Installation von Beryl auf einem CentOS 5.0 Desktop

Version 1.0
Autor: Falko Timme
Letzte Bearbeitung 16.07.2007

Dieses Tutorial zeigt Dir, wie Du Beryl auf einem CentOS 5.0 Desktop installieren und bedienen kannst (das System muss eine 3D-geeignete Grafikkarte haben). Mit Hilfe von Beryl kann Dein Desktop tolle 3D Effekte wie zum Beispiel wackelige Fenster oder Desktop-Würfel erzeugen.

Dieses Dokument ist ohne jegliche Gewähr! Das heißt, dass diese Verfahrensweise nicht die einzige ist, mit der man dieses System einrichten kann. Es gibt mehrere Wege um ans Ziel zu kommen, dies ist meiner. Daher gewähre ich keinerlei Garantie, dass dieser Weg der richtige für Dich ist!

1 Vorbemerkung

Ich habe dies auf meinem 3 Jahre alten HP Pavilion zt3000 Notebook ausprobiert, das eine ATI Mobility Radeon 9200 Grafikkarte hat. Es funktioniert wunderbar. Ich habe hierfür einen CentOS Gnome Desktop genutzt. Wenn Du KDE nutzt, könnten sich ein paar Dinge von diesem Tutorial unterscheiden.

2 Installation von Beryl

Es gibt kein Beryl Packet auf dem offiziellen CentOS 5.0 Server (repository), allerdings ist unter diesem Link centos.karan.org ein Beryl Packet für CentOS 5.0 zu finden (auf dem kbs-CentOS-Testing Server). Daher fügen wir diese neue Quelle unserer offiziellen CentOS Quelle (Liste) hinzu. Öffne ein Terminalfenster (Applications > Accessories > Terminal) und werde Benutzer durch das Eingeben von:

su

Dann lassen wir diese beiden Befehle laufen um die neue Quelle (repository) unserer bereits bestehenden Quelle hinzuzufügen:

cd /etc/yum.repos.d/
wget http://centos.karan.org/kbsingh-CentOS-Extras.repo

Nun müssen wir die Quelle kbs-CentOS-Testing freigeben. Dazu öffnen wir die Datei kbsingh-CentOS-Extras.repo und ändern enabled=0 in enabled=1 in der kbs-CentOS-Testing Zeile um:

gedit kbsingh-CentOS-Extras.repo

# All new packages are now released to the testing repository first
# and only moved into Stable after a period of time # Note: The testing repository is disabled by default [kbs-CentOS-Extras] name=CentOS.Karan.Org-EL$releasever - Stable gpgcheck=1 gpgkey=http://centos.karan.org/RPM-GPG-KEY-karan.org.txt enabled=1 baseurl=http://centos.karan.org/el$releasever/extras/stable/$basearch/RPMS/ [kbs-CentOS-Testing] name=CentOS.Karan.Org-EL$releasever - Testing gpgcheck=1 gpgkey=http://centos.karan.org/RPM-GPG-KEY-karan.org.txt enabled=1 baseurl=http://centos.karan.org/el$releasever/extras/testing/$basearch/RPMS/
Dann importieren wir den GPG Schlüssel unserer neuen Quelle:

rpm --import http://centos.karan.org/RPM-GPG-KEY-karan.org.txt

Jetzt können wir Beryl mit einem einzigen Befehl installieren:

yum install beryl

Dieser Befehl installiert Beryl und alle notwendigen Abhängigkeiten in Deinem System.

Das war's. Jetzt können wir Beryl starten indem wir auf Applications > System Tools > Beryl Manager gehen. Wenn alles geklappt hat, sollte Dein Desktop nun 3D Effekte erzeugen. Du solltest das rote Beryl Symbol in der rechten Ecke oben auf Deinem Bildschirm sehen:






3 Beryl automatisch starten lassen

Sicherlich möchtest Du Beryl nicht jedes Mal wenn Du Dich auf Deinem Desktop einloggst von Neuem manuell starten. Glücklicherweise kann man Beryl auch automatisch starten lassen. Öffne ein Terminalfenster (Applications > Accessories > Terminal) und werde Benutzer durch das Eingeben von:

su

Zuerst erstellen wir die Datei /usr/bin/startberyl.sh:

gedit /usr/bin/startberyl.sh

#!/bin/shberyl-manager
sleep 4 exec gnome-session
Dann machen wir es so funktionsfähig:

chmod a+x /usr/bin/startberyl.sh

Danach erstellen wir die Datei /usr/share/xsessions/Beryl.desktop:

gedit /usr/share/xsessions/Beryl.desktop

[Desktop Entry]Encoding=UTF-8
Name=Beryl Exec=/usr/bin/startberyl.sh Icon= Type=Application
Dann loggen wir uns aus unserem derzeitigen Desktopmodus aus. Gehe beim Login Screen auf Session, wähle Bery aus und klicke auf das Feld Change Session. Logge Dich dann wieder mit Deinem Benutzernamen und Passwort ein. Du wirst nun gefragt:

Do you wish to make Beryl the default for future sessions?

Nun kannst Du zwischen Just For This Session und Make Default wählen. Ist dies Dein erster Versuch, empfiehlt es sich zunächst auf Just For This Session zu klicken um zu sehen, ob Beryl wirklich automatisch startet. Wenn es funktioniert, klicke beim nächsten Versuch auf Make Default.

4 Anpassen von Beryl Verhalten und Fensterdesigns

Wenn Du Beryl's Verhalten und Effekte verändern möchtest, klicke auf Applications > System Tools > Beryl Settings Manager. Du kannst Beryl nun anpassen:


Um Fensterdekorationen und ~designs zu ändern, musst Du den Emerald Theme Manager starten indem Du auf System > Preferences > More Preferences > Emerald Theme Manager gehst:

5 Links

Copyright © 2007 Falko Timme

All Rights Reserved.