Installation der Medien

Die Installationsmedien sind verfügbar unter http://isoredirect.centos.org/centos/5/isos/i386/ . Für diese Anleitung habe ich das DVD-Image verwendet.

2 Installation

Drücke "Enter" um die Installation zu starten.


Teste Dein Installationsmedium wenn Du magst.


Der Installations-wizard startet.


Wähle eine Sprache und fahre mit der Installation fort.


Wähle Dein Tastaturlayout.


Hier kannst Du das Partitionslayout auswählen/bearbeiten.


Wenn Du das manuelle Setup gewählt hast, wirst Du die folgenden beiden Fenster sehen.



Hier kannst Du die Netzwerkeinstellungen anpassen.





Wähle den Standort aus, der Deinem am nächsten ist und konfiguriere die Uhr. Behebe die Markierung des Ankreuzfeldes wenn andere Betriebssysteme installiert sind, die erwarten, dass die Uhr nach lokaler Zeit gestellt ist - z.B. Windows.


Wähle ein Passwort für das Root-Konto aus und bestätige es.


Hier kannst Du vordefinierte Softwarekollektionen auswählen. Wenn Du das entsprechende Feld markierst, kannst Du außerdem eine benutzerdefinierte Auswahl treffen.


Wähle "Packages from CentOS Extras" - ein Fenster erscheint, das Dich nach Deiner Netzwerkkonfiguration fragt. Wenn Du Deine Netzwerkeinstellungen bereits konfiguriert hast, bestätige sie einfach - ansonsten konfiguriere die Einstellungen jetzt.


Wenn Du eine benutzerdefinierte Auswahl getroffen hast, wirst Du das folgende und weitere Fenster sehen. Wähle eine Hauptgruppe auf der linken Seite und eine ihrer Untergruppen auf der rechten Seite aus. Klicke nun auf "Optional Packages" - Du siehst...


...dieses Fenster mit eine detaillierten Paketliste. Markiere die Pakete, die Du magst und lass das Ankreuzfeld der anderen Pakete frei.


Klicke auf "Next" wenn Deine Auswahl vollständig ist. Abhängigkeiten werden überprüft.


Das System ist für die Installation bereit - klicke auf "Next".



Die Partition(en)/Festplatte(n) werden formatiert etc.





Das System wird installiert.


Die Installation ist abgeschlossen. Entferne das Installationsmedium und starte das System neu.

3 Erster Start

Warte ein paar Sekunden um mit den Standardeinstellungen zu starten.


Das System startet.



Dies ist der erste Start und ein wizard-Fenster erscheint.



Hier kannst Du die Einstellungen für die Firewall vornehmen, wenn Du magst. Wenn Du nicht vorhast, Dich mit diesem Computer via ssh/scp/sftp etc. zu verbinden, kannst Du den entsprechenden Port schließen.


Ich empfehle SELinux zu deaktivieren - es kann viele Probleme verursachen, besonder wenn Du Software von zusätzlichen Paketdatenbanken verwendest.


Ein Neustart wird benötigt um die Änderungen zu übernehmen.


Stelle die gegenwärtige Zeit und das Datum ein.


Wenn Du das Netzwerk-Zeitprotokoll aktivierst, wird die Zeit mit einem entfernten Zeitserver synchronisiert.


Es wird Zeit das erste Benutzer-Konto dem System hinzuzufügen.


Das System testet Deine Soundkarte (dieser virtuellen Maschine wurde keine Soundkarte hinzugefügt).


Hier kannst Du Software von zusätzlichen CDs hinzufügen. Klicke danach auf "Finish".


Das System muss nun neu starten.



Wenn das System neu gestartet ist, siehst Du das Login-Fenster. Melde Dich mit den Login-Daten an, die Du vorher ausgewählt hast.


Willkommen auf Deinem Desktop.

4 Basiskonfiguration

In einigen Abschnitten dieser Anleitung musst Du zum Root-Konto wechseln (in einem Terminalfenster). Das Terminalfenster ist im Gnome Programmmenü verfügbar.



Gib Folgendes ein um zum Root-Konto zu wechseln:

su -
%rootpassword%

Damit gelangst Du zu Deinem Benutzer-Konto zurück:

exit

 

4.1 Yum Plugins & Yumex

Installiere einige empfehlenswerte Pakete und Kernel-Module (Root Privilegien werden benötigt) um Problemen mit Paketen vorzubeugen (broken/3.party):

yum install yumex yum-fastestmirror yum-skip-broken yum-kmod yum-kernel-module yum-priorities

Beachte: Wie man Pakete mit yumex verwaltet, wird im Schritt 5 erklärt.

Danach fügen wir den Standard-Paktedatenbanken Prioritäten hinzu.

vi /etc/yum.repos.d/CentOS-Base.repo

Füge jedem Paketdatenbankeintrag eine Priorität zu - der Inhalt sollte wie folgt aussehen:

# CentOS-Base.repo
# # This file uses a new mirrorlist system developed by Lance Davis for CentOS. # The mirror system uses the connecting IP address of the client and the # update status of each mirror to pick mirrors that are updated to and # geographically close to the client. You should use this for CentOS updates # unless you are manually picking other mirrors. # # If the mirrorlist= does not work for you, as a fall back you can try the # remarked out baseurl= line instead. # #
[base]
name=CentOS-$releasever - Base mirrorlist=http://mirrorlist.centos.org/?release=$releasever&arch=$basearch&repo=os #baseurl=http://mirror.centos.org/centos/$releasever/os/$basearch/ gpgcheck=1 gpgkey=http://mirror.centos.org/centos/RPM-GPG-KEY-CentOS-5 priority=1
#released updates
[updates] name=CentOS-$releasever - Updates mirrorlist=http://mirrorlist.centos.org/?release=$releasever&arch=$basearch&repo=updates #baseurl=http://mirror.centos.org/centos/$releasever/updates/$basearch/ gpgcheck=1 gpgkey=http://mirror.centos.org/centos/RPM-GPG-KEY-CentOS-5 priority=1
#packages used/produced in the build but not released
[addons] name=CentOS-$releasever - Addons mirrorlist=http://mirrorlist.centos.org/?release=$releasever&arch=$basearch&repo=addons #baseurl=http://mirror.centos.org/centos/$releasever/addons/$basearch/ gpgcheck=1 gpgkey=http://mirror.centos.org/centos/RPM-GPG-KEY-CentOS-5 priority=1
#additional packages that may be useful
[extras] name=CentOS-$releasever - Extras mirrorlist=http://mirrorlist.centos.org/?release=$releasever&arch=$basearch&repo=extras #baseurl=http://mirror.centos.org/centos/$releasever/extras/$basearch/ gpgcheck=1 gpgkey=http://mirror.centos.org/centos/RPM-GPG-KEY-CentOS-5 priority=1
#additional packages that extend functionality of existing packages
[centosplus] name=CentOS-$releasever - Plus mirrorlist=http://mirrorlist.centos.org/?release=$releasever&arch=$basearch&repo=centosplus #baseurl=http://mirror.centos.org/centos/$releasever/centosplus/$basearch/ gpgcheck=1 enabled=0 gpgkey=http://mirror.centos.org/centos/RPM-GPG-KEY-CentOS-5 priority=2

4.2 RPMforge

Die RPMforge-Paketdatenbank bietet viele Pakete wie Multimedia Programme und Treiber.

4.2.1 Installation

Installiere die Paketdatenbank:

rpm -ivh http://apt.sw.be/redhat/el5/en/i386/RPMS.dag/rpmforge-release-0.3.6-1.el5.rf.i386.rpm

 

4.2.2 Priorität

Lass uns nun für diese Paketdatenbank eine niedrige Priorität einstellen (hohe Zahl > 10).

vi /etc/yum.repos.d/rpmforge.repo

Ändere den Inhalt, dass es so aussieht:

# Name: RPMforge RPM Repository for Red Hat Enterprise 5 - dag
# URL: http://rpmforge.net/ [rpmforge] name = Red Hat Enterprise $releasever - RPMforge.net - dag #baseurl = http://apt.sw.be/redhat/el5/en/$basearch/dag mirrorlist = http://apt.sw.be/redhat/el5/en/mirrors-rpmforge #mirrorlist = file:///etc/yum.repos.d/mirrors-rpmforge enabled = 1 protect = 0 gpgkey = file:///etc/pki/rpm-gpg/RPM-GPG-KEY-rpmforge-dag gpgcheck = 1 priority=11

4.3 Software Entfernen

Bevor Du erstmalig das System aktualisierst, solltest Du überprüfen, ob Software installiert ist, die Du nicht brauchst oder die Du mit einer anderen Software ersetzen möchtest. Das Ziel ist ein aufgeräumtes System auf dem nur die Programme installiert sind, die Du auch wirklich brauchst.

Welche Programme Du deinstallierst oder durch andere ersetzt, ist Dir überlassen - eine Zusammenfassung von bereits installierter Software findest Du im Schritt 6 und ein kleiner Auszug von zusätzlicher Software (inklusive möglicher Ersatzsoftware für bereits installierte Software) im Schritt 7.

Du kannst Software einfach mit dem Yum Extender (yumex) deinstallieren - sieh Dir dazu Schritt 5 an.

4.4 Dienste

Einige Dienste sind auf Deinem System standardmäßig aktiviert - es kann sein, dass einige von ihnen nutzlos sind (das hängt von Deiner Hardware und Deinen Bedürfnissen ab). Die Deaktivierung nutzloser Dienste spart Ressourcen. Es lohnt sich also sich einmal die Diensteinstellungene anzusehen - sie sind im Gnome Systemmenü verfügbar.



Gib das Root Passwort ein.


Wähle "Runlevel All".


4.4.1 Dienste Aktivieren

  • Network Manager
  • Network Manager Dispatcher

4.4.2 Dienste Deaktivieren

  • bluetooth (deaktiviere diesen Dienst, wenn kein Bluetooth Gerät mit Deinem System verbunden ist)
  • firstboot (dieser Dienst wird nicht länger benötigt)
  • mdmonitor (deaktiviere diesen Dienst, wenn Du kein RAID-System eingerichtet hast)
  • pcscd (deaktiviere diesen Dienst, wenn kein smart-card Gerät mit Deinem System verbunden ist)
  • restorecond (deaktiviere diesen Dienst, wenn Du SELinux deaktiviert hast)
  • sshd (deaktiviere diesen Dienst, wenn Du nicht vorhast, Dich zu diesem Computer via ssh/scp/sftp etc zu verbinden)

Falls Du einen Computer mit wlan-Karte hast, empfehle ich "network" in allen Runlevels zu deaktivieren - sonst hast Du eine lange Startzeit, da das System versucht, diesem Gerät ein dhcp-ip zuzuweisen (unabhängig von der Konfiguration). Der Netzwerkmanager aktiviert das Netzwerk automatisch nachdem Du Dich angemeldet hast.

4.5 Nautilus

Nautilus öffnet standardmäßig für jeden einzelnen Ordner ein Fenster - um dies zu ändern, öffne einen Ordner und bearbeite die Einstellungen. Es ist außerdem ganz gut, den Lösch-Befehl, der den Müll weiterleitet, zu aktivieren - denn wenn Du etwas von externen Speicherplätzen mit dem Standard-Lösch-Befehl löschst, werden diese Sachen nicht wirklich gelöscht sondern zu dem Müll auf dem Gerät (.trash) weitergeleitet. Dieser Müll wird nicht beeinflusst, wenn Du den Müll auf Deinem Desktop beseitigst.



Nun ist es benutzerfreundlich.

4.6 Schriftarten

In diesem Schritt werden wir die Schriftarten dahingehend anpassen, dass sie unsere Augen nicht mehr anstrengen und ändern den Auflösungswert, der von den meisten Betriebssystemen verwendet wird. Die Schriftarten sind im Gnome Systemmenü verfügbar.


Wähle 9px als Schriftartengröße für alle Schriftarten. Wähle "Subpixel smoothing" wenn Du einen LCD-Monitor verwendest. Klicke danach auf "Details".


Die Auflösung sollte 96dpi sein.


4.7 System Update

Das System sucht automatisch nach Updates und benachrichtigt Dich, wenn Updates verfügbar sind. Klicke auf "View Updates".


Gib das Root Passwort ein.


Die Update-Informationen werden abgerufen.


Eine Zusammenfassung verfügbarer Updates plus Details wird angezeigt. Klicke auf "Apply updates" um die Updates zu installieren.


Die Abhängigkeiten werden aufgelöst.


Die Updates werden runter geladen ...


... und installiert.


Manchmal, wenn z.B. ein neuer Kernel installiert worden ist, empfiehlt es sich, das System neu zu starten.

5 Yum Extender

Der Yum Extender (auch bekannt als yumex) ist ein einfach anzuwendendes GUI für den yum Paket Manager. Mit Yumex kannst Du Pakete installieren, deinstallieren oder aktualisieren - er ist im Gnome Programmmenü verfügbar.


Gib das Root Passwort ein.


Yumex erscheint - mach Dich mit dem GUI vertraut.


5.1 Pakete Deinstallieren

Wähle "Installed" - nun siehst Du alle installierten Pakete. Durchsuche die Liste oder gib einen Suchbegriff in das entsprechende Feld ein um ein Paket zu finden.


Wenn Du ein Paket gefunden hast, welches Du entfernen möchtest, entferne einfach die Markierung dessen Ankreuzfeldes.


Alternativ dazu kannst Du auch die Gruppenübersicht verwenden.


Dies ist die Paketliste - hier siehst Du alle Pakete, die Du zur Deinstallation ausgewählt hast. Wenn Du einen Fehler gemacht haben solltest, kannst Du eines oder mehrere Pakete von der Liste entfernen. Wenn Du Deiner Auswahl zustimmst, klicke rechts unten auf "Process Queue" .


Falls die Pakete, die Du deinstallieren möchtest, Abhängigkeiten haben, werden auch diese für die Deinstallation markiert. Wenn Du der Auswahl zustimmst, fahre fort.


Die Pakete werden deinstalliert.


Die Deinstallation ist abgeschlossen. Beende Yumex oder fahre fort um Yumex neu zu laden.

5.2 Pakete Installieren

Wähle "Available" - nun siehst Du alle installierten Pakete. Durchsuche die Liste oder gib einen Suchbegriff in das entsprechende Feld ein um ein Paket zu finden. Wenn Du ein Paket gefunden hast, welches Du installieren möchtest, markiere einfach dessen Ankreuzfeld.


Alternativ dazu kannst Du auch die Gruppenansich verwenden.


Die Paketliste enthält alle Pakete, die Du zur Installation ausgewählt hast. Falls Du einen Fehler gemacht haben solltest, kannst Du eines oder mehrere Pakete von der Liste entfernen.


Die Abhängigkeiten werden aufgelöst, auch diese werden zur Installation markiert.


Fahre mit der Installation fort, wenn Du der Auswahl zustimmst.


Die Pakete werden runter geladen...


...überprüft...


...und installiert.


Die Installation ist abgeschlossen. Beende Yumex oder fahre fort um Yumex neu zu laden.


6 Standardmäßig Installierte Software

6.1 Multimedia

  • Rhythmbox (Audio Player)
  • Totem (Video Player)

6.2 Grafik

  • Gimp (Bilder/Fotos bearbeiten)

6.3 Office

  • OpenOffice.org (Office Suite)

6.4 Internet

  • Firefox (Web Browser)
  • Evolution (E-Mail Klient)
  • Ekiga (Internet Telefonie)

7 Zusätzliche Software

7.1 Empfohlene Software

7.1.1 Adobe Acrobat Reader

Homepage: http://www.adobe.com/products/reader/
Mit dem Adobe Reader kannst Du PDF-Dokumente öffnen.


Wenn Du den Acrobat Reader verwenden möchtest, öffne http://www.adobe.com/products/acrobat/readstep2_allversions.htm in Firefox und wähle eine Sprache.


Klicke auf "Download now" und installiere das Paket mit dem Software Installer.


Der Plugin für Firefox wird automatisch installiert. Wenn Du ihn überprüfen möchtest, starte Firefox neu und gib about:plugins in das URL-Feld ein. Danach solltest Du Folgendes sehen:

7.1.2 Adobe Flash Player

Homepage: http://www.adobe.com/products/flashplayer/
Adobe bietet eine eigene Paketdatenbank an - installiere das Datenbankpaket (Root Privilegien werden benötigt):

rpm -ivh http://linuxdownload.adobe.com/adobe-release/adobe-release-i386-1.0-1.noarch.rpm

Installiere danach folgendes Paket:

  • flash-plugin

Der Plugin für Firefox wird automatisch installiert. Wenn Du ihn überprüfen möchtest, starte Firefox neu und gib about:plugins in das URL-Feld ein. Danach solltest Du Folgendes sehen:

7.1.3 Sun Java JRE

Homepage: http://java.sun.com/
Sun's JAVA JRE fügt Deinem System vollständige Java Unterstützung hinzu.

Wenn Du Sun's JAVA verwenden möchtest, öffne http://java.sun.com/javase/downloads/index.jsp in Firefox und lade die Linux selbstentpackende Datei - NICHT die rpm-Datei - runter.

Die folgenden Schritte benötigen Root Privilegien. Bitte beachte, dass folgende Befehle bearbeiten musst, wenn Deine Java Version aktueller ist als die, die ich runter geladen habe.

mv /home/%your_username%/Desktop/jre-6u3-linux-i586.bin /opt/
cd /opt/
chmod +x jre-6u3-linux-i586.bin
./jre-6u3-linux-i586.bin

Akzeptiere die Lizenzbestimmung und fahre fort.

rm -f jre-6u3-linux-i586.bin
ln -s /opt/jre1.6.0_03/plugin/i386/ns7/libjavaplugin_oji.so /usr/lib/mozilla/plugins/

gedit /etc/profile.d/java.sh

So sollte es aussehen:

export J2RE_HOME=/opt/jre1.6.0_03
export PATH=$J2RE_HOME/bin:$PATH

Beachte: Du musst eine leere Zeile am Ende der Datei anhängen!

source /etc/profile.d/java.sh
alternatives --install /usr/bin/java java /opt/jre1.6.0_03/bin/java 2
/usr/sbin/alternatives --config java

Wähle das Java JRE

2

Lass uns nun überprüfen, ob alles gut gegangen ist.

/usr/sbin/alternatives --display java

Die ersten beiden Zeilen der Ausgabe sollten wie folgt aussehen:

java - status is manual.
link currently points to /opt/jre1.6.0_03/bin/java

Öffne Firefox und gib about:plugins in das URL-Feld ein. Danach müsstest Du Folgendes sehen:

7.1.4 NTFS-3G

Homepage: http://www.ntfs-3g.org/
Der NTFS-3G Treiber bietet ntfs Lese-/Schreibunterstützung.

Wenn Du den ntfs-3g Treiber verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:

  • fuse
  • fuse-ntfs-3g
  • dkms
  • dkms-fuse

7.1.5 Microsoft's True Type Core Schriftarten

Zum Beispiel einige Schriftarten, wie Arial, Times New Roman und Verdana.

Wenn Du diese Schriftarten verwenden möchtest, öffne http://www.mjmwired.net/resources/mjm-fedora-fc6.html#ttf in Deinem Browser und nd installiere das Paket mit dem Software Installer (klicke einfach darauf).

7.1.6 W32codecs & Andere

Codecs werden benötigt um MS und einige andere Videoformate abspielen zu können.

Wenn Du diese codecs verwenden möchtest, öffne ein Terminalfenster und gib Folgendes ein (Root Privilegien werden benötigt):

cd /tmp/
wget http://www.mplayerhq.hu/MPlayer/releases/codecs/all-20071007.tar.bz2
tar xfvj all-20071007.tar.bz2
mkdir /usr/lib/codecs/
cp all-20071007/* /usr/lib/codecs/
ln -s /usr/lib/codecs/ /usr/lib/win32

7.2 Ersatzsoftware

7.2.1 MPlayer (möglicher Ersatz für totem)

Homepage: http://www.mplayerhq.hu

Der MPlayer ist ein Video Player mit vielen Funktionen - er untersützt fast alle bekannten Videoformate, z. B. MPEG/VOB, AVI, Ogg/OGM, VIVO, ASF/WMA/WMV, QT/MOV/MP4, RealMedia, Matroska, NUT, NuppelVideo, FLI, YUV4MPEG, FILM, RoQ und PVA (die codecs von Schritt 7.1.6 werden benötigt um einige der aufgelisteten Formate zu verwenden).

Wenn Du den MPlayer verwenden möchtest, deinstalliere das folgende Paket...

  • totem

...und installiere diese Pakete:

  • mplayer
  • mplayer-fonts
  • mplayer-skins
  • mplayerplug-in

7.2.2 Xmms (möglicher Ersatz für rhythmbox)

Homepage: http://www.xmms.org/

Xmms ist ein schlanker Audio-Player.

Wenn Du xmms verwenden möchtest, deinstalliere das folgende Paket...

  • rhythmbox

...und installiere diese Pakete:

  • xmms
  • xmms-mp3
  • xmms-skins

7.3 Optional

7.3.1 Unrar

Mit diesem Paket kannst Du rar-Dateien entpacken. Wenn Du unrar verwenden möchtest, installiere das folgende Paket:

  • unrar

7.3.2 Network Traffic Applet

Mit diesem Applet kannst Du die Geschwindigkeit Deiner Netzwerkgeräte überwachen.


Wenn Du das Network Traffic Applet verwenden möchtest, installiere das folgende Paket:

  • gnome-applet-netspeed

Füge danach das Applet dem Gnome-Panel hinzu. Klicke mit der rechten Mouse-Taste auf das Panel, wähle "Add to panel" und wähle das Applet aus.


7.3.3 Bittorrent (Bittorrent Klient)

Bittorrent ist ein einfach zu bedienender Bittorrent Klient.


Wenn Du bittorrent verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:

  • bittorrent
  • bittorrent-gui

7.3.4 K3B

Homepage: http://www.k3b.org/
K3B ist ein Brennprogramm mit zahlreichen Funktionen.


Wenn Du K3B verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:

  • k3b
  • k3b-extras
  • transcode
  • vcdimager

7.3.5 Skype (derzeit nur Beta für CentOS 5.x)

Homepage: http://www.skype.com/
Skype ist eine Software für Internet-Telefonie, Instant Messaging etc.


Wenn Du Skype verwenden möchtest, öffne ein Terminalfenster und gib Folgendes ein (Root Privilegien werden benötigt):

cd /tmp/
wget http://www.skype.com/go/getskype-linux-beta-centos
wget http://www.skype.com/products/skype/linux/rpm-public-key.asc
rpm --import rpm-public-key.asc
yum localinstall skype--centos.i586.rpm

Beachte: Wenn der gpg-Key nicht verfügbar ist, musst Du den gpg-check in der yum Konfiguration deaktivieren...

vi /etc/yum.conf

... bevor Du localinstall ausführst. Denke daran, dass Du ihn danach wieder anschaltest.

7.3.6 Audacity

Homepage: http://audacity.sourceforge.net/
Audacity ist eine Software um Audio-Dateien zu bearbeiten.


Wenn Du Audacity verwenden möchtest, installiere das folgende Paket:

  • audacity

7.3.7 Streamtuner

Homepage: http://www.nongnu.org/streamtuner/
Streamtuner ist ein Internet-Radio-Verzeichnis. Mit Streamtuner kannst Du SHOUTcast-streams etc. hören.


Wenn Du Streamtuner verwenden möchtest, installiere das folgende Paket:

  • streamtuner

7.3.8 FireFTP

Homepage: http://fireftp.mozdev.org/
FireFTP ist eine Erweiterung für Firefox. Es liefert einen einfach zu bedienenden, voll ausgestatteten ftp Klienten. Du kannst ihn ohne Firefox vom Gnome Programmmenü aus starten.


Wenn Du FireFTP verwenden möchtest, öffne https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/684 in Firefox und klicke auf "Install Now".


Akzeptiere die Installation:


Nachdem die Installation abgeschlossen ist, starte Firefox neu. Du kannst auf FireFTP vom oberen Menü aus zugreifen, oder klicke mit der rechten Mouse-Taste auf den ftp-Link.



Erstelle einen neuen Starter im Gnome Programmmenü um FireFTP ohne Firefox starten zu können. Öffne den Hauptmenü-Editor.


Klicke auf der linken Seite auf "Internet" und danach auf "New item" auf der rechten Seite.

Gib Folgendes in das Starter-Fenster ein bzw. wähle aus:

Name: FireFTP
Command: firefox -chrome chrome://fireftp/content/
Comment: FTP Client
Du kannst ein Starter-Symbol auswählen, wenn Du magst.

7.3.9 Gparted

Homepage: http://gparted.sourceforge.net/
Mit gparted kannst Du Partitionen in ihrer Größe anpassen, verschieben und formatieren - viele Dateisysteme werden unterstützt.


Wenn Du gparted verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:

  • gparted
  • xfsprogs
  • hfsutils

7.3.10 XChat

Homepage: http://www.xchat.org/
Mit XChat kannst Du mehreren IRC Kanälen (Internet Relay Chat) beitreten. Dateitransfer wird unterstützt. Du kannst XChat mit zahlreichen Skripten und Plugins anpassen.


Wenn Du xchat verwenden möchtest, installiere das folgende Paket:

  • xchat

7.3.11 Wine

Homepage: http://www.winehq.org/
Wine Homepage: "Wine is an Open Source implementation of the Windows API on top of X, OpenGL, and Unix".

Mit Wine kannst Du ziemlich viel Software von Windows auf Linux laufen lassen. Eine Liste von Software, von der man weiß, dass sie auf Wine läuft, kann hier gefunden werden http://appdb.winehq.org/.


Wenn Du Wine verwenden möchtest, installiere folgendes Paket:

  • wine

7.3.12 VMware Server

Homepage: http://www.vmware.com/products/server/
Mit dem VMware Server kannst Du Gastbetriebssysteme wie Windows, Linux, NetWare oder Solaris installieren.




Wenn Du den VMware-Server verwenden möchtest, installiere folgende Pakete:

  • kernel-devel
  • xinetd
  • gcc
  • gcc-c++

Öffne danach http://www.vmware.com/download/server/ in Deinem Browser. Installiere die neuste Version mit dem Software-Installer und registriere Dich, um eine Seriennummer zu erhalten.


Installiere ihen mit dem Software Installer.


Als Nächstes konfiguriere den VMware Server (Root Privilegien werden benötigt).

vmware-config.pl

Beantworte alle Fragen mit "yes" und akzeptiere die Lizenzbestimmung (wenn Du ihr zustimmst). Danach werden Dir ein paar Fragen bezüglich der Installationspfade etc. gestellt - drücke einfach für jede Frage ENTER. Der VMware Server ist nun im Gnome Programmmenü verfügbar.

8 Links

CentOS: http://www.centos.org/ CentOS Wiki: http://wiki.centos.org/